Südhessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Südhessen, Handschellen
Symbolbild Polizei Südhessen

Südhessen – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Südhessen: “Sicher.mobil.leben – Brummis im Blick” / Polizei Südhessen beteiligt sich an bundesweiter Kontrollaktion

Südhessen (ots) – Im Rahmen der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion unter dem Motto “Sicher.mobil.leben – Brummis im Blick” haben sich Beamte der Verkehrsinspektion und der Autobahnpolizei des Polizeipräsidiums Südhessen, in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Güterkraftverkehr, am Donnerstag (12.9.), an dem landesweiten Kontrollaktionstag beteiligt.

Bezogen auf diese Thematik ereigneten sich im Jahr 2018 allein auf den südhessischen Autobahnen 860 Unfälle. Ein mit 12 Unfällen weniger als im Vorjahr absteigender Trend, jedoch mit einem Anstieg von 33 auf 46 dabei verunglückten Personen.

Weil Unfälle mit der Beteiligung von Lastwagen überdurchschnittlich schwere Folgen haben, tragen die Fahrer solcher Gefährte eine besondere Verantwortung für die Verkehrssicherheit. Zu den häufigsten Unfallursachen auf den Autobahnen in Südhessen zählen insbesondere unzureichender Abstand, technische Mängel, eine eingeschränkte Verkehrstüchtigkeit und Fehler beim Überholen. Mit dem Ziel auf diese besonderen Gefahren und Risiken aufmerksam zu machen haben die Ordnungshüter gestern eine Verkehrskontrolle auf der A 5 in Höhe der Rastanlage Gräfenhausen West durchgeführt, insgesamt 21 Fahrzeuge gestoppt und die jeweiligen Gefährte mit ihren Fahrern einer intensiven Überprüfung unterzogen.

Dabei zeigte sich, dass lediglich zwei von ihnen ohne Beanstandung waren. Für vier Gefährte endete temporär die Weiterfahrt. Acht der großen Fahrzeuge, darunter ein Bus, hielten den Sicherheitsabstand nicht ein. In zwei Fällen wurde Anzeige wegen mangelhafter Ladungssicherung erstattet, darunter auch ein Großraum – und Schwertransport. Drei Fahrzeugführer waren zu schnell unterwegs und zahlreiche Verstöße wurden im Bereich der Lenk und Ruhezeiten festgestellt. Auch konnten vereinzelt geringfügige technische Mängeln entdeckt und mit Verwarngelder sanktioniert werden.

Bei einem Kleintransporter, der mit Gerüstbauteilen beladen war, wurde eine Überladung von 20 Prozent festgestellt. Auch reichten die einfachen Spanngurte zur Sicherung nicht aus. Erst die Umladung auf einen zweiten Lastwagen ermöglichte die Fortsetzung der Weiterfahrt.

Wegen eines manipulierten Fahrtenschreibers und erheblichen Verstößen gegen die Ruhezeiten erwarten einen 43 Jahre alten Brummifahrer aus der Ukraine nun Bußgelder in Höhe von 1500 Euro. Und auch bei einem 52-Jährigen Sattelzuglenker aus der Südpfalz wurden die Beamten fündig. Nicht nur ihm, sondern auch seinem Firmenchef drohen Strafverfahren wegen des Verdachts der Fälschung technischer Aufzeichnungen und Beihilfe dazu, verbunden mit dem Vorwurf einer falschen Versicherung an Eides statt. Hiernach steht im Raum, dass der Fahrer mit Wissen seines Chefs, eine falsche digitale Fahrerkarte benutzte und somit dem Gerät vorgaukelte, dass er nicht fährt.

Bei der Überprüfung eines polnischen Sattelzuges stellte sich zudem heraus, dass der Fahrer mit 33km/h zu viel auf dem Tacho, außerhalb geschlossener Ortschaften, unterwegs war.
Erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro durfte er seine Fahrt fortsetzen.

