Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht
Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht

Mannheim – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Mannheim-Schönau: Vollbrand zweier Pkw

(ots) – Um kurz nach 16 Uhr meldeten mehrere Zeugen einen brennenden Pkw nahe der Lilienthalstraße und alarmierten Polizei und Feuerwehr.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet zunächst ein geparkter Ford Cabriolet in Brand, wobei das Feuer auf einen daneben geparkten Ford Sierra übergriff. Nachdem beide Fahrzeuge in Vollbrand gestanden waren, weitete sich das Feuer auf die angrenzende Wiese aus. Dabei wurden mehrere hundert Quadratmeter durch die Flammen beschädigt. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden. Verletzt wurde niemand.

Die Löscharbeiten dauern zum Berichtszeitpunkt an. Hierzu wurde die Lilienthalstraße in beide Richtungen gesperrt, weshalb es auch zu Beeinträchtigungen im öffentlichen Personennahverkehr kommen kann.

Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal wird im Anschluss die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.

Mannheim-Neckarstadt: Kasse bei Einbruch in Lokal gestohlen – Zeugen gesucht!

(ots) – Eine Kasse mit einer geringen Menge an Bargeld entwendete ein bislang unbekannter Täter bei einem Einbruch in ein Lokal in der Langen Rötterstraße.

Eine Zeugin meldete der Polizei am Mittwochmorgen, gegen 5 Uhr, dass die Eingangstür des Lokals beschädigt worden war. Vor Ort konnte dann festgestellt werden, dass sich ein bislang Unbekannter durch Aufhebeln der Schiebetür Zutritt verschafft hatte. Außer der Kasse wurde nach derzeitigem Kenntnisstand nichts gestohlen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Gleich zwei Wohnungseinbrüche in Mehrfamilienhaus – Zeugen gesucht

(ots) – Am Dienstagvormittag brachen bislang Unbekannte gleich in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in der Zehntstraße/Ecke Riedfeldstraße ein.

Die Täter hebelten zunächst die Haustür auf und machten sich dann im 4. Obergeschoss gewaltsam an den Wohnungstüren zu schaffen. Während sie in der einen Wohnung nur einen Schrank durchwühlt hatten, durchsuchten sie in der anderen die gesamten Räumlichkeiten. Derzeit kann nicht gesagt werden, ob die Täter hierbei fündig wurden.

Ein Zeuge teilte der Polizei mit, dass er gegen 10 Uhr aus einer der Wohnungen Schritte und lautstarkes Rumpeln wahrgenommen hatte.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Wallstadt: Elfjähriger Radfahrer wird von Auto erfasst und leicht verletzt

(ots) – Ein Elfjähriger war am Dienstagabend, gegen 17:25 Uhr, mit seinem Fahrrad in der Römerstraße unterwegs und wurde beim Abbiegen von einem Auto erfasst. Der Junge befuhr die Römerstraße in Richtung Mannheim-Vogelstang und bog kurz nach der Haltestelle “Wallstadt Sportanlage” unangekündigt nach links auf einen Sportplatz ab. Hierbei wurde er von dem entgegenkommenden Renault eines 49-Jährigen erfasst, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte.

Der Junge wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte dann zu Boden, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Er kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Am Zweirad sowie am Renault entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro.

Mannheim-Neckarstadt: Brand in Hochhaus

(ots) – Nach dem Brand eines Hochhauses in der Neckarpromenade am Montag hat das Kriminalkommissariat Mannheim der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg die Ermittlungen aufgenommen.

Am frühen Montagmorgen löste ein Rauchmelder über dem Müllschacht im Anwesen einen Brandalarm aus. Trotz eines Großaufgebots der Berufsfeuerwehr Mannheim konnte der Brand und die damit verbundene Rauchentwicklung im Gebäude erst in den Abendstunden abgelöscht werden.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Mannheim, der Feuerwehr und den eingesetzten Rettungskräften wurden alle Bewohner aus dem verqualmten des 29-stöckigen Haus am Montag evakuiert.

Das zuständige Dezernat des Kriminalkommissariats Mannheim, Beamte der Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg machten sich gemeinsam mit den Brandsachverständigen des Kriminaltechnischen Instituts des Landeskriminalamts schon am Dienstagmorgen auf die Suche nach der Brandursache.

