Südhessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Südhessen, Handschellen
Symbolbild Polizei Südhessen

Südhessen – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Südhessen: Polizei zur “Halbzeit” zufrieden mit Motorradsaison 2019 – Weniger Verletzte und Tote – Lärmvermeidung weiterhin im Fokus

Südhessen (ots) – Zur Halbzeit der aktuellen Motorradsaison untermauern die Zahlen einen deutlichen Rückgang verletzter Motorradfahrer im Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen. Nach rund der Hälfte der diesjährigen Saison wurden 24 Biker mit Motorrädern über 125 ccm Hubraum schwer- und 72 leichtverletzt. Drei Menschen verloren bei Verkehrsunfällen ihr Leben. Im Vergleichszeitraum 2018 gab es 41 Schwerverletzte, 92 Leichtverletzte sowie 5 getötete Motorradfahrer. Die überwiegende Anzahl der Motorradfans ist verantwortungsvoll und vernünftig auf den Strecken in Südhessen unterwegs, so die Polizei.

Polizeipräsident Bernhard Lammel sagt in diesem Zusammenhang: “Ich bin hocherfreut darüber, dass sich rund 75 % der Motorradfahrer an die Regeln halten. Jeder verunglückte Motorradfahrer ist aber einer zu viel. Deshalb werden wir in unserer Kontrolltätigkeit nicht nachlassen. Die Ergebnisse zeigen, dass einige Biker noch immer zu schnell unterwegs sind.”

Insgesamt kontrollierten die Ordnungshüter in den ersten sechs Monaten des Jahres über 1500 Motorradfahrer schwerer Maschinen. 255 davon fuhren zu schnell. Immerhin 33 Fahrern drohen wegen erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitungen Fahrverbote.

10 Motorräder stellte die Polizei bei den Kontrollen an Ort und Stelle sicher, weil Manipulationen an den Auspuffanlagen bemerkt wurden. Bei insgesamt 24 Maschinen war aufgrund unzulässiger Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen und 146 Motorradfahrer erhielten Mängelanzeigen, weil sich ihre Maschinen nicht in vorschriftsmäßigem Zustand befanden.

Mit der Präventionskampagne “Du hast es in der Hand”, appelliert die Polizei weiterhin an die Eigenverantwortung der Motorradfahrer. Die Teilnahme am Straßenverkehr durch motorisierte Zweiradfahrer birgt ein hohes Unfall- sowie Verletzungsrisiko. Sich an die Verkehrsregeln zu halten und die Maschine sowie die Ausrüstung vor Fahrtantritt auf einwandfreie Funktionstüchtigkeit überprüfen, sollten hierbei selbstverständlich sein.

Ein besonderes Augenmerk legen die Ordnungshüter auch nach wie vor auf vermeidbaren Lärm, den Motorradfahrer verursachen und der Anwohner zunehmend stört. Für viel zu laute Maschinen mit ausgebauten DB-Killern, ist die Fahrt an der Kontrollstelle beendet.

Polizeipräsident Lammel dazu: “Aus der Bevölkerung haben wir erste Signale erhalten, dass bereits eine spürbare Verbesserung eingetreten ist. Motorradfahrer mit manipulierten Auspuffanlagen können nicht auf Nachsicht hoffen. Die Maschinen ziehen wir sofort aus dem Verkehr!” Insbesondere von Bürgerinnen und Bürgern im Odenwaldkreis und an der Bergstraße werden die verstärkten polizeilichen Kontrollen in diesem Zusammenhang positiv aufgenommen.

Einen Appell richtet die Polizei aber auch an die Autofahrer: “Achten Sie insbesondere an Kreuzungen und Einmündungen unbedingt auf Motorradfahrer!” Biker gehören zu den schwächeren Verkehrsteilnehmern im Straßenverkehr. Sie haben weder Lenkradairbag noch Knautschzone. Jeder kleine Fehler der Wagenlenker könnte für sie schlimme Folgen haben! Motorradfahrer haben eine deutlich kleinere Silhouette, insbesondere bei schwierigen Licht- oder Wetterverhältnissen kann das gefährlich sein. Aus der Entfernung ist ein Kleinkraftrad auch nicht immer von einer schweren Maschine zu unterscheiden. Die Geschwindigkeit wird deshalb häufig unterschätzt. Zudem ist der Bremsweg bei Bikern in der Praxis meist länger als gedacht.

Darmstadt

Darmstadt: Über ein Kilogramm Drogen bei Kontrollen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität sichergestellt  – 21-Jähriger in Untersuchungshaft

(ots) – Am Dienstag (16.07.2019) fanden intensive Kontrollen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität statt. Mit dem Ziel, öffentliche Plätze in Südhessen sicher und für Straftäter unattraktiv zu machen, führten Zivilfahnder der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg am Dienstag umfangreiche Kontrollen, schwerpunktmäßig in den Park- und Grünanlagen von Darmstadt, durch. Hierbei unterstützten sie Kollegen der Hessischen Bereitschaftspolizei.

