Gießen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizist, Handschellen © cocoparisienne on Pixabay
Symbolbild Polizei © cocoparisienne on Pixabay

Gießen – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Lich: Hochwertiger Porsche entwendet

Im Kreuzweg in Lich hatten es Diebe zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen auf einen hochwertigen Porsche abgesehen. Das schwarze Auto des Typs Macan Turbo, an dem sich die Kennzeichen GI-H 164 befanden, stand unter einem Carport. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Reiskirchen: Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes halten Randalierer fest

In der Bänningerstraße, in unmittelbarerer Nähe zu einer Diskothek, hat ein 23 – Jähriger aus Butzbach am Sonntag, gegen 03.30 Uhr an mindestens sechs PKW die Außenspiegel abgetreten und beschädigt. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Diskothek hielten den Mann dann bis zum Eintreffen der Streife fest. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 – 91430.

Gießen: Raub in der Gießener Straße

Ein 21 – Jähriger wurde am Sonntag, gegen 21.20 Uhr, offenbar in der Gießener Straße durch einen 30 – Jähriger ausgeraubt. Der Asylbewerber aus dem Iran hat den 21 – Jähriger wohl auf offener Straße geschlagen und ihm die Geldbörse weggenommen. Ermittlungen führten dann zu dem 30 – Jährigen tatverdächtigen Mann. Er konnte noch in der Nacht festgenommen werden. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 – 7006 3755.

Staufenberg: Offenbar sehr “tief ins Glas geschaut”

Mit zur Blutentnahme musste ein 53 – Jähriger Autofahrer am Samstag, gegen 18.40 Uhr. Der Autofahrer war in der Alten-Busecker-Straße angehalten und kontrolliert worden. Dabei ergab sich der Verdacht, dass er zuvor Alkohol getrunken hatte. Der Verdacht bestätigte sich, als das Alkoholtestgerät 2.76 Promille anzeigte. Er musste dann mit auf die Wache. Dort wurde auch sein Führerschein beschlagnahmt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 – 7006 3755.

Gießen – Unfallflucht in der Gaffkystraße

Eine 21-jährige Audi-Fahrerin aus Romrod parkte am Samstag (30.03.2019), gegen 5:30 Uhr, ihren roten Audi A 3 in der Gaffkystraße. Als sie gegen 10:55 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug kam, war die hintere Stoßstange zerkratzt und eingedellt. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen bisher nicht vor, daher sucht die Polizeistation Gießen Süd, Zeugen und erbittet Hinweise unter 0641-7006-3555.

Gießen – Spiegelschaden an einem Wohnmobil

Eine 63-jährige Frau aus Gießen stellte am Sonntag (17.03.2019) ihr Wohnmobil, gegen 19:00 Uhr, am rechten Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer 9 ab. Als sie am Donnerstag (28.03.2019) zu dem Wohnmobil zurückkam, war dieser beschädigt. Ein bisher unbekannter Unfallverursacher streifte vermutlich beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel und beschädigte dabei das integrierte Blinker-Glas. Ohne den Schaden zu melden suchte der Unbekannt das Weite. Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen Nord, unter 0641-7006-3755.

Gießen – Unfallflucht in der Triebstraße

Am Sonntag (31.03.2019) parkte ein 65-jähriger Mann aus Allendorf a. d. Lahn, um 9:30 Uhr, seinen roten VW Golf Kabrio-Limousine vor seinem Haus an der Fahrbahn. Am selben Tag um 13:30 Uhr wies ihn ein Nachbar auf einen Unfallschaden an dem Kotflügel und seiner Stoßstange vorne links aufmerksam. Der Unfallverursacher hatte sich verbotener Weise von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen Süd, unter 0641-7006-3555, entgegen.

Gießen – Krad umgefahren und abgehauen

Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß am Donnerstag (28.03.2019), gegen 8:15 Uhr, vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen ein geparktes Krad eines 53-jährigen Mann aus Hadamar. Das Krad kippte um und wurde dadurch beschädigt. Der Unfallverursacher kam seinen Pflichten nicht nach und wird daher von der Polizei gesucht. Hinweise nimmt daher die Polizeistation Gießen Nord, unter 0641-7006-3755, entgegen.

Heuchelheim – 600 Euro Schaden verursacht dann davongefahren

Ein 53-jähriger Mann aus Heuchelheim parkte seinen schwarzen BMW am Freitag (29.03.2018), gegen 19.30 Uhr, in der Erststraße auf Höhe der Hausnummer 40, halb auf dem Gehweg. Als er am nächsten Tag zur ungefähr gleichen Uhrzeit zu seinem Fahrzeug zurückkam, war die Fahrertür beschädigt. Vom Unfallverursacher fehlte jede Spur. Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen Süd, unter 0641-7006-3555, entgegen.

Gießen – 9.500 Euro Sachschaden

Am Sonntag (31.03.2019) war ein 22-jähriger in Gießen lebender Mann auf dem Aulweg unterwegs. Vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit hob das Fahrzeug am dortigen Bahnübergang ab und setze dahinter auf. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab. Danach schleuderte das Fahrzeug über den Bürgersteig und riss einen Stromkasten der SWG um. Teile des Stromkastens beschädigten zwei geparkte Fahrzeuge. Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen Süd, unter 0641-7006-3555, entgegen.

Buseck – Auto ./. Leitpfosten

Ein 25-jähriger Mann aus Reiskirchen war am Freitag (29.03.2019), gegen 7:10 Uhr, in seinem BMW 320d xDrive, auf der Bundesstraße B 49 aus Richtung Gießen kommend in Richtung Reiskirchen unterwegs. Kurz nach der dortigen Tankstelle kam er vermutlich aus Unachtsamkeit auf die Bankette am rechten Fahrbahnrand, schaukelte sich beim Gegenlenken auf und kam ins Schleudern. Dabei kollidierte er mit zwei Leitpfosten. Der Gesamtschaden summiert sich auf 1.700 Euro.

Gießen: Fahndung nach Taschendieb

(ots) Nach einem Taschendieb, der etwa 20 bis 25 Jahre alt und zwischen 175 und 180 Zentimeter groß sein soll, fahndet die Gießener Polizei. Wichtig für die Polizei sind aber auch bislang noch unbekannte Zeugen.

Der gesuchte Mann hatte am Samstag, gegen 18.45 Uhr, in der Bahnhofstraße eine Geldbörse aus einer Umhängetasche entwendet. Die 21-Jährige, welche die Umhängetasche mitführt, bemerkte den Diebstahl gerade noch rechtzeitig und nahm die Geldbörse wieder an sich. Ohne Beute flüchtete der Täter dann in Richtung Stadtmitte.

Der Täter soll einen grauen Kapuzenpulli getragen haben. Bei dem missglückten Diebstahl stand in der Nähe ein “Pärchen”, das sehr wahrscheinlich das Ganze bekommen hat. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Mann erleidet Stromschlag durch 15.000-Volt-Leitung

Bundespolizeiinspektion Kassel

Gießen (ots) – Ein tragischer Unglücksfall ereignete sich am vergangenen Samstag, gegen 17 Uhr, im Güterbahnhof Gießen. Ein 23-Jähriger aus Hungen kletterte, aus bisher ungeklärten Gründen, auf einen im Gleis 61 abgestellten Güterzugwaggon.

Dabei kam der junge Mann der Starkstromleitung offensichtlich zu nahe und erlitt einen Stromschlag. Mit großflächigen Verbrennung kam der 23-Jährige mit dem Rettungshubschrauber in die Unfall-Klinik Ludwigshafen. Zuvor wurde der Verunfallte durch einen Notarzt und die Berufsfeuerwehr Gießen versorgt.

Ein Zeuge hatte den Notruf abgesetzt. Die betroffenen Gleise waren für rund eine Dreiviertelstunde gesperrt. Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt nunmehr hinsichtlich der Hintergründe und Ursachen des Unglücksfalles.

Wichtiger Hinweis der Bundespolizei:

Der Zutritt zum Gleisbereich ist außerhalb der zugelassenen Wege, u. a. Bahnsteig und Bahnhof, absolut verboten! Es ist immer zu beachten, dass der Strom heimtückisch ist! Strom ist nicht sichtbar, nicht hörbar und auch nicht zu riechen.

Strom kann lebensgefährlich sein! Schon ein zu geringer Mindestabstand reicht aus, um einen Stromschlag zu erleiden.

Die Bahn-Oberleitungen haben eine Spannung von 15 000 Volt, das sind 65-mal mehr als in der Steckdose zu Hause. Diese Kombination ist in der Lage, die Luft zu überspringen und auf einem Lichtbogen über den Körper zur Erde zu gelangen.

Der menschliche Körper, der zu zwei Dritteln aus Wasser besteht, ist in diesem Moment der “leitende Gegenstand”. Starke bis tödliche Verbrennungen sind die Folge.