Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Bundespolizei, Polizeiauto © Pixabay
Symbolbild Polizei © Pixabay

Frankfurt am Main – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Frankfurt-Nordend: Festnahme eines falschen Polizeibeamten

(ots)-(em) Gestern Abend (15.09.2019) hatten es falsche Polizeibeamte auf das Vermögen eines 68-Jährigen abgesehen. Ihr Unterfangen mündete dank des besonnenen Handelns des Mannes in einer Festnahme.

Nachmittags wurde der 68-Jährige von den vermeintlichen Polizisten telefonisch kontaktiert. Eine Einbrechergruppierung habe es auf seine Wertsachen abgesehen. Es sei unabdingbar, dass die “Polizei” sein Hab und Gut abholt und sicher verwahrt; andernfalls könne man keine Sicherheit garantieren.
Für abends vereinbarte man einen Termin, um das Bargeld und den Schmuck abzuholen.

Tatsächlich erschien gegen 19.30 Uhr ein “Kriminalbeamter”, bekleidet mit einer Art “Uniform”, nahm die Wertgegenstände an sich und zog erfreut von dannen. Seine Freude wurde jedoch schnell getrübt. Kaum hatte er das Haus verlassen, nahm ihn die Polizei in Empfang.
Der 68-Jährige hatte die Masche durchschaut und die Polizei alarmiert. Dank seines couragierten Handelns, gelang die Festnahme des Tatverdächtigen.

Der 46-jährige mutmaßliche Täter wurde in die Haftzellen des Polizeipräsidiums verbracht.
Mangels Haftgründen musste der Mann nach Rücksprache mit der Justiz wieder entlassen werden.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

HINWEIS: Immer wieder rufen Täter gezielt ältere Menschen an, um Geld und Schmuck zu erbeuten.
In der Regel kontaktieren sie die Opfer telefonisch und setzen sie mit einer erfundenen Geschichte unter Druck. Anschließend werden die Wertgegenstände von einem vermeintlichen Polizisten abgeholt.

Bitte beachten Sie:
  • Die Polizei fragt niemals nach Geld oder Wertgegenständen und/oder bittet um die Herausgabe eben dieser!
  • Legen Sie bitte sofort auf! Führen Sie das Gespräch nicht fort!
  • Rufen Sie nach dem Auflegen umgehend die Polizei unter der Notrufnummer 110 an!

Frankfurt-Innenstadt: Zeugen gesucht

(ots)-(fue) Am Sonntag, den 15. September 2019, gegen 01.55 Uhr, ereignete sich in der Alten Gasse ein Vorkommnis, dessen Verlauf bislang noch ungeklärt ist. Zu der angegebenen Uhrzeit fand man dort einen schwerverletzten 39-jährigen Mann auf der Straße liegend vor. Neben ihm lag ein E-Roller.
An der Unfallstelle wurde noch ein schwarzer Pkw gesehen, der sich jedoch entfernte, nachdem Ersthelfer hinzukamen.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die die Situation beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Geschehensablauf geben können.
Diese werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510100 in Verbindung zu setzen.

Frankfurt-Sachsenhausen: Verkehrsunfallflucht

(ots)-(fue) Am Donnerstag, den 12. September 2019, zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr, ereignete sich in der Schneckenhofstraße ein Verkehrsunfall.

Zu dem genannten Zeitpunkt wollte eine 14-jährige Schülerin zu Fuß die Schneckenhofstraße in Höhe der Carl-Schurz-Schule überqueren. Dabei wurde sie von einem Pkw angefahren und leicht verletzt.
Der Fahrer des Pkw stieg kurz aus, fuhr dann jedoch direkt weiter.

Die Schülerin kann einen etwa 50-jährigen Fahrer beschreiben. Er hatte weiße oder graue, kurze Haare, war etwa 170-175 cm groß und Brillenträger. Bei seinem Wagen soll es sich um einen beigen oder weißen Fiat 500 gehandelt haben.

Die Frankfurter Polizei bittet Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem 8. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510800 in Verbindung zu setzen.

Frankfurt/A661: Schwerer Verkehrsunfall

(ots)-(fue) – Nachmeldung 16.09.2019 – Wie den Medien bereits bekannt, ereignete sich am gestrigen Sonntag, 15. September 2019, gegen 14.05 Uhr, auf der A661 ein Verkehrsunfall.
Dabei wurde ein 31-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Limburg-Weilburg schwer verletzt.
Der Mann war mit seiner Maschine mit der Mittelleitplanke kollidiert und auf der Gegenfahrbahn zum Liegen gekommen.

Zeugen hatten die Rettungsdienste verständigt, die den Verletzten in ein Frankfurter Krankenhaus verbrachten. Im Laufe der gestrigen Nachmittagsstunden erlag der 31-Jährige seinen Verletzungen.