Kreis Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, RLP, Auto © Holger Knecht
Symbolbild © Holger Knecht

Kreis Kaiserslautern – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Fahrzeug in Flammen auf der B270

Schopp (ots) – Gebrannt hat am Sonntagnachmittag ein Opel am Straßenrand auf der B270 in Höhe Schopp (Fahrtrichtung Waldfischbach). Der Fahrer gab an, dass das Auto innerhalb kürzester Zeit im Motorraum Feuer fing.

Schnell konnte der Mann jedoch reagieren und das Fahrzeug am Fahrbahnrand abstellen und die Feuerwehr verständigen.
Die Einsatzkräfte kamen vor Ort und konnten den brennenden Opel löschen.
Der PKW wurde im Anschluss abgeschleppt.

Verkehrsunfall mit Schwerverletzten – Polizei bittet um Zeugenhinweise

Trippstadt (Verbandsgemeine Landstuhl) (ots) – Die Polizei bittet in Zusammenhang mit dem Unfall vom Sonntag in der Hauptstraße weiterhin um Zeugenhinweise.

Die Beamten sind insbesondere an Fotos und Videoaufzeichnungen interessiert. Zeugen, die Angaben zu dem roten Mitsubishi Eclipse, anderen Fahrzeugen oder dessen Insassen beziehungsweise Fahrweisen machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2250 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen.

Die Opfer, eine 48-Jährige aus der Verbandsgemeinde Rodalben und eine 26-Jährige aus Kaiserslautern, wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Sie werden in Krankenhäusern behandelt. Zum jetzigen Zeitpunkt besteht keine Lebensgefahr.

  • Wer der Fahrer des roten Mitsubishi Eclipse gewesen ist, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Im Verdacht stehen ein 18-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Rodenbach und ein 19-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Landstuhl. Beide bestreiten, den Unfallwagen gefahren zu sein. Beide sind nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ihnen wurde jeweils eine Blutprobe entnommen. Beim 18-Jährigen konnte eine Atemalkoholkonzentration von 0,7 Promille festgestellt werden. Hinweise auf einen Drogenkonsum bestehen zurzeit nicht. Die Blutproben werden auch dahingehend untersucht.

Den Personen wird der Vorwurf der Unfallflucht, des Fahren ohne Fahrerlaubnis, der fahrlässigen, schweren Körperverletzung sowie der Straßenverkehrsgefährdung gemacht. Ein Gutachter inspizierte noch in der Nacht zum Sonntag die Unfallstelle. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt. Das Auto wurde sichergestellt. Derzeit laufen kriminaltechnische Maßnahmen.

Ein Statiker begutachtete das beschädigte Gebäude. Das Haus ist einsturzgefährdet. Es wurde vom THW abgestützt und gesichert. Das Gebäude ist unbewohnt, darin ist eine Fahrschule untergebracht. Der Schaden lässt sich derzeit nicht abschließend beziffern. Die Polizei schätzt, dass er mehrere zehntausend Euro betragen könnte.