Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © fsHH on Pixabay
Symbolbild Polizei © fsHH on Pixabay

Wiesbaden Rheingau-Taunus – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Wiesbaden

Versuchter Raub, Tatverdächtiger festgenommen, Wiesbaden, Gartenfeldstraße, 02.07.2019, 23:40 Uhr

(He)Gestern Abend kam es in Wiesbaden in der Gartenfeldstraße zu einem gescheiterten Raub, bei dem zwei Täter versuchten zwei Jugendlichen Wertgegenstände abzunehmen. Während einer anschließenden Fahndung konnte eine Person angetroffen werden, welche mutmaßlich an dem Übergriff beteiligt war. Ein 16-Jähriger und eine 17-Jährige waren gegen 23:40 Uhr in der Gartenfeldstraße unterwegs, als sie eine unbekannte Person nach Zigaretten fragte. Nachdem dies negativ beschieden worden war, wurde mit “Ärger” gedroht. Kurz danach erschien ein zweiter Täter, schlug und trat nach den Jugendlichen und forderten die Herausgabe von Wertgegenständen. Die Angegriffenen ließen sich augenscheinlich nicht einschüchtern und gingen ohne Gegenwehr weiter. Dies veranlasste die Angreifer dazu von der weiteren Tatbegehung Abstand zu nehmen. Während einer unmittelbar eingeleiteten Fahndung konnte in Tatortnähe ein 17-jähriger Wiesbadener festgenommen werden, welcher den ersten Ermittlungen zufolge mit der Tat in Verbindung steht. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Gedroht und Armbanduhr abgenommen, Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, 02.07.2019, 15:45 Uhr

(He)Gestern Nachmittag drohte eine fünfköpfige Gruppe Jugendlicher in den Reisinger Anlagen zwei 14 und 15 Jahre alten Mädchen zu schlagen, sollten diese nicht ihre mitgeführten Wertsachen herausgeben. Aus Angst vor einem Übergriff übergab die 14-Jährige ihre Armbanduhr, mit der die Täter sich in Richtung Hauptbahnhof entfernten. Die zwei Freundinnen waren gegen 15:45 Uhr im Rahmen einer dort stattfindenden Veranstaltung in den Grünanlagen unterwegs, als sie plötzlich angesprochen wurden. Ein Täter wird als 16-18 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß beschrieben. Er habe dunkle, nach hinten gegelte Haare, an den Seiten kurzrasiert getragen. Bekleidet sei er mit einem weinroten T-Shirt sowie einer dunkelblauen kurzen Hose der Marke “Nike” gewesen. Weiterhin habe er eine Halskette und eine Umhängetasche der Marke “Gucci” getragen. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Zigarettendiebstahl aus Ladengeschäft Wiesbaden, Stiftstraße 21 02.07.2019, ca. 02:00 Uhr

(ge) Einbrecher haben in der Nacht von Montag auf Dienstag durch das Eindringen in ein Wiesbadener Ladengeschäft mehrere Zigarettenpackungen erbeutet und einen Gesamtschaden von über Tausend Euro verursacht. Gegen 02:00 Uhr drückten die oder der Täter eine Glasschiebetür gewaltsam auf und gelangten so in das Innere, dort entwendeten sie mehrere Zigarettenpackungen und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611)345-0 zu melden.

Handwerkertrick in Frauenstein Wiesbaden Frauenstein, Herrnbergstraße 02.07.2019, gegen 13:30 Uhr

(ge) Ein Duo von zwei vermeintlichen Handwerkern verschaffte sich am Dienstag unter dem Vorwand Arbeiten durchzuführen Zugang zu einer Wohnung in Frauenstein und entwendeten Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. Gegen 13:30 Uhr verwickelte ein Täter die 80-jährige bezüglich der angeblichen Reparaturarbeiten in ein Gespräch. Währenddessen begab sich der zweite vermeintliche Handwerker angeblich in den Keller, um nach den dortigen Rohren zu sehen. Der erste Täter lenkte die Seniorin in der Wohnung ab, während der zweite mutmaßlich in die Wohnung zurückkam und unbemerkt von der Seniorin diese durchsuchte. Mit dem Diebesgut ergriffen die Täter dann die Flucht.

Ein Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 170cm
  • kräftige Statur
  • Vollbart
  • nordeuropäisches Aussehen
  • Basecap
  • dunkle Jacke
  • blaue Arbeitshose

Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611)345-0 zu melden.

Diebstahl des Terrassenmobiliars Mainz- Kostheim, Maaraue 35 01.07.2019, 23:00 Uhr- 02.07.2019, 11:00 Uhr

(ge) Der Besitzer einer auf der Maaraue gelegenen Gaststätte bemerkt am Dienstagmorgen, dass unbekannte Täter die gesamte Terrassenbestuhlung von 12 Tischen und 48 Stühlen in der Nacht zum Dienstag entwendet hatten und dadurch einen Schaden von über 10.000EUR verursachten. Der Diebstahl ereignet sich zwischen 23:00 Uhr und 11:00 Uhr. Zum Abtransport der gesamten Außenbestuhlung müssen die Täter mit einem Fahrzeug/Transporter unterwegs gewesen sein. Zeugen werden gebeten sich bei dem 2. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611)345-2240 zu melden.

