Südhessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Südhessen, Handschellen
Symbolbild Polizei Südhessen

Südhessen – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Darmstadt

Darmstadt: Drogen bei Wohnungsdurchsuchung sichergestellt

(ots) – Aufgrund eines Hinweises geriet ein 44-jähriger Darmstädter am Dienstag (09.07.) wegen des Verdachts des Drogenbesitzes in das Visier der Rauschgiftermittler.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Darmstadt einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 44-Jährigen.

Dabei konnten die Ermittler neben rund 20 Gramm Marihuana und über 60 Gramm Amphetamin auch zwei Hanfpflanzen mit Utensilien zur Aufzucht sicherstellen. Der Darmstädter wird sich zukünftig in einem Strafverfahren wegen des Drogenbesitzes verantworten müssen.

Darmstadt: Tür gibt Hebelversuchen nach – Täter flüchten mit Beute unerkannt

(ots) – Die Tür eines Lagerraums in der Pallaswiesenstraße gab am frühen Mittwochmorgen (10.07) den Hebelversuchen von Dieben nach. Innerhalb von 20 Minuten gelangten die Täter in die Räumlichkeiten und erbeuteten aus diesen Werkzeuge sowie handliche Maschinen im Wert von mehreren Hundert Euro.

Nach ersten Ermittlungen verstauten sie ihre Beute womöglich in einem größeren Müllsack sowie in einer dunklen Tasche. Um kurz nach 2 Uhr flüchteten die Täter unerkannt.

Hinweise zu der Tat oder den Tätern nimmt die Kriminalpolizei (K21-22) in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Darmstadt: Motorroller “950LFB” entwendet – Wer kann Hinweise geben?

(ots) – Ein mattgrauer Motorroller “950LFB” der Marke Lambretta geriet in das Visier von Dieben. In der Zeit zwischen Dienstagabend (09.07.) und Mittwochmorgen (10.07.) entwendeten die Täter auf bislang unbekannte Weise ihre etwa 2.000 Euro teure Beute aus der Mauerstraße. Anschließend flüchteten sie unerkannt.

Die Beamten der Ermittlungsgruppe City in Darmstadt suchen nach Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder zum Verbleib des Rollers geben können (06151/969-0).

Darmstadt: Tür gibt Hebelversuchen nach – Täter flüchten mit Beute unerkannt

(ots) – Die Tür eines Lagerraums in der Pallaswiesenstraße gab am frühen Mittwochmorgen (10.07) den Hebelversuchen von Dieben nach. Innerhalb von 20 Minuten gelangten die Täter in die Räumlichkeiten und erbeuteten aus diesen Werkzeuge sowie handliche Maschinen im Wert von mehreren Hundert Euro.

Nach ersten Ermittlungen verstauten sie ihre Beute womöglich in einem größeren Müllsack sowie in einer dunklen Tasche. Um kurz nach 2 Uhr flüchteten die Täter unerkannt.

Hinweise zu der Tat oder den Tätern nimmt die Kriminalpolizei (K21-22) in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Darmstadt: 90-Jährige durchschaut Zetteltrick – Täterinnen flüchten

(ots) – In der Kiesstraße durschaute am Dienstagmittag (09.07.) eine 90-jährige Frau zwei Trickbetrügerinnen und verwies diese aus ihrer Wohnung. Unter dem Vorwand der Seniorin beim Tragen der Einkaufstaschen zu helfen, gelangte eine der beiden Täterinnen gegen 12.30 Uhr in die Wohnung. Um ihr Vorhaben umsetzen zu können, sollte die 90-Jährige abgelenkt werden. Man fragte nach einem Zettel sowie einem Glas Wasser. Als dann noch die zweite Täterin versuchte in die Wohnung zu gelangen, durschaute die Seniorin die Masche. Die beiden Frauen mussten daraufhin ohne Beute die Wohnung verlassen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte vor der Haustür ein unbekannter Mann auf die Täterinnen gewartet haben.

  • Die beiden Trickbetrügerinnen sollen zwischen 21 und 30 Jahren alt und zwischen 1,61 Meter bis 1,70 Meter groß sein. Zudem waren sie von kräftiger Statur.

Zeugen, die Hinweise zu den Trickdiebinnen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei der Kriminalpolizei (K24) in Darmstadt zu melden.

Darmstadt-Eberstadt: Hochwertiger BMW X5 “DA-TL 501” gestohlen

(ots) – Auf bislang unbekannte Weise erbeuteten Diebe in der Nacht zum Mittwoch (09.-10.07.) einen weißen BMW X5 “DA-TL 501” mit schwarzen Felgen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen die Täter das etwa 60.000 Euro teure Fahrzeug in der Zeit zwischen 23 Uhr und 4 Uhr aus der Schillerstraße gestohlen haben.

