Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Bundespolizei, Polizeiauto © Pixabay
Symbolbild Polizei © Pixabay

Kassel – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Kassel: Verkehrsunfall mit Personenschaden

(ots) – Heute Morgen, 17.07.2019, gegen 09:00 Uhr, kam es in Kassel auf der Ihringshäuser Straße Einmündung Linderweg zu einem Zusammenstoß zwischen drei Fahrzeugen. Eine Person wurde verletzt und in ein Kasseler Krankenhaus verbracht.

Ein blauer VW Golf Kombi befuhr die Ihringshäuser Straße satdteinwärts. Ebenfalls ein blauer VW Golf befuhr die Ihringshäuser Straße in entgegengesetzter Richtung. Der blaue Golf Kombi wollte in Höhe der Einmündung Linderweg nach links abbiegen. Vor ihr wollte ein Kleintransporter in entgegengesetzter Richtung links in die Wielandstraße abbiegen.
Dadurch übersah die Fahrzeugführerin des blauen Golf Kombi den entgegenkommenden Pkw, wodurch es zum Zusammenstoß der beiden Volkswagen kam. Nach dem Zusammenstoß wurde der blaue Golf Kombi gegen einen silbernen Hyundai geschleudert, der aus dem Linderweg in die Ihringshäuser Straße einbiegen wollte.

An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 14.500 Euro. Die Verursacherin des Golf Kombi wurde vorsorglich mit dem RTW in eine Kasseler Klinik verbracht.
Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen in dem Bereich.

Kassel/Göttingen: Bundespolizei stellt Hehlerware sicher

(ots) – In einem Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei müssen sich ab sofort ein 39-jähriger Mann und eine 28-jährige Frau aus Göttingen verantworten. Hintergrund ist der Weiterverkauf von Gegenständen, die offensichtlich aus einem Gepäckdiebstahl in einem ICE stammen.

Das Opfer war ein 30-Jähriger aus Oldenburg, der zur Tatzeit, Ende Mai, mit dem Zug Richtung Fulda unterwegs war.

Zur Beute gehörte ein Rucksack mit mehreren Sportartikeln sowie hochwertigem Fahrradzubehör. Darunter waren auch sehr teure, elektronische Fahrradpedale im Wert von rund 700 Euro.
Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 1500 Euro.

  • Diebesgut im Internet zum Verkauf angeboten

Die Spur zu den Tatverdächtigen führte über ein Online-Kleinanzeigen-Portal. Hier bot die 28-Jährige Teile der Beute zum Verkauf an, welche sie zuvor erworben hatte. Das Diebstahlopfer selbst entdeckte sein Eigentum bei einschlägigen Verkaufsangeboten und informierte die Bundespolizei.

  • Wohnung der Tatverdächtigen durchsucht

Erfolgreich waren die Ermittler der Bundespolizei am vergangenen Dienstag (16.7.) bei der Durchsuchung der Wohnung der Verdächtigen. Hier fanden die Beamten zahlreiches Beweismaterial, welches zum Teil aus dem Diebstahl im ICE stammte.
Die aufgefundenen Gegenstände wurden sichergestellt.

  • Wichtiger Hinweis der Bundespolizei

Schnäppchen sind nicht immer legal – Vorsicht vor Billigangeboten! Wenn hochwertige Artikel extrem günstig zum Kauf angeboten werden, empfiehlt sich eine gewisse Skepsis. Denn wer Gegenstände kauft, welche beispielsweise aus Diebstählen stammen, macht sich strafbar. (Hehlerei).

  • Weiterhin gilt:

Wir raten dringend dazu, mitgeführtes Gepäck bei Reisen nicht aus den Augen zu lassen sowie Taschen mit der Verschlussseite zum Körper tragen. Wichtig ist ebenfalls, den Diebstahl so schnell wie möglich anzuzeigen und sich möglichst viele Details von eventuellen Tatverdächtigen zu merken.

