Mannheim-Stadt: Schwunghafter Handel mit Betäubungsmitteln – 14 Durchsuchungen und 3 Festnahmen 

Symbolbild, Polizei, Verhaftung
Symbolbild Verhaftung

Mannheim-Stadt – (ots) – Das Polizeipräsidium Mannheim führte am frühen Mittwochmorgen, 08.05.2019 unter Federführung der Ermittlungsgruppe Rauschgift, mit Unterstützung durch Kräfte der Kriminalpolizei Bensheim und des Polizeipräsidiums Einsatz, eine Durchsuchungs- und Festnahmeaktion gegen Personen durch, die im dringenden Tatverdacht stehen, im Stadtgebiet Mannheim einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben.

Durch langwierige offene und verdeckte Ermittlungen konnten 11 Tatverdächtige aus Deutschland, Rumänien und Afghanistan ermittelt werden. Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurden
14 Durchsuchungsbeschlüsse und 3 Haftbefehle erwirkt.

Bei den Maßnahmen wurden 14 Wohnobjekte in Mannheim und Lampertheim durchsucht.
9 Wohnungen wurden gewaltsam geöffnet.

Im Zusammenhang mit der Durchsuchungsaktion konnten am Mittwoch drei Haftbefehle erwirkt und vollstreckt werden. Die Tatverdächtigen wurden nach der Vorführung beim Haftrichter und Eröffnung der Haftbefehle in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Bei den Durchsuchungen wurden rund 400 Gramm Cannabis, 600 Gramm Amphetamin, 50 Ecstasy-Pillen und rund 1.900 Euro mutmaßliches Dealgeld aufgefunden.
Darüberhinaus fanden die Ermittler mehrere Waffen, verbotene Gegenstände und zahlreiche Sprengkörper (sogenannte Polenböller) sowie diverses Diebesgut.
Die gewonnenen Erkenntnisse bedürfen der weiteren Auswertung.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.