Die Kriminalpolizei (K21-22) in Darmstadt sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die diese Tat beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib des BMW X5 geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei den Ermittlern zu melden.

Darmstadt-Dieburg

Verkehrsunfall auf der L3065 (Höhe Langstadt) – Zeugen gesucht

Babenhausen-Langstadt (ots) – Am Mittwoch (10.07.2019) gegen 6:50 Uhr ereignete sich auf der L3065 ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Ein 52-Jähriger Lkw-Fahrer befuhr mit seinem Kühl-Lkw die L3065 aus Kleestadt kommend in Richtung Langstadt.

Nach bisherigen Erkenntnissen überholte kurz vor dem Ortseingang Langstadt ein blauer Pkw den Kühl-Lkw und schnitt diesen beim Einscheren. Der Lkw musste ausweichen, kam von der Fahrbahn ab und kippte in den Straßengraben. Danach entfernte sich der Pkw unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.

Die Schadenssumme beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Zur Bergung des Lkw musste ein Kran angefordert werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung war die L3065 für zwei Stunden vollgesperrt.

Zeugen die Angaben zum Unfall und insbesondere zu dem blauen Pkw machen können, werden gebetenh sich bei der Polizeistation Dieburg melden (Tel.: 06071/ 96560).

Landkreis Darmstadt-Dieburg: Anrufwelle von “Falschen Polizeibeamten” reißt nicht ab

(ots) – Die Anrufwelle von Trickbetrügern mit der bekannten Masche des “Falschen Polizeibeamten” reißt nicht ab. Seit Sonntag (30.06, wir haben berichtet) gehen im Landkreis Darmstadt-Dieburg vermehrt Anrufe ein. Allein 17 gleichgelagerte Anrufe wurden seit Montag (08.07.) erfasst.

In fünf Fällen seien die Angerufenen sogar bei ihrer Bank erschienen und wollten mehrere 10.000 Euro abheben. Schlimmeres konnte nur durch die besonders aufmerksamen Bankmitarbeiter verhindert werden, die aufgrund der Umstände die Polizei verständigten oder auch den Geschädigten dazu rieten, sich bei der “richtigen” Polizei zu melden.

Aus gegeben Anlass warnt die Polizei erneut vor der Masche der Trickbetrüger. Die Polizei bittet Sie “NIE” um Ihre Wertgegenständen oder Bargeld oder stellt diese vorsorglich sicher. Sprechen Sie am Telefon “NIE” über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Erzählen Sie Ihren vertrauten Personen von den Anrufen und holen Sie sich bei diesen eine weitere Meinung ein.

Groß-Gerau

Rüsselsheim: Lagerraum am Stadion brennt

(ots) – Ein auf dem Gelände des Stadions am Sommerdamm befindlicher Lagerraum brannte am Mittwochmorgen (10.07.) gegen 7.40 Uhr lichterloh.

Der Unterstand dient einem Sportverein zur Unterstellung diverser Gerätschaften. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten die Flammen anschließend rasch unter Kontrolle. Zur Brandursache und Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen fielen bei Brandausbruch zwei Jugendliche auf dem Stadiongelände auf, die dort Fußball spielten. Das Duo flüchtete, als es anfing zu brennen, in Richtung Festung. Die beiden jungen Männer sind 14-16 Jahre alt. Einer war dunkel gekleidet, der andere trug Jeansjacke und Jeanshose.

Hinweise in diesem Zusammenhang bitte an die Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960.

Gernsheim: Brennende Heuballenpresse setzt rund zwei Hektar Feld in Brand

(ots) – Eine aus bislang unbekannten Gründen in Brand geratene Heuballenpresse, mit der ein 27 Jahre alter Mann am Dienstagmittag (09.07.) gegen 15.15 Uhr Arbeiten auf einem Feld in der Nähe der Bundesstraße 44 verrichtete, setzte anschließend insgesamt rund zwei Hektar Feldfläche in Flammen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten den Brand gegen 16.30 Uhr unter Kontrolle. Die Heuballenpresse wurde durch das Feuer komplett zerstört. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 40.000 Euro.