Nicht nur die Bilanz des gestrigen Tages zeigt immer wieder, wie wichtig diese Kontrollen sind. Auch am Vortag, Mittwochabend (11.9.), hat sich diese Notwendigkeit abgezeichnet, nachdem zwei Brummifahrer auf der Rastanlage Lorsch in Streit geraten waren, die Polizei hinzukam und der Atemalkoholtest bei einem der Männer gegen 19 Uhr einen Wert von 1,63 Promille anzeigte. Weil er angab so früh wie möglich weiterfahren zu wollen, blockierten die Beamten kurzerhand seinen Sattelzug vorsorglich mit einer “Kralle”, die auch erst wieder beim Erreichen seiner vollen Fahrtüchtigkeit entfernt wurde.

Darmstadt

Diebe schleichen sich ins Haus

Darmstadt-Wixhausen (ots) – Unbemerkt gelangten am Donnertag (12.09) Diebe in ein Haus in der Römergasse. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen die Täter Renovierungsarbeiten in der Zeit zwischen 17 und 22 Uhr ausgenutzt und sich dabei über eine offene Tür in das Haus geschlichen haben. Aus diesem erbeuteten sie mehrere Hundert Euro, bevor sie unerkannt mit ihrer Beute flüchteten.

Wegen des Diebstahls haben die Beamten der Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers in Arheilgen die Ermittlungen aufgenommen. Unter der Rufnummer 06151/969-0 werden Zeugen, die Hinweise zu dieser Tat oder den Tätern geben können, gebeten, sich zu melden.

Schwarz-weißen Roller “119WJM” gestohlen

Darmstadt-Arheilgen (ots) – Einen schwarz-weißen Roller der Marke Honda entwendeten Diebe in der Zeit zwischen Dienstagabend (10.09) und Donnerstagnachmittag (12.09). Das Zweirad war in der Grillparzerstraße geparkt, als die Täter dieses auf bislang unbekannte Weise erbeuteten und dadurch nach ersten Schätzungen einen Schaden von etwa 150 Euro verursachten.
Zuletzt war der Motorroller mit dem Versicherungskennzeichen “119WJM” versehen.

Hinweise zu der Tat oder zum Verbleib des Rollers nehmen die Beamten der Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers in Arheilgen entgegen (06151/969-0).

Fahrt endet mit über 4,2 Promille

Darmstadt (ots) – Wegen eines defekten Scheinwerfers kontrollierte eine Streife des 3. Polizeireviers in der Nacht zum Freitag (12.-13.09) eine Autofahrerin in der Gräfenhäuser Straße.

Während der Kontrolle fiel den Beamten bei der 44-jährige Autofahrerin leichter Alkoholgeruch auf.
Doch bei dem anschließenden Atemalkoholtest staunten die Beamten nicht schlecht, als dieser 4,27 Promille anzeigte.
Zunächst gingen die Polizisten von einem defekten Gerät aus, aber auch ein weiterer Test mit einem zweiten Messgerät ergab einen Wert jenseits der vier Promille.

Im Laufe der Kontrolle stellte sich zudem heraus, dass die Dame nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Diese hatte sie wegen eines ähnlichen Vorfalls bereits verloren. Die Fahrt endete für die 44-Jährige auf der Wache, wo sie sich einer Blutentnahme unterziehen musste.

Zukünftig wird sich die Frau in einem Strafverfahren wegen der Trunkenheitsfahrt und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Verkehrsunfall zwischen PKW und Radfahrer – Zeugen gesucht

Darmstadt (ots) – Am Sonntag (08.09.2019) kam es gegen 12:00 Uhr in Darmstadt in der Grafenstraße (Höhe Hausnummer 21), im dortigen Baustellenbereich, zu einer Kollision zwischen einem 30-jährigen Fahrradfahrer mit Anhänger und einem 60-jährigen Fahrer eines Personenkraftwagens.

An beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden, verletzt wurde niemand.
Die Schadenshöhe beläuft sich auf mindestens 300,00 Euro.