Besonders erfolgreich waren die Fahnder in der Lincoln-Siedlung. Hier kontrollierten die Beamten einen jungen Mann und fanden in seiner Tasche über 30 verkaufsfertige Tütchen Marihuana. In der Folge fanden die Polizisten entgegen den Angaben des 21-Jährigen, dass man bei ihm nichts finden werde, noch einmal über 1.200 Gramm Marihuana
bei der Wohnungsdurchsuchung. Zusammen mit den in der Lincoln Siedlung sichergestellten Tütchen, konnten die Beamten rund 1.300 Gramm Marihuana sicherstellen. Am Mittwoch (17.07.) wurde der junge polizeibekannte Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt einem Untersuchungshaftrichter vorgeführt, der den Vollzug der Untersuchungshaft für den 21-Jährigen anordnete. Er wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Im Zuge der Kontrollen konnten die Fahnder bei 12 weiteren, meist polizeibekannten Männern, geringe Mengen Drogen sicherstellen. Gegen die Männer wurde Anzeige erstattet. Die Tatverdächtigen werden sich in einem Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Die Kontrollen werden weiter fortgesetzt.

Darmstadt: Handys aus Elektrogeschäft gestohlen

(ots) – Vier Mobiltelefone der Marke Apple im Gesamtwert von fast 4.000 Euro, entwendeten Diebe am Dienstagnachmittag (16.07.) aus einem Elektrogeschäft in der Gräfenhäuser Straße. Gegen kurz vor 15 Uhr betraten zwei männliche Täter das Geschäft und rissen die Geräte aus den Sicherungen und flüchteten anschließend mit ihrer Beute.

  • Beide Täter sollen zwischen 21 und 30 Jahren alt und etwa 1,61 Meter bis 1,70 Meter groß gewesen sein. Zudem waren sie von schlanker Statur. Während der Tat war einer der Beiden mit einer schwarzen Basecap, einer silbernen Strickjacke, einer schwarzen, zerrissenen Röhrenjeans sowie mit schwarzen Turnschuhen bekleidet. Auf der Basecap soll der Aufdruck “Game of Thrones” gestanden haben. Der zweite Täter sollen einen Dreitagebart gehabt haben. Während der Tat war er mit einem hellgelben T-Shirt, einer dunkelblauen Röhrenjeans sowie mit einer schwarzen Basecap bekleidet. Zudem soll er ein auffallend, längliches Gesicht mit markanter Nase haben.

Hinweise zu der Tat oder den beiden Männern, werden von den Beamten der Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers in Arheilgen entgegengenommen (06151/969-0).

Darmstadt-Dieburg

Babenhausen-Hergershausen: Zwei schwarze Mountainbikes aus Gartenschuppen gestohlen

(ots) – Zwei schwarze Mountainbikes der Marke Cube im Gesamtwert von über 1.450 Euro erbeuteten bislang unbekannte Täter aus einem Gartenschuppen. Um die beiden Fahrräder entwenden zu können, hebelten die Täter in der Zeit zwischen Montagabend (15.07.) und Dienstagnachmittag (16.07.) den Schuppen in der Straße “Zur Rosselmühle” auf. Anschließend flüchteten die Täter mit ihrer Beute.

Wer diesen Diebstahl beobachtet hat oder Hinweise zu den Tätern sowie zum Verbleib der beiden Mountainbikes geben kann, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Dieburg zu melden (06071/9656-0).

Pfungstadt-Eschollbrücken: Boiler aus Rohbau entwendet

(ots) – Ein Boiler aus einem Rohbau in der Darmstädter Straße geriet in das Visier von Dieben. Am Dienstagabend (16.07.) wurde der Diebstahl festgestellt. Die Tatzeit könnte bis zum Sonntagnachmittag (14.07.) zurückliegen. Der Schaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro.

Die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Pfungstadt suchen in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu dieser Tat oder zum Verbleib des Boilers geben können (06157/9509-0).

Griesheim: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

(ots) – Am Dienstag, den 16.07.2019, kam es gegen 18:05 Uhr auf dem Parkplatz, am Felsenkeller, zu einer Verkehrsunfallflucht mit erheblichem Sachschaden. Ein nicht bekanntes Fahrzeug rammte die hintere linke Fahrzeugseite der Anzeigenerstatterin und verursachte einen Schaden von mindestens 5.000 Euro. Danach entfernte sich der Verursacher in unbekannte Richtung.