Nach ersten Erkenntnissen ist eine technische Ursache als Auslöser für den Brand auszuschließen. Die Ermittler gehen bislang davon aus, dass es zu einer Verstopfung des Müllschachts auf Höhe des Erdgeschosses und des 1.OG gekommen war. Die Ablagerung soll sich demnach durch einen heißen Gegenstand, der möglicherweise achtlos weggeworfen wurde, entzündet haben. Die Ermittlungen hierzu dauern weiterhin an.

Die Bewohner des Hauses konnten am Mittwochmorgen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro.

Mannheim: Gesuchter 20-Jähriger mit fremden Dokumenten aufgeflogen

(ots) – Bundespolizisten kontrollierten in der Nacht von Montag auf Dienstag einen 20-jährigen Deutschen im Mannheimer Hauptbahnhof. Bei der polizeilichen Überprüfung seiner Daten stellte sich haraus, dass er zur Festnahme ausgeschrieben war. Es lag eine Ausschreibung zu einem Tag Erzwingungshaft vor, weil er eine Ordnungswidrigkeit nicht bezahlt hatte. Die ausstehenden 25 Euro konnte der junge Mann vor Ort begleichen, sodass er der Freiheitsstrafe entging.

Bei der weiteren Überprüfung seiner mitgeführten Sachen fanden die Beamten einen Führerschein und einen Personalausweis. Die Tatsache, dass die darauf stehenden Personalien nicht mit denen des 20-Jährigen übereinstimmten machte die Beamten stutzig. Eine Überprüfung ergab, dass der Führerschein als gestohlen gemeldet und der Personalausweis verloren wurde.

Auf Nachfrage gab der junge Mann an, die Dokumente von einem Bekannten bekommen zu haben. Die weiteren Hintergründe sind Gegenstand der Ermittlungen. Beide Dokumente wurden sichergestellt. Zudem wurde in der hinteren Gesäßtasche des jungen Mannes griffbereit ein Butterflymesser gefunden. Dies ist nach dem Waffengesetz verboten und wurde ebenfalls einbehalten.

Auf den 20-Jähigen kommen nun Anzeigen wegen Diebstahls, Unterschlagung und Verstoßes gegen das Waffengesetz zu.

Mannheim: Motoradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

(ots) – 11 Uhr – Entgegen der ersten Meldung, wonach der Motorradfahrer bei dem Verkehrsunfall in der Feudenheimer Straße schwere Verletzungen davon getragen haben soll, bestätigten sich zum Glück nicht.
Der junge Mann hatte Prellungen wurde nach seiner notärztlichen Behandlung zur Beobachtung eine einer Klinik aufgenommen.

Der 17-jährige Kawasaki-Fahrer war am Mittwochmorgen auf der
Feudenheimer Straße in Richtung Feudenheim unterwegs, als er kurz vor der Abfahrt zur B 38a an einer auf Rot schaltenden Ampel anhielt. Dies erkannte ein 27-jähriger Mazda-Fahrer zu spät und fuhr dem 17-Jährigen von hinten auf. Der Autofahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 3.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Die beiden Rechtsabbiegerspuren zur B 38a waren zur Unfallaufnahme für etwas über eine Stunde bis kurz nach 9 Uhr gesperrt. Es bildete sich im Berufsverkehr ein längerer Rückstau. Der Verkehr wurde von Polizeibeamten geregelt.

Meldung von 08:30 Uhr:

(ots) – Bei einem Verkehrsunfall auf der Feudenheimer Straße wurde am Mittwochmorgen ein Motorradfahrer schwer verletzt. Der Biker war gegen 7.50 Uhr in Richtung Feudenheim unterwegs, als kurz vor der Abfahrt zur B 38a, so der derzeitige Stand der Ermittlungen, ein nachfolgender Autofahrer von hinten auf den Biker auffuhr.

Eine schnell eingetroffene Rettungswagenbesatzung versorgte den Mann, der anschließend mit dem Verdacht, schwere Verletzungen erlitten zu haben, in eine Klinik eingeliefert wurde.