Die Polizei sucht Unfallzeugen. Hinweise bitte an das 1. Polizeirevier in Darmstadt.

Darmstadt-Dieburg

Diebe brechen in Café Bar ein

Reinheim (ots) – Nach einem Einbruch in einer Café Bar in der Darmstädter Straße erbeuteten bislang unbekannte Täter Bargeld. In der Nacht zum Freitag (12.-13.09) gelangten die Diebe durch eine aufgebrochene Tür in das Café. Der bei dem Einbruch verursachte Gesamtschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf mehreren Hundert Euro geschätzt.

Die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Ober-Ramstadt sind mit dem Fall betraut und suchen nach Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06154/ 6330-0 bei den Ermittlern zu melden.

Auto kommt von Fahrbahn ab – Bundesstraße 45 nach Unfall temporär gesperrt

Eppertshausen (ots) – Am Freitagvormittag (13.9.) musste die B 45, wenige Meter nach der Anschlussstelle Eppertshausen in Richtung Dieburg, aufgrund eines Autounfalls kurzzeitig gesperrt werden.
Ein 28 Jahre alter Mann aus Dietzenbach hatte dort, gegen 9 Uhr, aus noch nicht bekannten Gründen, die Kontrolle über seinen BMW verloren und war mit der Leitplanke kollidiert. Glücklicherweise blieb er dabei weitestgehend unverletzt, so dass er eine weitere ärztliche Versorgung vor Ort nicht in Anspruch nahm.

Infolge der Kollision wurden sowohl die Leitplanken, als auch der graue BMW beschädigt.
Ersten Schätzungen zufolge dürfte sich die Gesamtschadenssumme auf rund 5.000 Euro belaufen.
Nachdem die Fahrbahn von der Feuerwehr Rodgau gereinigt war, konnte die Sperrung in diesem Bereich, gegen 10 Uhr, wieder aufgehoben werden.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Mit diesen ist die Polizei in Dieburg befasst. Augenzeugen des Geschehens, werden gebeten, sich mit den Beamten unter der Rufnummer 06071/96560, in Verbindung zu setzen.

Von Unfallstelle geflüchtet – Polizei sucht Zeugen

Groß-Zimmern (ots) – Am Donnerstag (12.09) gegen 19:00 Uhr, befuhr eine 11-Jährige aus Groß-Zimmern mit ihrem Skateboard die Friedrich-Ebert-Straße in Groß-Zimmern. An der Kreuzung der Goethestraße kollidierte diese mit einem entgegenkommenden PKW und verletzte sich dabei.
Die Fahrerin des blauen PKW entfernte sich nach dem Zusammenstoß in Richtung der Schillerstraße unerlaubt vom Unfallort.
Die 11-Jährige wurde leicht verletzt in ein Darmstädter Krankenhaus eingeliefert.

  • Die Fahrerin wird als schlanke 50-60-Jährige Dame mit blond-grauen Haaren beschrieben.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Dieburg unter der Nummer 06071/9656-0 zu melden.

Groß-Gerau

Polizei führt Geschwindigkeits- und Gurtkontrollen durch

Rüsselsheim (ots) – Beamte der Polizeistation Rüsselsheim haben im Laufe des Donnerstags (12.09.) zwei Verkehrskontrollen durchgeführt und dabei insbesondere auf Geschwindigkeits- und Gurtverstöße geachtet.

Zwischen 10.15 Uhr und 11.45 Uhr in der Varkhausstraße sowie von 14 Uhr bis 15 Uhr in der Konrad-Adenauer-Straße wurden insgesamt 19 Autos gestoppt und 28 Personen kontrolliert.
Die Einsatzkräfte konnten hierbei 11 Geschwindigkeitsverstößte feststellen und ahnden.
Zudem hatten zwei Verkehrsteilnehmer ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt.