Die Geschädigte saß während des Vorfalls in ihrem Auto, einem silberfarbenen Opel Corsa. Da das Geschehen sich hinter ihr abspielte, konnte sie weder Fahrzeugtyp noch Kennzeichen des anderen Verkehrsteilnehmers erkennen. Auch in welche Richtung sich der Verursacher entfernt hat, oder woher dieser kam, konnte nicht gesagt werden. Somit ist auch nicht geklärt, wo das verursachende Fahrzeug beschädigt ist.

Wer den Vorfall beobachtet, oder zur Unfallzeit ein nicht unerheblich beschädigtes Fahrzeug im Bereich des Felsenkellerparkplatzes festgestellt hat, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Griesheim zu melden (06155/8085-0).

Ober-Ramstadt: Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

(ots) – Der Polizei wurde am Mittwochmorgen (17.07.) durch die Rettungsleitstelle in Dieburg ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Freiherr-vom-Stein-Straße gemeldet. Aus bislang ungeklärter Ursache fing dort die Erdgeschosswohnung eines über 70-jährigen Mannes zu brennen an.

Dieser konnte sich mit einem Sprung aus dem Fenster retten und zog sich dabei leichte Verletzungen zu, sodass er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Mit gemeinsamen Kräften der Feuerwehren aller Stadtteile gelang es, alle Wohnungen zu räumen, sodass die weiteren Anwohner unversehrt in Sicherheit gebracht werden konnten. Bis auf die Erdgeschosswohnung, sollen alle Wohnungen weiterhin bewohnbar sein. Nach ersten Schätzungen könnte der durch das Feuer entstandene Schaden zwischen 50.000 und 70.000 Euro liegen.

Im Krankenhaus stellte man bei dem über 70-Jährige mögliche Brandverletzungen fest, woraufhin er in eine Spezialklinik verlegt wurde. Zudem wird eine psychiatrische Einweisung in eine Klinik geprüft.

Groß-Gerau

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht in Gernsheim

Gernsheim (ots) – Am Mittwoch (17.07.) zwischen 10.00 und 10.15 Uhr, beschädigte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer einen grauen VW-Bus (Multivan), der in der Bensheimer auf dem dortigen LIDL-Parkplatz abgestellt war. Etwa 1.000 Euro wird den Fahrzeughalter die Reparatur des Fahrzeuges kosten, das an der hinteren Stoßstange beschädigt wurde.

Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizeistation Gernsheim unter der Telefonnummer 06258/9343-0 entgegen.

Scheiben an Gustav-Brunner-Schule beschädigt – Zeugen gesucht

Ginsheim-Gustavsburg (ots) – Vier Doppelglasscheiben der Turnhalle, bewarfen Unbekannte zwischen Montag (15.07.) und Dienstag (16.07.), auf dem Gelände der Gustav-Brunner-Schule in der Rudolf-Diesel-Straße in Ginsheim, mit Steinen. An den Fenstern entstand dadurch ein Schaden von insgesamt rund 3500 Euro.

Die Polizeistation Bischofsheim ermittelt nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und bittet Personen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben, um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 06144/9666-0.

Einbruch in Getränkemarkt scheitert – Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest

Kelsterbach (ots) – Ein aufmerksamer Anwohner hörte in der Nacht zum Mittwoch (17.07.) gegen 1.40 Uhr, dass an einem Getränkemarkt im Langer Kornweg eine Scheibe zu Bruch ging und anschließend eine Person zu Fuß flüchtete. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei. Wie sich herausstellte, hielt das Fenster dem Einbruchsversuch Stand und die Kriminellen drangen nicht in den Markt ein.

Im Rahmen der anschließenden Fahndung gelang es den alarmierten Ordnungshütern in Tatortnähe zwei 20 Jahre alte Tatverdächtige festzunehmen.

Der Getränkemarkt war in jüngster Vergangenheit wiederholt im Visier von Kriminellen (wir haben berichtet). Die Polizei prüft nun, ob die beiden Festgenommenen für diese und weitere, ähnlich gelagerte Taten in Betracht kommen. Die Ermittlungen dauern an.

Das Duo erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls.

Kreis Bergstraße

Bensheim-Gronau: Transporter der Deutschen Post beschädigt – Zeugen nach Unfallflucht gesucht

(ots) – Am Donnerstag (22.11.2018) kam es in der Zeit zwischen 10.20 Uhr und 10.25 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Märkerwaldstraße im Stadtteil Gronau. Hierbei wurde die gesamte Fahrerseite eines Volkswagen Transporter der Deutschen Post beschädigt. Nach dem Unfall entfernte sich der Verursacher vom Unfallort, ohne seinen Pflichten als Unfallteilnehmer nachzukommen und sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Fall wird bei der Polizei in Bensheim bearbeitet. Diese sucht nun Zeugen des Vorfalls.

Wer hat den Vorfall beobachtet oder kann Hinweise zu dem flüchtigen Unfallverursacher geben? Unter der Telefonnummer 06251 / 84680 nehmen die Unfallermittler alle sachdienlichen Informationen entgegen.