Riedstadt-Erfelden: Farbschmierereien an Großsporthalle-rund 10.000 Euro Schaden – Polizei ermittelt gegen drei Tatverdächtige

(ots) – Frische, großflächige Farbschmierereien an der Fassade und Scheiben der Großsporthalle wurden am Dienstagabend (09.07.), gegen 22.00 Uhr festgestellt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Nach Hinweisen von Zeugen, denen ein vom Tatort flüchtendes Fahrzeug auffiel, gelang es Beamten der Polizeistation Groß-Gerau anschließend, zwei Tatverdächtige im Alter von 15 und 19 Jahren zu ermitteln. Im Rahmen einer Durchsuchung konnten im Zimmer des 15 Jahre alten Jugendlichen Spraydosen sichergestellt werden. Weiterhin erkannten die Polizisten frische Farbe an den Fingern der beiden jungen Männer. An der Tat soll nach derzeitigem Erkenntnisstand eine weitere Person beteiligt gewesen sein. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Die Männern erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung.

Rüsselsheim: Kriminelle versuchen Geldautomaten zu sprengen

(ots) – Auf den Geldautomaten einer Bank am Marktplatz hatten es Kriminelle in der Nacht zum Mittwoch (10.07.), gegen 4:10 Uhr, abgesehen.

Die Unbekannten versuchten nach derzeitigem Ermittlungsstand mittels Gas das Gerät zu sprengen. Der Automat wurde allerdings nach erster Einschätzung nur beschädigt.

Weil im Bereich des Bankgebäudes Gasgeruch wahrnehmbar war, mussten Bewohner und auch Anwohner der angrenzenden Häuser vorübergehend die Gebäude verlassen, konnten aber anschließend, nach entsprechender Überprüfung der Feuerwehr, wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Zwei Männer sollen nach der Tat auf einem Motorroller in Richtung Mainufer geflüchtet sein. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verlief bislang ergebnislos.

Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Aufgrund des vermehrten Sprengens von Geldautomaten, auch in anderen Bundesländern, wurde im Hessischen Landeskriminalamt eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die sich ausschließlich mit diesem Phänomen beschäftigt. Die erfahrenen Ermittlerinnen und Ermittler, die gemeinsam mit der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main sowie mit Unterstützung aller hessischen Polizeipräsidien agieren, haben bereits jetzt große Fortschritte erzielt. So liegen mittlerweile belastbare polizeiliche Erkenntnisse vor, dass die Straftäter für die Begehung dieser Delikte aus umliegenden Ländern anreisen und sich direkt nach der begangenen Tat mithilfe hochmotorisierter Fahrzeuge, rücksichtsloser und für Dritte sehr gefährlicher Fahrweise wieder ins Ausland absetzen.

Das Hessische Landeskriminalamt bittet Sie deshalb im Rahmen Ihrer Bankgeschäfte grundsätzlich auf verdächtiges Verhalten von Personen zu achten. Nach polizeilichen Erkenntnissen werden die späteren Ziele im Vorfeld ausgekundschaftet. Die Täter betreten die Räumlichkeiten, schauen sich die Gegebenheiten an, fertigen Bilder oder Videos und verlassen die Örtlichkeit, ohne ein Bankgeschäft getätigt zu haben. In dieser sogenannten “Vortatphase” bewegen sich die Täter recht unauffällig. Für die eigentliche Tatbegehung werden neben hochmotorisierten auch unauffällige Kraftfahrzeuge (Mittelklassewagen, Kleintransporter, etc.), oder auch Motorroller genutzt.

Sollten Sie solche Auffälligkeiten feststellen, informieren Sie direkt die Polizei unter der 110 und sprechen Sie die Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen der jeweiligen Bank oder Sparkasse an. Sofern es möglich ist, versuchen Sie sich Details zu merken. Für die Polizei ist jeder Hinweis wichtig. Auch mit vermeintlich unwichtigen Details, wie z.B. das Aussehen der Personen oder welche Sprache gesprochen wurde, können Sie uns helfen, diese rücksichtslosen Straftäter zu ergreifen. Treten Sie jedoch niemals an verdächtige Personen heran! Rufen Sie umgehend die Polizei unter der 110!

Sollten Sie Zeuge einer Geldautomatensprengung werden, bringen Sie sich direkt in Sicherheit und rufen Sie die Polizei. Betreten Sie nach einer solchen Tat niemals die Räumlichkeiten, in denen es zur Explosion gekommen ist! Sie bringen sich hierdurch in Gefahr. Weiterhin ist es für die Arbeit der Polizei sehr wichtig, den Tatort unverändert vorzufinden und untersuchen zu können. Sollten Sie im Zusammenhang mit der Sprengung verdächtige Personen wahrnehmen, achten Sie auf Details. Die Anzahl der beteiligten Personen, die Kleidung oder die Sprache sind wichtige Hinweise für unsere Ermittlerinnen und Ermittler. Auch das Fluchtfahrzeug sowie die Fluchtrichtung der Täter sind von großer Bedeutung für einen Ermittlungserfolg. Zeugen, die, ohne sich selbst in Gefahr gebracht zu haben, Fluchtphasen mit dem Smartphone aufgenommen haben, gaben der Polizei bereits wertvolle Hinweise.