Zeuge meldet auffälligen Verkehrsteilnehmer – Alkoholtest ergibt 2,20 Promille

Mörfelden-Walldorf (ots) – Ein 49 Jahre alter Mann muss sich nach seiner Festnahme am frühen Donnerstagmorgen (12.09.) wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss strafrechtlich verantworten. Gegen 6.30 Uhr meldeten Zeugen einen anderen Verkehrsteilnehmer, der auffällig in Schlangenlinien auf der Bundesstraße 44 unterwegs war. Eine Polizeistreife konnte den beschriebenen Fahrer schließlich auf dem Parkplatz eines Supermarktes gestoppt und kontrolliert werden.

Hierbei fiel den Polizisten auf, dass der Mann aus Mörfelden erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,20 Promille. Zur Blutentnahme kam der Ertappt anschließend mit zur Wache. Hier wurde sein Führerschein sichergestellt und Strafanzeige erstattet.

Abgepacktes Rauschgift sichergestellt – Streifen nehmen fünf Personen vorläufig fest

Groß-Gerau (ots) – Streifen der Polizeistation Groß-Gerau haben am Donnerstagnachmittag (12.09.) fünf Personen vorläufig festgenommen und abgepacktes Rauschgift sichergestellt.

Gegen 14 bestreiften die Beamten einen Parkplatz im Bereich der Schützenstraße und trafen dort auf vier Männer im Alter von 22 und 35 Jahren sowie eine 16-jährige Frau. Bei Erblicken der Polizei bewegten sich mehrere Personen auffällig schnell in Richtung eines nahen Gebüschs und warfen scheinbar etwas weg.

Bei einer anschließenden Durchsuchung konnten hier 18 abgepackte Plomben mit Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Alle fünf Festgenommen, die aus dem Kreis Groß-Gerau stammen, kamen für weitere polizeiliche Maßnahmen mit auf die Wache. Wer genau die Drogen dabei hatte, müssen jetzt die polizeilichen Ermittlungen des Kommissariats 34 der Rüsselsheimer Kripo zeigen.

Mit Spaten auf geparktes Auto eingeschlagen – Polizei nimmt 51-Jährigen fest

Ginsheim-Gustavsburg (ots) – Beamte der Polizeistation Bischofsheim haben am Donnerstagabend (12.09.) einen 51-Jährigen auf frischer Tat festgenommen. Zeugen hatten den Mann gegen 19.40 Uhr aus einem vorbeifahrenden Zug heraus beobachtet, wie er im Bereich der Hafenstraße auf ein dort abgestelltes Auto einschlägt.

Eine herbeigeeilte Streife konnte den Tatverdächtigen, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, noch am Tatort festnehmen. Bei seiner Durchsuchung stellten die Polizisten Kleinstmengen Amphetamin sicher. Der 51 Jahre alte Festgenommene kam über Nacht in Polizeigewahrsam und muss sich jetzt wegen Sachbeschädigung und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten.

Bewaffneter Raubüberfall auf Einkaufsmarkt

Kelsterbach (ots) – Ohne Beute musste ein Täter am Donnerstagabend (12.09.2019) flüchten, nachdem er versucht hatte, einen Einkaufsmarkt im Südring in Kelsterbach zu überfallen. Mit vorgehaltener Waffe forderte er von der Kassiererin das Öffnen der Kasse, was sie aber nicht befolgte, sondern stattdessen den Alarm auslöste. Das veranlasste den Täter unverrichteter Dinge zur Flucht in Richtung Südpark.

Gegen 21.45 Uhr wurde die Polizei alarmiert, die sofort mit zahlreichen Streifen fahnden konnte. Zur Unterstützung war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Bislang fehlt vom Täter noch jede Spur.

  • Er wird als männlich, ca. 165 cm groß, etwa 45 Jahre alt und dick beschrieben.
    Zur Tatzeit führte er eine schwarze Schusswaffe mit.

Noch am Abend nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen auf. Hinweise auf den Flüchtenden nimmt die Kriminalpolizei in Rüsselsheim unter 06142-6960 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.