Mannheim: Sexueller Übergriff im Krankenhausbett

Symbolbild, Krankenhaus, Flur © Pixabay
Symbolbild Krankenhaus © Pixabay

Mannheim (ots) – Am Samstag gegen 07.30 Uhr betrat ein 29-jähriger Mann das Krankenzimmer einer 45-jährigen Frau, die in einem Mannheimer Krankenhaus stationär aufgenommen war. Der 29-Jährige legte sich sodann zu der schlafenden Frau ins Bett begann diese zu streicheln und wiederholte des Öfteren, dass er sie liebe.

Der 29-Jährige wurde durch eine alarmierte Krankenschwester aus dem Zimmer entfernt.
Nachdem der 29-Jährige noch mindestens zwei weitere Zimmer von Patientinnen aufgesucht hatte, kehrte er gegen 07.45 Uhr in das Zimmer der 45-Jährigen zurück, legte sich wieder in deren Bett und begann diese erneut zu betatschen.
Als die 45-Jährige erwachte und versuchte aus dem Bett zu fliehen, fixierte der 29-Jährige die Frau und führte sexuelle Handlungen an ihr durch. Der 45-Jährigen gelang es dann aus dem Bett zu steigen und konnte das Krankenzimmer verlassen.
Auf dem Flur alarmierte sie eine Krankenschwester.
Die 45-Jährige wurde bei den Vorfällen nicht verletzt.

Der 29-Jährige wurde von der Krankenschwester unter Beobachtung gehalten und einer Streifenwagenbesatzung übergeben. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und in einer Zelle untergebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Beschuldigte ebenfalls Patient in dem Mannheimer Krankenhaus und stand erheblich unter dem Einfluss von Alkohol.

Nach Übernahme der Sachbearbeitung durch das Kriminalkommissariat Mannheim und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde der Beschuldigte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen u.a. wegen sexuellem Übergriff und sexueller Nötigung dauern an.