Ladendiebstahl führt zur Festnahme Wiesbaden, Schiersteiner Straße Dienstag, 02.07.2019

(ge) Am Dienstag wurde in Wiesbaden in der Schiersteiner Straße eine Ladendiebin, die Waren im Wert von ca. 50EUR entwenden wollte, durch den Ladendetektiv im Geschäft festgehalten und der Polizei übergeben. Bei den anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass gegen die 28-Jährige ein Haftbefehl vorlag. Sie war in der Vergangenheit schon mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Durch die eingesetzten Beamten wurde sie in eine Justizvollzugsanstalt nach Frankfurt eingeliefert.

Rheingau-Taunus-Kreis

Schulcontainer mit Farbe beschmiert, Geisenheim, Winkeler Straße, 01.07.2019, 18.00 Uhr bis 02.07.2019, 07.30 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Dienstag haben Graffitisprayer in der Winkeler Straße in Geisenheim Schulcontainer mit schwarzer Farbe beschmiert. Der durch die Farbeschmierereien entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Trickdiebin erbeutet Geldtasche, Idstein, Im Hopfenstück, 02.07.2019, 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr,

(pl)Eine Trickdiebin hat am Dienstagnachmittag in einem Friseurgeschäft in der Straße “Im Hopfenstück” in Idstein zugeschlagen und eine schwarze Geldtasche mit dem darin befindlichen Bargeld gestohlen. Die Unbekannte betrat zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr den Friseursalon. Anschließend verwickelte die Diebin eine Mitarbeiterin in ein Gespräch und lockte diese geschickt vom Kassenbereich weg, um dann unbemerkt aus der Kassenschublade die Geldtasche zu entwenden. Die Trickdiebin soll schlank, ca. 1,68 Meter groß gewesen sein und ein buntgemustertes Kopftuch sowie eine beige Hose getragen haben. Hinweisgeber und weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

Autoaufbrecher ertappt, Eltville, Blücherstraße, 02.07.2019, 03.00 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Dienstag wurde in Eltville ein Autoaufbrecher auf frischer Tat ertappt und ergriff daraufhin die Flucht. Der Täter war gegen 03.00 Uhr vor einem Wohnhaus in der Blücherstraße auf bislang unbekannte Weise in den Innenraum eines dort geparkten Audi eingedrungen, als er von der aus dem Schlafzimmerfenster blickenden Geschädigten ertappt wurde und daraufhin offensichtlich ohne Beute die Flucht ergriff. Der Geflüchtete soll etwa 1,90 Meter groß, ca. 20- 40 Jahre alt gewesen sein und eine kräftige, sportliche Statur sowie dunkle, kurze Haare gehabt haben. Er habe er eine dunkle Hose, ein helles, langärmeliges Sweatshirt sowie dunkle Schuhe getragen und einen schwarzen Rucksack mit einem Riemen mit sich geführt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

Helikopterbesatzung mit Laser geblendet, Bereich Rüdesheim, 02.07.2019, 23.45 Uhr und 03.07.2019, 01.00 Uhr,

(pl)Im Bereich von Rüdesheim kam es in der Nacht zum Mittwoch sogleich zweimal zu einem gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr. Gegen 23.45 Uhr und gegen 01.00 Uhr wurde jeweils die Besatzung eines über Rüdesheim fliegenden Helikopters mit einem Laserpointer geblendet. Glücklicherweise kam durch das gefährliche Tun niemand zu Schaden. Die Rüdesheimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 zu melden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass das Anvisieren von Flugzeugen oder das Blenden von Piloten mit Laserpointern schlimme Folgen haben kann. Es handelt sich hierbei um keinen Streich, sondern um eine Straftat, die mit einer mehrjährigen Freiheitsstrafe bestraft werden kann.

Motorradkontrollen der Polizeidirektion Rheingau-Taunus B 54 im Bereich Reckenroth und Burghohenstein 27. und 29.06.2019

