Offenbach, Main-Kinzig: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Verhaftung_Handschellen
Symbolbild

Offenbach, Main-Kinzig – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Bereich Offenbach

Grob verkehrswidrig und rücksichtslos – Offenbach

(neu) “Grob, verkehrswidrig und rücksichtslos” – mit diesen Attributen aus dem Strafgesetzbuch beschreiben die Beamten des 1. Polizeireviers das Fahrverhalten eines 17-jährigen Jugendlichen, der ihnen in der Nacht zu Dienstag im Offenbacher Stadtgebiet aufgefallen war.

Der auffällig junge Mann am Steuer des BMW X2 eines Münchener Carsharing-Anbieters kam den Ordnungshütern gegen 1.35 Uhr im Bereich Alicestraße/Von-Behring-Straße verdächtig vor. Bei einer Kontrolle hielt der Fahrer zwar kurz am Straßenrand an; als die beiden Beamten aus ihrem Streifenwagen ausgestiegen waren, soll er dann plötzlich Gas gegeben haben. Mit überhöhter Geschwindigkeit soll der Verdächtige im Anschluss falsch herum durch Einbahnstraßen und über unübersichtliche Kreuzungen “gebrettert” sein, bevor er den Crossover-SUV in der Kurfürstenstraße festfuhr.

Auch dass er dann zu Fuß wegrannte, brachte dem 17-Jährigen keinen Vorteil. Eine der mittlerweile zahlreich hinzugerufenen Streifen stellte den Offenbacher und brachte ihn zum Revier. Zur “Gefährdung des Straßenverkehrs” kommt auch noch ein “Fahren ohne Fahrerlaubnis” hinzu.

Zu alldem wird er sich in den nächsten Tagen äußern können. Zu klären wird auch sein, wie der junge Mann überhaupt in den Besitz des Mietfahrzeugs kam. Der Wagen musste in der Nacht abgeschleppt werden. Wie hoch der Schaden ist, steht noch nicht fest.

BMW X6 geklaut – Offenbach

(fg) Autodiebe waren in der Nacht zu Montag im Gravenbruchweg unterwegs und klauten einen in Höhe der 30er-Hausnummern abgestellten BMW X6. Am schwarzen Geländewagen waren MKK-Kennzeichen mit der Ziffernfolge 24 angebracht. Nach ersten Erkenntnissen rissen sich die Unbekannten den X6 gegen 1.20 Uhr unter den Nagel.

Die Kriminalpolizei bittet unter der Rufnummer 069 8098-1234 um Hinweise zum Diebstahl und dem Verbleib des Autos.

Zwei unbekannte Männer attackieren 36-Jährigen – Neu-Isenburg

(as) Montagabend kam es in der Spessartstraße auf dem dortigen Parkplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern. Gegen 20.30 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge der Polizei eine Schlägerei.
Demnach sollen zwei bislang unbekannte Männer mit einem Schlagstock mehrfach auf den Kopf des 36-jährigen Mannes, der zurzeit in Deutschland zu Besuch ist, eingeschlagen haben. Die beiden Schläger sollen erst von ihrem Opfer abgelassen haben und geflüchtet sein, als ein Zeuge ihnen zurief, dass er soeben die Polizei gerufen habe.

  • Die Täter soll zwischen 1,80-1,85 Meter groß, sportlich/schlank, 30-35 Jahre alt gewesen und ein osteuropäisches Erscheinungsbild mit blonden bis dunkelblonden Haaren gehabt haben. Einer der Täter soll eine schwarze ärmellose Weste getragen haben.

Der Geschädigte erlitt neben diversen Platzwunden am Kopf ein Schädel Hirn Trauma und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Nach stationärer Versorgung, wurde er mittlerweile wieder entlassen.

Die Kriminalpolizei erbittet Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die den Vorfall mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Der Poller und die Folgen – Dietzenbach

(neu) Weil er angeblich beim rückwärts Ausparken einen Poller übersehen hatte und diesen aus der Verankerung drückte, hat ein 39 Jahre alter Bulgare nun Ärger mit den Ermittlungsbehörden.
So geschehen in der Nacht zu Dienstag vor einer Sportsbar in der Babenhäuser Straße in Dietzenbach.

Soweit bislang bekannt ist, soll sich der Mann kurz vor 2 Uhr in der Nacht in seinen Skoda gesetzt haben und zurückgestoßen sein. Nach dem Malheur mit dem Metallpfosten soll er allerdings nicht stehen geblieben sein, um sich um den Schaden zu kümmern, sondern vielmehr die Flucht nach vorne angetreten haben. Ein Grund für die vermeintliche Unfallflucht könnte der erheblich Promillewert sein, den die Polizei wenig später bei ihm feststellte.

Nachdem die zwischenzeitlich alarmierte Polizei den Wagen wenig später im Stadtgebiet stoppte, stieg der Verdächtige aus und wollte wohl zu Fuß wegrennen, was allerdings von wenig Erfolg gekrönt war.
Er wurde nach wenigen Metern von den Uniformierten eingeholt und festgehalten.

Ein Schnelltest bei dem 39-Jährigen, der zwar in der Bundesrepublik amtlich nicht gemeldet ist, aber angeblich im Rohrbrunner Weg untergekommen sein soll, ergab einen Wert von 1,92 Promille.
Hinzu kommt, dass er wohl keinen Führerschein hat und sein Wagen keine Zulassung besitzt.

Neben der Trunkenheitsfahrt mit Unfallflucht muss er sich daher auch dem Vorwurf des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und ohne Zulassung stellen.

