Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto (Foto: Pixabay)
Symbolbild (Foto: Pixabay)

Mannheim – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Mannheim-Neckarstadt: Polizist will in Straßenbahn Streit schlichten und wird selbst angegriffen und leicht verletzt, Zeugen gesucht!

Mannheim-Neckarstadt (ots) – Am Donnerstag kurz vor 23 Uhr kam es in der Straßenbahn Linie 4, in Fahrtrichtung Waldfriedhof in Höhe der Haltestelle Universitätsklinikum zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 19-Jährigen und einem 50-jährigen Mann.

Um die Auseinandersetzung zu beenden gab sich ein in seiner Freizeit befindlicher 27-jähriger Polizist als solcher aus und versetzte sich in den Dienst. Der Polizist zeigte seinen Ausweis und forderte das Duo auf den Disput zu beenden. Der 50-Jährige zeigte sich unbeeindruckt. Nach der zweiten Ansage des Polizisten und erneutem Zeigen des Dienstausweises richtete der 50-Jährige seine Angriffe gegen den Polizeibeamten und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Hierbei verletzte sich der Polizist leicht.

Der Straßenbahnfahrer hatte zwischenzeitlich die Polizei verständig.

Beim Eintreffen von vier Funkwagenbesatzungen lag der 50-Jährige vom Polizeibeamten fixiert am Boden der Straßenbahn.

Der 50-Jährige wurde zu Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen ins Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt verbracht. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,32 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.

Warum es zu der ursprünglichen Auseinandersetzung in der Bahn gekommen war, ist nun u.a. Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt.

Die Ermittler suchen außerdem Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter 0621 33010 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

Mannheim, Rhein-Neckar-Kreis: Jugendschutzkontrollen und Testkäufe – Stadt Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim im Einsatz

Mannheim (ots) – Am Donnerstagnachmittag führten Beamten des Haus des Jugendrechts des Kriminalkommissariats Mannheim und Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Mannheim gemeinsame Jugendschutzkontrollen im Stadtgebiet durch. Neben den Personenkontrollen wurden auch Testkäufe durchgeführt – mit erschreckendem Ergebnis.

Mit Hilfe eines 17-jährigen Testkäufers wurden Supermärkte, Kioske und Einzelhändler auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes kontrolliert. In sieben von neun Fällen wurde dem Jugendlichen Alkohol und Tabakwaren verkauft. Lediglich zwei Verkäufer hielten die Richtlinie ein, fragten nach dem Ausweis und verweigerten anschließend den Verkauf. Der Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Mannheim hat gegen die betroffenen Angestellten und Inhaber der einzelnen Geschäfte Ermittlungen eingeleitet. Diese haben jetzt mit empfindlichen Bußgeldern zu rechnen. So liegt der Regelsatz für den betroffenen Angestellten bei 300 Euro – für den Inhaber sogar bei 2000 Euro.

Zusätzlich wurden 44 Personenkontrollen an bekannten Jugendtreffs im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. Hier zogen die Beamten insgesamt eine positive Bilanz. Die Jugendlichen zeigten sich in den informatorischen Gesprächen mit den Beamten des Haus des Jugendrechts interessiert und neugierig.

Allerdings war ein vermeintlich Jugendlicher mit den Maßnahmen nicht einverstanden: Der 19-Jährige wurde im Lamey-Garten einer Personenkontrolle unterzogen werden. Weil er aber keinen Ausweis dabei hatte, sollte seine Identität in einem Polizeirevier festgestellt werden. Auf dem Weg zum Streifenwagen riss sich der junge Mann los und versuchte zu flüchten. Im Gerangel schlug er mit der Faust auf den Oberkörper einer Beamtin und versuchte diese zu beißen. Der 19-Jährige konnte zu Boden gebracht und festgenommen werden. Eine spätere Überprüfung ergab, dass der Mann bereits in der Vergangenheit auffällig war.

Die Einsatzmaßnahmen werden auch in Zukunft intensiv fortgesetzt.