Kreis Bergstraße

Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Fürth (ots) – Am Mittwoch, 10.07.kurz nach 12.00 Uhr kam es auf der B 460 zwischen Weschnitz und Fürth-Krumbach zu einem Verkehrsunfall nachdem ein silber-blauer Hyundai-Kleinwagen bei einem Überholmanöver zwei Fahrzeuge beschädigte und anschließend vom Unfallort in Richtung Krumbach flüchtete. Das Fahrzeug des Verursachers wurde auf beiden Seiten entlang beschädigt und verlor beide Außenspiegel.

Hinweise zu diesem Fahrzeug und dem Fahrer oder Besitzer werden erbeten an die Polizeistation Heppenheim, Tel. 06252-7060.

Neckarsteinach: BMW zur Probefahrt ausgeliehen und nicht zurückgebracht

(ots) – Von der Probefahrt kehrte am Mittwochmorgen (10.7.) ein Autointeressant nicht zurück, so dass der Händler aus der Hirschhorner Straße Anzeige bei der Polizei erstattet hat. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Fahrer und dem grauen BMW der 3er-Serie im Wert von 4000 Euro, an dem die roten Kennzeichen HP-06293 angebracht waren.

Der gesuchte Fahrer ist nach Angaben des Autohändlers zwischen 35 und 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Sein Haar ist mittelbraun und gewellt. Seine Statur wirkte sehr hager.

Wer Hinweise zu der Person oder zum gesuchten 3er BMW geben kann, meldet sich bitte beim Polizeiposten Hirschhorn. Telefon: 06272 / 93050.

Bensheim: Ergänzungsmeldung zu: Mann aus Badesee tot geborgen

(ots) – Der 34 Jahre alte Lastwagenfahrer, der am Montag (8.7.) tot aus dem Badesee in Bensheim geborgen wurde (wir haben berichtet) ist ertrunken. Für die Aufklärung der Todesumstände wurde am Dienstag (9.7.) von der Rechtsmedizin in Frankfurt eine Obduktion durchgeführt.

Heppenheim-Kirschhausen: Hoher Sachschaden an Fiat Doblo – Polizei ermittelt

(ots) – Ein ReparaturReparaturschadenschaden von etwa 5.000 Euro wird auf einen Fiat-Besitzer zukommen, nachdem sein Auto des Typs Doblo rundum verkratzt wurde. Das Auto parkte in der Igelhöhstraße in einem freizugänglichen Hof, einige Meter vom Brannackerweg weg. Die Täter machten sich zwischen Dienstagabend (9.7.), 22.45 Uhr und Mittwochmorgen (10.7.), 8 Uhr, an dem Wagen zu schaffen, indem der Lack wellenförmig zerstört wurde.

Die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung führen Beamte der Dezentralen Ermittlungsgruppe in Heppenheim, die unter der Rufnummer 06252 / 7060 alle Hinweise zu den Tätern entgegennehmen.

Odenwaldkreis

Michelstadt: Brand im Wald schnell gelöscht – Polizei ermittelt und sucht Zeugen

(ots) – Gleich mehrere besorgte Bürger aus Erbach und Michelstadt hatten sich am Mittwochnachmittag (10.07.2019) bei der Rettungsleitstelle und Polizei gemeldet, nachdem sie kurz nach 15 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Waldbereich zwischen Roßbach und Steinbuch wahrgenommen hatten.

Im Rahmen des sofortigen Einsatzes von Feuerwehr und Polizei konnte der Brandort schnell
“Am Silberbrünnchen” lokalisiert werden.
Dort hatten an einem Waldweg gelagerte Baumstämme gebrannt.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Erbach und Michelstadt hatten das Feuer schnell unter Kontrolle und konnten ein Ausbreiten auf das Waldgebiet verhindern. Im Zuge der Nachlöscharbeiten mussten die Einsatzkräfte die rund 50 gelagerten Baumstämme auseinanderziehen, um Glutnester zu löschen und ein Aufflammen des Feuers zu verhindern.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Nach ersten Feststellungen ist eine Brandstiftung nicht auszuschließen.

Die Ermittler suchen daher Zeugen, die am Nachmittag im dem besagten Waldstück unterwegs waren und den weitere Personen aufgefallen sind oder die im Zusammenhang mit dem Feuer verdächtige Beobachtungen gemacht haben.
Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06062 / 953-0 beim Kommissariat 10 zu melden.