Landkreis Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Feuerwehr © Rico_Loeb on Pixabay
Symbolbild © Rico_Loeb on Pixabay

Landkreis Kassel – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Immenhausen: Unfall an Zebrastreifen – Fußgänger schwer verletzt

(ots) – Schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitt ein 70-jähriger Fußgänger aus Vellmar, der am Mittwochabend in Immenhausen von einem Transporter erfasst wurde.

Wie die Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, fuhr ein 74-Jähriger aus Immenhausen gegen 18:30 Uhr mit seinem Transporter auf dem Steinweg in Fahrtrichtung Grebenstein. In Höhe des Friedhofs missachtete er aus noch unbekannten Gründen den Vorrang des Fußgängers, der die Straße auf dem Zebrastreifen überquerte. Den schwer verletzten Fußgänger brachte ein Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus. Am Transporter entstand, so die Feststellung der aufnehmenden Streife, kein Schaden.

Die weiteren Unfallermittlungen führt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Hofgeismar.

Brand in Bad Karlshafen: Feuer vermutlich fahrlässig verursacht

Bad Karlshafen (ots) – Nach dem Brand, der sich am heutigen Donnerstagvormittag, gegen 11 Uhr, im C.-D.-Stunz-Weg in Bad Karlshafen ereignete, haben die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo am heutigen Mittag die Brandstelle aufgesucht und dort die ersten Ermittlungen zur Brandursache geführt.

Wie sie dazu berichten, gehen sie derzeit davon aus, dass das Feuer in dem rund 10 Kubikmeter großen, mit Sperrmüll gefüllten Container fahrlässig verursacht worden war. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung haben sich bislang nicht ergeben.

Durch den Einsatz der alarmierten Feuerwehr war der Brand heute Vormittag zügig gelöscht worden, sodass das Feuer nicht auf das angrenzende Haus, das derzeit als Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge dient, übergriff. An der Fassade des Hauses waren Schäden in Form von Rußanhaftungen und beschädigten Fensterrahmen entstanden. Auch der etwa eineinhalb Meter vom Haus entfernt im Freien stehende Container war durch den Brand beschädigt worden.

Die Schadenshöhe wird insgesamt auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Von den 30 dort wohnenden Menschen hatten alle zu dieser Zeit anwesenden Bewohner das Haus vorsorglich verlassen. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.

Ahnatal: Folgemeldung zu Betrugsopfer überweist 30.000 Euro nach Gewinnversprechen Kripo lässt Überweisung von 15.000 Euro stoppen

(ots) – Im Fall des 64-jährigen Mannes aus Ahnatal, der an unbekannte Betrüger nach einem Gewinnversprechen am Telefon insgesamt 30.000 Euro überwies, melden die zuständigen Ermittler des Kommissariats 23/24 des Polizei Kassel, dass es ihnen nach intensiven Bemühungen gelang, 15.000 Euro bei der Bank der unbekannten Betrüger zurückzuholen. Wie die Ermittler berichten, war es ihnen durch sofortige Kontaktaufnahme zu dem beteiligten Kreditinstitut möglich, die letzte Überweisung, die der Ahnataler an die Betrüger tätigte, zu stoppen. Das Geld wird an den Betrogenen zurückgebucht, sodass sich der Schaden für ihn nunmehr auf noch 15.000 Euro beläuft.

Die Ermittlungen des K 23/24 dauern weiter an.

Baunatal: Strohaufen brannte auf Feld bei Hertingshausen – Kripo bittet um Hinweise

Baunatal (ots) – Auf einem Feld an der Kreisstraße 22, zwischen den Baunataler Stadtteilen Hertingshausen und Großenritte, brannte in der Nacht zum heutigen Donnerstag ein größerer Stroh- und Misthaufen.

Die Kasseler Polizei geht derzeit davon aus, dass ein Unbekannter das Feuer vorsätzlich entfacht hatte. Konkrete Hinweise darauf, dass dieser Brand und die Brände in der Nacht zum Sonntag in Großenritte auf das Konto ein und derselben Person gehen, liegen gegenwärtig nicht vor, wenngleich ein Zusammenhang dieser Fälle nicht ausgeschlossen werden kann.

Die weiteren Ermittlungen zu diesen Bränden führen die für Branddelikte zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo. Sie bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung auf den oder die mutmaßlichen Täter.

Das Feuer auf dem Feld an der K 22, gegenüber des Verkehrsübungsplatzes, war gegen 23:40 Uhr von einer Anwohnerin aus der Ferne entdeckt worden, die daraufhin sofort die Feuerwehr alarmierte. Durch die Baunataler Feuerwehr konnte der Brand anschließend gelöscht werden. Wie die ebenfalls am Brandort eingesetzte Streife des Polizeireviers Süd-West berichtet, war das Feuer auf unbekannte Weise vermutlich vorsätzlich gelegt worden. Hinweise auf den mutmaßlichen Täter haben sich bislang nicht ergeben. Auch die sofort eingeleitete umfangreiche Fahndung nach verdächtigen Personen durch mehrere Streifen der Kasseler Polizei brachte keinen Erfolg.

Nun bitten die Ermittler des K 11 mögliche Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen im Bereich der K 22 beobachtet haben oder die Hinweise auf den mutmaßlichen Täter geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.