Mannheim: Diebstahl von Utensilien aus BMW – Wer kann Hinweise geben ?

Mannheim (ots) – In der Nacht zum Donnerstag verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zu einem in der Augustaanlage/Höhe “Bilfinger” ordnungsgemäß geparkten grauen BMW 630 und stahlen daraus einen “Rimowa”-Alukoffer sowie eine schwarze “Porsche-Design”-Aktentasche. In dieser Tasche befanden sich diverse Geschäftsunterlagen, ein Diktiergerät sowie verschiedene Büromaterialien.

Die Gesamtschadenshöhe ist bislang noch nicht exakt bekannt.

Geparkt war das Auto in der Zeit zwischen Mittwochabend, 19.45 Uhr und Donnerstagmorgen, kurz nach 7 Uhr. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 aufzunehmen.

Mannheim-Waldhof: Autofahrer kommt von Straße ab und kollidiert mit Straßenbahn – Ein Fahrgast leicht verletzt

Mannheim (ots) – Aus bislang unbekannter Ursache kam ein 55-jähriger Skoda-Fahrer am Donnerstag, gegen 14:25 Uhr, in der Schienenstraße von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer parallel fahrenden Straßenbahn. Der Autofahrer war in Richtung Mannheim-Sandhofen unterwegs und hielt an der Einmündung zur Luzenbergstraße an einer roten Ampel an. Als diese auf Grün schaltete, setzte er seinen Weg fort und kam plötzlich nach links von der Straße ab, wobei es zum Zusammenstoß mit der Tram kam. Der 57-jährige Straßenbahnfahrer leitete eine Bremsung ein, woraufhin eine 66-jährige Frau stürzte und sich leicht verletzte. Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollision beschädigt. Der Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.

Mannheim-Neuostheim: Gitterboxen von Firmengelände gestohlen – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Mannheim (ots) – Von einem Firmengelände in der Hans-Thoma-Straße, Höhe Coblitzallee, entwendeten bislang Unbekannte im Zeitraum von Mittwoch, 14 Uhr bis Donnerstag, 8 Uhr, insgesamt 30 Gitterboxen in einem Wert von ca. 3.000 Euro. Die Täter waren auf noch ungeklärte Art und Weise auf das Gelände gelangt und hoben die ca. 1,20 m langen x 0,80 m breiten Boxen vermutlich über einen Zaun, um diese dann abzutransportieren.

Die Ermittler des Polizeipostens Mannheim-Seckenheim haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/48971 zu melden.

Mannheim-Herzogenried: Fußgänger überquert bei roter Ampel die Straße – Rollerfahrer stürzt zu Boden und wird schwer verletzt

Mannheim (ots) – Schwere Verletzungen zog sich ein 41-jähriger Rollerfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, gegen 13:45 Uhr, in der Waldhofstraße zu. Der Mann war in Richtung Luzenberg unterwegs, als in Höhe der Haltestelle “Neuer Meßplatz” ein 54-jähriger Mann bei roter Ampel die Straße überquerte. Der Rollerfahrer leitete eine Vollbremsung ein und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er stürzte zu Boden und wurde schwer verletzt. Der Mann musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Sachschaden an dessen beschädigtem Roller wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Mannheim-Schönau: Radfahrer kollidiert mit BMW und wird mit Verletzungen in Klinik eingeliefert

Mannheim (ots) – Ein 83-jähriger Radfahrer musste am Donnerstag, gegen 16:20 Uhr, nach einem Zusammenstoß mit einem BMW in eine Klinik eingeliefert werden. Der Mann befuhr mit seinem Fahrrad in Höhe der Königsberger Allee einen Wirtschaftsweg und wollte in die Lilienthalstraße einbiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigten BMW eines 55-Jährigen, der in Richtung Mannheim-Schönau unterwegs war. Der 83-Jährige stürzte zu Boden und erlitt eine Kopfplatzwunde und eine Knöchelfraktur. Er wurde aufgrund der Verletzungen in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von über 2.000 Euro.