Bereich Main-Kinzig

Zeugenaufruf nach Brand auf Bahngelände – Hanau

(neu) Nach dem Brand auf einem Außengelände der DB Netz AG in der Robert-Blum-Straße sucht die Kripo Hanau aktuell nach Zeugen.
Wie bereits berichtet, war es in der Nacht zu Dienstag zu einem Feuer gekommen, bei dem zwei Service-Fahrzeuge, drei Übersee-Container und mehrere Nadelbäume beschädigt, beziehungsweise zerstört wurden. Die Höhe des Sachschadens wird mittlerweile auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Nach Ansicht der Kriminalbeamten hat sich die erste Vermutung bestätigt, dass Brandstiftung vorliegt. Der oder die Täter dürften zwischen 0.30 Uhr und 2 Uhr aus Richtung Lamboy-Park gekommen und mittels dreier Polyrattan-Stühle über den Außenzaun geklettert sein.
Diese Stühle haben die Brandermittler als Beweismittel sichergestellt und untersuchen sie nun auf Spuren der Täter.

In diesem Zusammenhang fragt die Kripo, wem diese Stühle in Tatortnähe gestohlen wurden.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 06181 100-123 zu melden.

Brand auf Bahngelände – Hanau

(neu) Auf rund 70.000 Euro beziffert die Polizei in einer ersten Schätzung den Sachschaden, der in der Nacht zu Dienstag durch ein Feuer auf einem Lagerplatz für Eisenbahnschwellen in der Robert-Blum-Straße entstanden ist.
Die Kripo Hanau, die bereits die Ermittlungen zur Brandursache übernommen hat, schließt Brandstiftung nicht aus. Ein Zeuge hatte gegen 2 Uhr Knallgeräusche vernommen, die vermutlich durch die Flammen verursacht wurden.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden zwei abgestellte Fahrzeuge, ein Übersee-Container und mehrere Bäume beschädigt. Denkbar ist, dass der oder die Täter aus Richtung des benachbarten Lamboyparks über den Zaun kletterten.

Zeugen, die dort entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Landesstraße 3201 nach schwerem Verkehrsunfall voll gesperrt – Biebergemünd/Wächtersbach

(fg) Nach einem schweren Verkehrsunfall ist die Landesstraße 3201 zwischen Biebergemünd-Neuwirtheim und Wächtersbach derzeit voll gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen war ein Autofahrer kurz nach 13 Uhr von der Fahrbahn abgekommen; hierbei überschlug sich der Wagen.

Der Fahrer wurde so schwer verletzt, dass ein Rettungshubschrauber zum Abtransport alarmiert wurde. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.
Weitere Details zum Unfallhergang sind bisher nicht bekannt.

Abends um acht mit 2 Promille – Maintal

(neu) Mit einem Wert von 2 Promille Alkohol in der Atemluft hat die Maintaler Polizei am Montagabend einen 39 Jahre alten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Einem Zeugen war zunächst die Alkoholfahne des in Offenbach wohnenden Mannes aufgefallen. Als der sich dann ans Steuer seines Seat Ibiza setzte und losfuhr, rief der Zeuge die Ordnungshüter an. Diese konnten den Verdächtigen wenig später auf einem Tankstellengelände “Am Kreuzstein” antreffen.

Ein Schnelltest ergab an Ort und Stelle einen Wert von 2 Promille, der nun durch die Auswertung einer Blutprobe genau bestimmt werden muss. Zu dem Vorwurf der Trunkenheitsfahrt kommt noch hinzu, dass der Offenbacher womöglich keine gültige Fahrerlaubnis hat.

Sein ausländischer Führerschein, den die Beamten sicherstellten, könnte im Bundesgebiet nicht mehr gültig sein. Hierzu laufen noch weitere Ermittlungen.

Vorfahrt nicht beachtet – Wächtersbach

(neu) Eine leichtverletzte Person und ein Sachschaden von rund 4.000 Euro ist die polizeiliche Bilanz nach einem Verkehrsunfall am Montagabend in Wächtersbach.
Gegen 22.30 Uhr stießen an der Kreuzung Friedrich-Wilhelm-Straße und Schlierbacher Straße ein BMW mit einem Opel Corsa zusammen. Die Ordnungshüter werfen dem 29 Jahre alten BMW-Fahrer aus Flörsbachtal vor, die Vorfahrt der 37 Jahre alten Opel-Fahrerin aus Wächtersbach nicht beachtet zu haben. Diese erlitt Prellungen und ein Schleudertrauma, die in einem Krankenhaus behandelt wurden.

Der mutmaßliche Unfallverursacher blieb unverletzt.
Auf ihn kommt nun ein Ermittlungsverfahren zu.

Räuber erbeutet Tageseinnahmen – Zeugen gesucht – Niederdorfelden

(fg) Auf die Tageseinnahmen hatte es ein unbekannter Räuber abgesehen, der am Montagnachmittag einen Angestellten eines Bekleidungsgeschäfts in der Bischofsheimer Straße überfallen hatte.
Der 20 Jahre alte Angestellte lief kurz nach 14.30 Uhr auf dem Fußweg der Bischofsheimer Straße in Richtung der Oberdorfelder Straße.
In Höhe eines dortigen Bahnübergangs ist er plötzlich von hinten angegangen worden.
Anschließend drängte der etwa 20 bis 30 Jahre alte Räuber den Angestellten zu einem nahegelegenen Fußweg und nahm die Geldtasche an sich.

  • Mit seiner Beute floh der 1,80 bis 1,90 Meter große Täter von sportlicher Figur über den Fußweg an den Bahngleisen in Richtung Oberdorfelden. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke, eine graue Jogginghose und schwarze Handschuhe.

Die Kripo in Hanau hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter der Rufnummer 06181 100-123 um Zeugenhinweise.