Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Bundespolizei, Polizeiauto © Pixabay
Symbolbild Polizei © Pixabay

Frankfurt am Main – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Bundesautobahn A661: Schwerer Verkehrsunfall

Frankfurt (ots) – (fue) Am Sonntag, den 15. September 2019, gegen 14.05 Uhr, kam es auf der Autobahn 661 zu einem schweren Verkehrsunfall. Zu dem genannten Zeitpunkt war ein 31-jähriger Mann aus dem Landkreis Limburg-Weilburg mit seinem Motorrad von Bad Homburg in Richtung Frankfurt unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Bad Homburg und dem Bad Homburger Kreuz verlor er offenbar die Kontrolle über sein Motorrad der Marke Honda und kollidierte mit der in der Mitte befindlichen Leitplanke. Der 31-Jährige wurde über die Leitplanke auf die Fahrbahn der Gegenrichtung geschleudert und blieb dort mit schwersten Verletzungen liegen. Zeugen verständigten sofort die Rettungskräfte. Der Motorradfahrer wurde umgehend in ein Frankfurter Krankenhaus verbracht.

Weitere Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation Frankfurt unter der Rufnummer 069-75546400 in Verbindung zu setzen.

Frankfurt Bergen-Enkheim: Holzhütte abgebrannt

Frankfurt (ots) – (fue) Aus bislang noch unbekannter Ursache brannte am Samstag, den 14. September 2019, gegen 22.30 Uhr, eine Holzhütte in der Voltenseestraße.

Die etwa 8×5 Meter große Hütte brannte vollständig nieder, der Sachschaden dürfte sich auf etwa 10.000 EUR beziffern. Personen wurden nicht verletzt. Ein Zeuge hatte das Feuer bemerkt und die Einsatzkräfte verständigt. Über die Brandursache kann noch keine Aussage getroffen werden, die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Frankfurt-Bockenheim/Ginnheim: Geldautomaten aufgebrochen

Frankfurt (ots) – (fue) Am Samstag, den 14. September 2019, gegen 03.20 Uhr, betraten bislang unbekannte Täter den Automatenraum eines Finanzcenters am Rohmerplatz. Gewaltsam öffneten sie dort einen Geldautomaten und entwendeten die darin befindlichen Geldschubladen für die 10, 20 und 50 EUR-Scheine. Die Schubladen konnten in der Nähe des Tatortes, an einer Parkbank, leer aufgefunden werden.

Noch in der gleichen Nacht wurde ein weiterer Automat in der Hügelstraße gewaltsam geöffnet. Auch hier wurden die Geldschubladen entwendet. Die Frage, ob hier ein Tatzusammenhang besteht, ist auch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Bislang ist unbekannt, wieviel Geld den Tätern in die Hände fiel. Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 069-75553111 in Verbindung zu setzen. Hinweise nehmen natürlich auch alle anderen Polizeidienststellen entgegen.