Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht
Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht

Mannheim – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Mannheim: Mazdonier mit gefälschtem Ausweis festgestellt

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

(ots) – Beamte der Bundespolizei Mannheim kontrollierten am Sonntagmorgen einen 33-jährigen Mazedonier. Dieser zeigte bei der Kontrolle einen bulgarischen Ausweis vor. Anhand unterschiedlicher Merkmale wurde der Ausweis durch die Streife sofort als Totalfälschung erkannt. Auf der Dienststelle wurde der Mann durchsucht und es konnte weiterhin ein mazedonischer Führerschein aufgefunden werden. Die dort vermerkten Personalien stimmten mit den Daten des bulgarischen Ausweises überein. In einer ersten Vernehmung gab der Mann an, die Fälschung für 1.500 Euro in Bulgarien erworben zu haben, um damit in Deutschland arbeiten zu können. Da der 33-Jährige keinen Aufenthaltstitel für Deutschland hatte, wurden Fingerabdrücke genommen und eine Anzeige wegen unerlaubten Aufenthalts gefertigt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erhielt der Mann eine Ausreisefrist und konnte die Dienststelle wieder verlassen. Das Dokument wurde als Beweismittel sichergestellt. Zu der Anzeige wegen unerlaubten Aufenthalts kommt eine Anzeige wegen Urkundenfälschung hinzu.

Mannheim: Vier Festnahmen an einem Wochenende

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

(ots) – Beamte der Bundespolizei am Mannheimer Hauptbahnhof zeigten am vergangenen Wochenende Fahndungsgeschick. Insgesamt vier Festnahmen konnten von Freitag bis Sonntag festgestellt und vollzogen werden.

Der Freitag begann mit einem 51-jährigen Rumänen, der durch die Staatsanwaltschaft Erfurt wegen Beförderungserschleichens gesucht wurde. Das verhängte Urteil des zuständigen Gerichts belief sich auf 900 Euro oder ersatzweise 90 Tage Freiheitsstrafe. Der Mann konnte den geforderten Betrag nicht bezahlen und wurde der Justizvollzugsanstalt Mannheim überstellt.

Kurz vor Mitternacht ging den Fahndern ein 45-jähriger Grieche ins Netz. Dieser wurde durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gesucht. Das Gericht verurteilte den Mann zu 527 Euro Geldstrafe oder 30 Tagen Freiheitsstrafe. Er konnte mit Hilfe eines Bekannten den geforderten Betrag aufbringen und die Dienststelle als freier Mann verlassen.

Samstagnachmittag stellten die Beamten der Bundespolizei einen 50-jährigen Deutschen im Mannheimer Hauptbahnhof fest. Die geforderte Geldstrafe von 924 Euro, zu welcher der Mann durch das Amtsgericht Mannheim wegen Beförderungserschleichens verurteilt wurde, konnte er nicht zahlen. Die Folge waren 85 Tage in der Justizvollzugsanstalt Mannheim.

Am Sonntag kam es abschließend zur Kontrolle einer 20-jährigen Rumänin. Die junge Frau wurde von der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen Hausfriedensbruchs gesucht. Der zu erwartenden Freiheitstrafe von 10 Tagen konnte sie durch Zahlung der Ersatzfreiheitsstrafe in Höhe von 170 Euro entgehen.

Mannheim-Friesenheimer Insel: Einbruch in Werkstatt einer KFZ-Niederlassung – Zeugen gesucht

(ots) – Am frühen Sonntag, kurz vor 5 Uhr, drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in die Werkstatt einer KFZ-Niederlassung in der Inselstraße ein. Die Unbekannten brachen auf dem Firmengelände gewaltsam ein Garagentor auf und gelangten über dieses in die Werkstatt. Im Anschluss machten sie sich an einem Schrank zu schaffen, ob die Täter aus den Räumlichkeiten etwas entwendet hatten, steht allerdings noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Unbekannte randalieren in Schulgebäude und entwenden Monitore – Zeugen gesucht

