Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Hessen
Symbolbild Polizei Hessen

Wiesbaden Rheingau-Taunus – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Wiesbaden

Verkehrsunfall mit 6 Verletzten, Wiesbaden

Am späten Nachmittag ging in der Zentralen Leitstelle Wiesbaden ein Notruf über einen Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW und einer größeren Anzahl Verletzter, darunter einige Kinder im Bereich Äppelallee / Friedrich -Bergius-Straße ein.

Aufgrund des Meldebildes schickte die Leitstelle umgehend die Feuerwache 2 mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, dem Einsatzleitdienst, der Einsatzleitung Rettungsdienst sowie 5 Rettungswagen und 2 Notarztwagen des Rettungsdienstes der Landeshauptstadt Wiesbaden zur Einsatzstelle.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte befanden sich 2 Kinder und 4 Erwachsene Personen im Bereich Äppelallee / Friedrich-Bergius-Straße stehend außerhalb ihrer aufeinandergeprallten PKW auf der Straße. Die Personen wurden umgehend von den ersten Rettungswagen versorgt. Durch eine Sichtung der Patienten durch die anwesenden Notärzte war schnell klar, dass alle Patienten scheinbar nur leichte Verletzungen davon getragen hatten.

Die Kräfte des Hilfeleistungslöschfahrzeug und der Polizei übernahmen die Absicherung der Einsatzstelle. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommen und der nötigen umfangreichen Absperrmaßnahmen kam es im Bereich rund um die Einsatzstelle zu einer Verkehrsstörung.

Die 2 Kinder und die vier Erwachsenen wurden vorsorglich in die umliegenden Krankenhäuser Wiesbadens zur weiteren medizinischen Versorgung verbracht.

Absperrmaßnahmen und Umleitungen respektieren !

Leider war wieder einmal zu beobachten, dass der ein oder andere Verkehrsteilnehmer den Absperrmaßnahmen und Wegeleitung der Polizei nur widerwillig folgte und lieber seinen “Eigenen Weg” an der Einsatzstelle vorbei suchte, was die ebenfalls eingetroffenen Verkehrspolizei auf den Plan rief und das ein oder andere lautstarke verbale Wortgefecht nach sich zog.

Hier nochmal der Hinweis das Absperrmaßnahmen und Umleitungen bei solchen Einsatzstellen zum Schutz der Verunfallten und der eingesetzten Einsatzkräfte dienen, aber auch zum Schutz der übrigen nicht beteiligten Verkehrsteilnehmer.

Der Einsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren nach etwa einer Stunde beendet

Versammlungen und Aufzüge in Wiesbaden

(He) Samstagmittag fanden in Wiesbaden zwei angemeldete Veranstaltungen mit Auftakt-, bzw. Abschlusskundgebungen und zwischenzeitlichen Aufzügen statt.

Noch vor Beginn der eigentlichen Veranstaltungen kam es gegen 12:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Polizeibeamten, welcher im Rahmen des Einsatzes mit seinem Polizeimotorrad unterwegs war, sowie einem PKW-Fahrer. Dieser hatte, nach bisherigem Ermittlungsstand, an der Einmündung Kaiser-Friedrich-Ring/Adelheidstraße die Vorfahrt des Polizeibeamten missachtet. Der Beamte wurde leicht verletzt, das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Gegen 12:30 Uhr fand sich auf dem Bahnhofsvorplatz eine Gruppierung ein, welche gegenüber Mitarbeitern der Versammlungsbehörde erklärte, dass sie eine spontane Demonstration anmelden wolle. Die Teilnehmer machten sich durch Trillerpfeifen bemerkbar. Weiterhin kam es durch Teilnehmer dieser Gruppierung in der Moritzstraße zu kleineren Störungen des Aufzuges der Veranstaltung “#WirSindVielMehr#”. Während des Aufzuges der Veranstaltung “#WirSindVielMehr#” wurde durch Einsatzkräfte ein Teilnehmer festgestellt, welcher einen Schlagschutzhandschuh bei sich trug. Dieser wurde sichergestellt und die Personalien des Besitzers erhoben. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Als der Aufzug des Vereins “Warmes Wiesbaden” e.V. durch die Wiesbadener Innenstadt zog, erhob ein erheblich alkoholisierter Passant den rechten ausgestreckten Arm. Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet.