Kassel-Wilhelmshöhe/Bahnhof: Mann rutscht unter anfahrenden Zug

Bundespolizei-Bahn_Adler-auf-Aermel_Symbolbild
Symbolbild Bundespolizei

Kassel-Wilhelmshöhe/Bahnhof (ots) – Ein tragischer Unfall ereignete sich gestern Abend, gegen 18.50 Uhr, im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Ein 63-Jähriger aus Lampertheim geriet unter einen anfahrenden Intercity (IC) und erlitt schwere Beinverletzungen. Der Mann hatte den aus Richtung Norden eingefahren Zug beim Halt am Bahnsteig 2 für eine kurze Pause verlassen. Offensichtlich bemerkte der 63-Jährige zu spät, dass der Zug weiterfahren wollte, die Türen wieder schloss und langsam anrollte.

Nach Zeugenaussagen soll der Mann noch versucht haben, die verriegelte Tür des rollenden Intercitys zu öffnen. Dabei rutschte er von der Bahnsteigkante und geriet unter den Zug.

Nach der Bergung durch die Berufsfeuerwehr Kassel kam der Lampertheimer mit dem Notarztwagen in das Klinikum Kassel. Wegen des Unfalles war die Bahnstrecke in der Zeit von 19.00 – 20.50 Uhr gesperrt. Insgesamt verspäteten sich 20 nachfolgende Züge um jeweils eine Viertelstunde.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise sind unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de erbeten.