Versammlungen am Samstag in Kassel: Verkehrsbehinderungen – Polizei schaltet Bürgertelefon

Kassel – (ots) – Am Samstag erwartet das Polizeipräsidium Nordhessen aufgrund der bei der Stadt Kassel angemeldeten Versammlungen mit mehreren Tausend Teilnehmern Verkehrsbehinderungen in der Kasseler Innenstadt. Die beim Polizeipräsidium eingerichtete Besondere Aufbauorganisation (BAO) “Herkules” bereitet sich auf den Großeinsatz vor und wird für den störungsfreien Verlauf sämtlicher Versammlungen sorgen.
Für Besucher der Innenstadt, Teilnehmer der Versammlungen und Geschäftstreibende hat die Polizei am Freitag und Samstag ein Bürgertelefon eingerichtet.

  • Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt

Die Beamten der BAO “Herkules” bereiten den Einsatz am Samstag mit Blick auf die Anmeldungen der Versammlungen und deren Teilnehmer vor. Sie bewerten dabei die gewonnenen Erkenntnisse und die sich daraus möglicherweise resultierenden Gefahren. Aufgrund der Versammlungen und geplanten Aufzüge wird es im Innenstadtbereich zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.
Bürgerinnen und Bürger, die nicht die Innenstadt aufsuchen wollen, wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren.
Wer die Innenstadt am Samstag aufsucht, sollte die Verkehrsbeeinträchtigungen bedenken.
Auch Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sollten sich bei der Planung ihrer Wege schon ab dem Samstagmorgen auf Beeinträchtigungen, Verspätungen bis hin zu Fahrtausfällen einrichten.

  • Polizei schaltet Bürgertelefon

Das Polizeipräsidium Nordhessen richtet für den Einsatz ein Bürgertelefon ein. Unter der Rufnummer 0561 – 910 2001 können sich Besucher der Innenstadt, Teilnehmer der Versammlungen und Geschäftstreibende im Vorfeld am Freitag und aktuell am Samstag über mögliche Beeinträchtigungen durch die Versammlungen informieren. Das Bürgertelefon wird am

Freitag, zwischen 12:00 und 16:00 Uhr, und am Samstag, zwischen 09:00 und 18:00 Uhr,

von Mitarbeitern des Polizeipräsidiums Nordhessen besetzt sein. Aktuelle Informationen zum ÖPNV (NVV und KVG) sind über die Servicenummer Tel.: 0800 – 9390800 zu erfahren.

Weitere Informationen stellt das Polizeipräsidium Nordhessen über die Internetseite www.Polizei.Hessen-de/nh und den Twitter-Account @ Polizei-NH zur Verfügung. Insbesondere im Einsatz am Samstag wird die Polizei über den Twitter-Account aktuell informieren.

Kassel: Exhibitionist zeigt sich wiederholt unsittlich – Opfer verständigt Polizei

(ots) – Am gestrigen Abend zeigte sich ein Exhibitionist wiederholt in der Karlsaue einem 42-jährigen weiblich aussehenden Transsexuellen unsittlich. Dieser verständigte die Polizei.

Wie die Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, ereignete sich die Tat gegen 19:15 Uhr.
Der bislang unbekannte Mann hielt sich zu dieser Zeit im Bereich der “Schönen Aussicht” auf.
Er sprach den weiblich aussehenden Transsexuellen auf eine Zigarette an.
So war wohl auch die erste Tatbegehungsweise vor etwa vier Wochen.
Als es dann wieder zu unsittlichen Handlungen kam, wählte er den Polizeinotruf, worauf sich dieser entfernte. Die anschließende Fahndung nach dem Täter verlief ergebnislos.

Das Opfer beschreibt den Täter wie folgt:
  • Der Mann ist ca. 25 Jahre alt, dunkelhäutig, die Haare trug er im Under-Cut-Style und waren im oberen Bereich lockig. Zur Tatzeit war er mit einem dunklen T-Shirt, dunkler langer Hose und dunkelblauen Mokassins ohne Socken bekleidet.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des für Sexualdelikte zuständigen K 12 bitten nun Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Täter machen können, sich unter der Telefonnummer 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.