(vo)Die Polizeidirektion Rheingau-Taunus führte unter der Leitung des Regionalen Verkehrsdienstes am Donnerstag (27.06.) und Samstag (29.06.) Motorradkontrollen im Bereich der Aarstraße (B 54) durch. Die Strecke ist bei Motorradfahrern aufgrund des kurvenreichen Verlaufs sehr beliebt. Bei der Kontrolle auf dem Parkplatz bei Reckenroth wurden am Donnerstag insgesamt 23 Motorradfahrer kontrolliert. Hierbei wurden drei Anzeigen wegen Fahrzeugmängeln angefertigt. Bei einem der kontrollierten Motorrädern erlosch aufgrund der Lautstärke der Maschine die Betriebserlaubnis. Am Samstag fand eine weitere Motorradkontrolle auf einem Parkplatz im Bereich Burghohenstein statt. Hierbei wurden 53 Motorräder einer intensiven Kontrolle unterzogen. Es mussten neun Mängelanzeigen gefertigt werden. Zudem wurden vier Schallpegelmessungen durchgeführt. Zwei Maschinen wurden aufgrund einer nicht ordnungsgemäßen Auspuffanlage vorrübergehend stillgelegt. Schwerpunkt der Kontrollen ist jedoch nicht nur die Ahndung von Verkehrsordnungswidrigkeiten. Vielmehr sollen die Motorradfahrer auf die Gefahren hingewiesen werden. Da sich die Anwohner beliebter Motorradstrecken häufig über den Lärm viel zu lauter Maschinen beschweren, werden die Motorräder auch hinsichtlich einer ordnungsgemäßen Auspuffanlage überprüft. Die Polizei Hessen führt auch dieses Jahr die Präventionskampagne “Du hast es in der Hand” fort. Diese Verkehrssicherheitskampagne soll alle Menschen ansprechen, die Spaß am Motorradfahren haben, sich an der Ausbildung zukünftiger Motorradfahrer beteiligen oder verkehrspräventive Arbeit leisten.

Motorradfahrer gestürzt, Schlangenbad, Niedergladbach, Landesstraße 3035, 02.07.2019, 15.45 Uhr,

(pl)Am Dienstagnachmittag wurde ein 30-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall auf der L 3035 bei Niedergladbach verletzt. Der 30-Jährige fuhr gegen 15.45 Uhr von der Wisperstraße kommend die Landesstraße in Richtung Niedergladbach entlang, als er die Kontrolle über sein Motorrad verlor und stürzte. Der Verletzte wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt.

Fahrradfahrer von Auto erfasst, Idstein, Heftrich, Landesstraße 3023, 03.07.2019, 07.10 Uhr,

(pl)Ein 62-jähriger Fahrradfahrer wurde am Mittwochmorgen auf der L 3023 bei Heftrich von einem Pkw erfasst und schwer verletzt. Der 62-Jährige fuhr gegen 07.10 Uhr vor dem Pkw eines 54-jährigen Autofahrers die Landesstraße in Richtung Kröftel entlang. Als der Autofahrer den Fahrradfahrer schließlich überholen wollte, erfasste er diesen mit seiner rechten Fahrzeugseite. Hierdurch kam der 62-jährige mit seinem Rennrad zu Fall und musste aufgrund seiner Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

Auf Sprinter mit Anhänger aufgefahren – sechs Personen z.T. schwer verletzt

BAB 3 zw. AS Idstein und AS Bad Camberg 03.07.2019, 06.50 Uhr (vo)Auf der A3 in Fahrtrichtung Köln, kurz vor der Ausfahrt Bad Camberg, ereignete sich heute Morgen ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Pkw Audi, besetzt mit einer Person, fuhr aus bislang ungeklärter Ursache auf einen vorausfahrenden Kleinbus mit Anhänger auf. Durch den Zusammenstoß riss der Anhänger ab, das Zugfahrzeug, ein MB Sprinter, überschlug sich. Hierbei wurden zwei der fünf Insassen aus dem Fahrzeug heraus auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die A3 war für die Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Köln bis viertel nach zwölf komplett gesperrt. Die Umleitung erfolgte über Idstein. Die Staatsanwaltschaft ordnete aufgrund der schweren Verletzungen die Beauftragung eines Sachverständigen an. Der Verkehr staute sich zeitweise über mehr als 20 Kilometer Länge. Nach bisherigen Erkenntnisstand war der Sprinter von Rumänien aus in Richtung Holland unterwegs. Da die Verletzten auf verschiedene Krankenhäuser verteilt wurden, dauern die Ermittlungen zu den genauen Personalien der Unfallbeteiligten noch an. Bei der schwerstverletzten Person, welche mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde, handelt es sich um eine 23-jährige Frau. Diese hatte aller Wahrscheinlichkeit nach, den Sicherheitsgurt nicht angelegt und war durch die Schiebetür des sich überschlagenden Kleinbusses geschleudert worden. Der Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeuges ist 31 Jahre, der Fahrer des Sprinters 35 Jahre alt.

Schwerer Lkw-Unfall auf der A3 – Fahrer eingeklemmt BAB 3, in Höhe der TuR-Anlage Medenbach (Fahrtrichtung Köln) 03.07.2019, 12.20 Uhr

(vo)Nur wenige Minuten nachdem die Sperrung der A3 in Höhe Bad Camberg (FR Köln) nach dem schweren Verkehrsunfall am Morgen aufgehoben worden war, ereignete sich wenige Kilometer vor dem Stauende ein erneuter schwerer Verkehrsunfall. Diesmal war ein Lkw auf einen vorausfahrenden Lkw aufgefahren. Das Führerhaus der Zugmaschine wurde durch den Aufprall und die nach vorne rutschende Ladung zusammengedrückt, so dass der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt wurde. Er musste von der Feuerwehr aus der zusammengedrückten Zugmaschine befreit werden. Die Rettungsarbeiten dauern aktuell noch an. Über die Schwere der Verletzungen kann aktuell noch keine Aussage getroffen werden.