Aufgrund des herrschenden Berufsverkehrs staut sich der Verkehr weit zurück. Die Abfahrt zur B 38a ist derzeit blockiert.

Mannheim-Innenstadt: Wohnhausbrand in den Innenstadtquadraten

(ots) – Am frühen Dienstagnachmittag wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Brandes in einem Wohnhaus in der Innenstadt verständigt. In der Garage des Wohnhauses im Quadrat T 3 war gegen 14.30 Uhr aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen, das rasch auf die Gebäudefassade übergriff.

Durch Polizei und Feuerwehr wurde das 6-stöckige Wohnhaus mit 18 Wohneinheiten umgehend geräumt. Hierzu mussten mehrere Wohnungstüren gewaltsam geöffnet werden, um sicherzustellen, dass sich keine Personen darin aufhalten. Vorsorglich wurden Rettungskräfte nahe dem Brandort bereitgehalten. Verletzte waren nach derzeitigen Erkenntnisstand nicht zu beklagen.

Die Löscharbeiten der Feuerwehr konnten bis ca. 16 Uhr abgeschlossen werden.

Durch den, bei dem Brand entstandenen, Rauch wurden mehrere, über der Garage liegende, Wohnungen stark in Mitleidenschaft gezogen. Diese sind bis zu einer Grundreinigung derzeit nicht bewohnbar. Deren Bewohner wurden zwischenzeitlich in Hotels untergebracht oder kamen bei Bekannten oder Verwandten unter. Die geöffneten Wohnungen wurden gesichert und wieder verschlossen.

Der entstandene Schaden wird auf rund 70.000 Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache durch das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt dauern an.

Mannheim-Neckarau: Aus Auto heraus mit Pistole bedroht und beleidigt, Zeugen gesucht!

(ots) – Am Dienstag kurz nach 10 Uhr überquerte ein 36-jähriger Mann den Fußgängerüberweg in den Friedrichstraße in Höhe der Wörthstraße.

Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein Auto, ein Mini Cooper, grau-schwarze Lackierung mit zwei Streifen über der Motorhaube die Friedrichstraße aus Richtung Neckarauer Waldweg kommend.
Als der 36-Jährige sich auf der Friedrichsstraße und dem Fußgängerüberweg befand, soll der Mini Cooper mehrfach seine Lichthupe betätigt haben und anschließend eine Gefahrenbremsung durchgeführt haben, so dass er direkt vor dem 36-jährigen Fußgänger sein Fahrzeug zum Stehen brachte.

Nachdem der Fußgänger weiter lief, fuhr der Mini Cooper offensichtlich neben den 36-Jährigen her, beleidigte diesen und richtete eine silberfarbene Pistole auf den Fußgänger.
Der Mini-Cooper beschleunigte dann sein Fahrzeug und fuhr in Richtung Neckarau-Zentrum weiter.

Nachdem der 36-Jährige Anzeige erstattete, konnte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Neckarau kurz nach 12.30 Uhr einen entsprechenden Mini Cooper in Neckarau kontrollieren. Am Steuer saß ein 22-jähriger Mann. Dieser führte zudem im Handschuhfach eine Schreckschusswaffe mit sich. Die Waffe samt Munition und ausgehändigten Waffenschein wurden beschlagnahmt.

Der Ermittlungsdienst des Polizeireviers Mannheim-Neckarau sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und nach Personen, die Auskünfte über das Fahrverhalten des Mini Coopers geben können.
Diese werden gebeten, sich unter 0621 833970 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus – Keine Verletzten

(ots) – Am Dienstag gegen 23.15 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Gebäudebrand in der Landwehrstraße gerufen. Eine Zeugin hatte Rauch in ihrer Wohnung festgestellt und umgehend die Polizei verständigt. Die Berufsfeuerwehr Mannheim konnte den Brand im Keller des Hauses lokalisieren.

Der Rauch hatte sich zwischenzeitlich nahezu im gesamten Treppenhaus ausgebreitet, weshalb aus dem Mehrfamilienhaus sowie dem angrenzenden Nachbargebäude insgesamt 17 Personen evakuiert wurden. Der Brand ist inzwischen gelöscht.

Im Keller war aus bislang unbekannter Ursache Unrat in Brand geraten.
Der Sachschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.