Weinheim-Bahnhof: 15 Jähriger von Güterzug erfasst

Symbolbild, Bahngleise, Warnschild © Bundespolizei
Symbolbild Warnschild © Bundespolizei

Weinheim-Bahnhof (ots) – Gestern Abend gegen 20:23 Uhr ereignete sich im Bahnhof Weinheim ein tragischer Personenunfall.

Nach ersten Ermittlungen versuchte ein 15-jähriger Deutscher über die Gleise von Bahnsteig 1 auf Bahnsteig 2 zu gelangen um einen Zug zu erreichen. Hierbei übersah er einen herannahenden Güterzug. Der Zugführer leitete bei Erkennen der Situation eine Schnellbremsung ein und gab einen Achtungspfiff ab. Trotz dessen wurde der 15-Jährige vom Zug erfasst und tödlich verletzt.

Am Unfallort erlitten der Zugführer sowie im Bahnhof befindliche Reisende einen Schock. Die Gleise wurden daraufhin für den Zugverkehr gesperrt und der Bahnhof durch eine Streife der Landespolizei geräumt.

Die Betreuung der traumatisierten Personen erfolgte in den Räumlichkeiten der nahegelegen Polizeiwache Weinheim durch Rettungsdienst, Feuerwehr und die Notfallseelsorge. Die Sperrung der Gleise konnte in den frühen Morgenstunden des Folgetages aufgehoben werden.

Der Vorfall verdeutlicht die Gefahren auf Bahngebiet. Im Rahmen der polizeilichen Präventionsarbeit betreibt die Bundespolizei mehrere Kampagnen, um auf solche Gefahren hinzuweisen und zu sensibilisieren.