(ots) – In der Zeit von Freitag, 22 Uhr bis Samstag, 6:45 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter über ein Fenster in die Friedrich-List-Schule im Quadrat C6 ein und trieben dort ihr Unwesen. Sie suchten im Schulgebäude mehrere Klassenzimmer auf und beschädigten dort mutwillig zwei Beamer, eine Soundanlage, einen Drucker, eine Tastatur und einen Flügel, den die Unbekannten umwarfen. Des Weiteren beschmierten sie Wände, Tische sowie eine Tafel und fluteten in zwei Räumen den Boden, indem sie die Abflussrohre mehrerer Waschbecken verstopften. Durch das kontinuierlich laufende Wasser drang dieses durch das Mauerwerk bis in den Keller, sodass ein massiver Schaden zu erwarten ist. Mit zwei Monitoren, die die Unbekannten aus den Klassenzimmern mitgehen ließen, ergriffen sie schließlich die Flucht. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch unklar, dürfte sich aber auf über 20.000 Euro belaufen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Rheinau: Kia kommt von Fahrbahn ab und landet in einem Waldstück

(ots) – Am Montag gegen 09.50 Uhr befuhr eine 82-jährige Frau mit ihrem Kia die Bundesstraße 36 aus Richtung Mannheim kommend in Richtung Schwetzingen.

In einer Linkskurve, in Höhe der Abfahrt zur Rhenaniastraße kam sie aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn nach rechts ab. Hierbei beschädigte sie die Leitplanke und kam in einem Waldstück zum Stehen.

Die Seniorin wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Mannheim-Oststadt: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs

(ots) – Am frühen Montagmorgen war ein 20-jähriger Mann in der Mannheimer Innenstadt unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs. Einer Polizeistreife fiel kurz vor 4 Uhr in der Tattersallstraße ein roter Opel Astra auf und sollte kontrolliert werden. Nachdem er mittels Leuchtschrift “Stopp Polizei” und Blaulicht zum Anhalten aufgefordert worden war, gab der Fahrer Gas und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Hauptbahnhof zum dortigen Taxihalteplatz. Hier bremste der Wagen abrupt ab, mehrere Personen stiegen aus und rannten in Richtung Bismarckstraße davon. Zwei junge Männer, darunter auch der 20-jährige Fahrer, konnten wenig später im Rahmen einer Fahndung noch in der Nähe des Hauptbahnhofs festgenommen und zum Polizeirevier Mannheim-Oststadt gebracht werden.

Bei dem 20-Jährigen bemerkten die Beamten sofort deutlichen Alkoholgeruch in dessen Atemluft. Zudem zeigte er Anzeichen für Drogenkonsum. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamin. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein konnte nicht einbehalten werden, da er gar nicht im Besitz eines solchen war.

Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass eine 20-jährige Frau, die ebenfalls im Fahrzeug saß, den 20-jährigen den Opel fahren ließ, obwohl sie wusste, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt. Gegen sie wird nun wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Gegen einen 18-jährigen jungen Mann, der sich ebenfalls im Fahrzeug befunden hatte, wurden Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet, da er verbotenerweise ein Messer mit sich geführt hatte. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren.

Während der polizeilichen Maßnahmen beleidigte eine weitere 18-jährige Fahrzeuginsassin die Beamten und versuchte, die Maßnahmen zu stören. Gegen sie wurden ebenfalls Ermittlungen, u. a. wegen Beleidigung eingeleitet.

Mannheim-Neckarau: KIA beim Ein- oder Ausparken gestreift und geflüchtet – Zeugen gesucht

(ots) – Nicht unerheblich beschädigt wurde am Sonntag, zwischen 11:30 Uhr und 16:20 Uhr, ein KIA Sportage, der in der Adlerstraße, in Höhe des Anwesens 66, geparkt war. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte den PKW vermutlich beim Ein- oder Ausparken gestreift und war dann geflüchtet, obwohl Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstanden war. Am KIA konnten rote Lackantragungen festgestellt werden, die vom Unfallverursacher stammen könnten.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.