Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, BW, Mannschaftsbus
Symbolbild, Polizei, BW (Foto: Holger Knecht)

Rhein-Neckar-Kreis – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

St.Leon-Rot/BAB 5: So nicht – Gefahrguttransport ohne Kennzeichnung

(ots) – Nicht selten werden gefährliche Güter wie Benzin, Chemikalien oder Heizöl mittels speziellen Fahrzeugen über die Autobahn transportiert. Da von diesen Stoffen im Straßenverkehr eine erhöhte Gefahr ausgeht sind, die Sicherheitsvorschriften, die für den Fahrer sowie für die Transportfirma gelten, gesetzlich streng geregelt.

Was passiert, wenn die Vorschriften nicht eingehalten werden, musste am Montag eine Transportfirma aus Linden erfahren. Ein LKW der Firma wurde auf der BAB 5 aus dem fließenden Verkehr angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Der 63-jährige Fahrer des LKW’s gab an, auf den Weg nach Ettlingen zu sein um dort den Boden einer Großraumküche mit Epoxidharz auszugießen. Bei Nachschau im Laderaum konnten die Kollegen der Verkehrspolizei neben verschiedenen Arbeitsgeräten, zehn Fässer zu je 190 kg gefüllt mit entzündbarer Harzlösung (UN Nummer 1866) feststellen.

Die Harzlösung fällt unter das Gefahrgutrecht und das Fahrzeug hätte aufgrund der transportieren Menge dementsprechend gekennzeichnet werden müssen. Auch fehlten dem Fahrer die besondere Erlaubnis und die Ausrüstungsgegenstände, die er für den Transport eines Gefahrstoffes benötigt.

Der Fahrer hätte demnach nur eine Höchstmenge von 333 kg des Stoffes und somit nur 1 Fass auf einmal befördern dürfen.

Das Ergebnis: Die Transportfirma hatte dafür zu sorgen, dass die neun übrigen Fässer per Einzeltransport abtransportiert werden. Der LKW-Fahrer konnte seine Fahrt somit erst 10 Stunden später fortsetzen. Eine Anzeige wegen mehreren Verstößen gegen das Gefahrgutrecht gab es obendrauf.

Eschelbronn: Zwei Schwerverletzte nach Kollision an Einmündung – Vollsperrung der 549

(ots) – Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 07.20 Uhr an der Einmündung L 549/Industriestraße wurden beide Beteiligte schwer verletzt. Während der Bergung der Verletzten und der anschließenden Unfallaufnahme war die L 549 bis 9.15 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde durch die Polizei örtlich umgeleitet.

Nach den bisherigen Unfallermittlungen war eine 44-jährige Fahrerin eines Suzuki auf der L 549 von Neidenstein in Richtung Meckesheim unterwegs. Im Einmündungsbereich Industriestraße überholte sie trotz Überholverbot einen davor fahrenden Smart. Der 42-jährige Fahrer des Smart bog in diesem Moment nach links in die Industriestraße ab, wodurch es zur Kollision kam. Der Suzuki schleuderte nach links in die Leitplanken, der Smart schleuderte nach rechts und kam querstehend im Straßengraben zum Stillstand.

Der 42-Jährige musste durch die Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Nach der medizinischen Erstversorgung wurden die Verletzten mit Rettungswägen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 18.000 Euro, beide Autos mussten abgeschleppt werden. Eine Spezialfirma reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten. Die weiteren Unfallermittlungen führt das Verkehrskommissariat Heidelberg.

Hockenheim/BAB 6: Sattelzugfahrer rammt auf Rastanlange mehrere Lastwagen – Polizei sucht Zeugen

(ots) – Wie weitere Ermittlungen des Verkehrskommissariats Walldorf zu den Unfällen auf der Tank- und Rastanlage Hockenheimring-Ost ergaben, handelt es sich bei dem nahe dem Autobahnkreuz Mannheim festgestellten Sattelzug tatsächlich um das Fahrzeug handelt, das die Unfälle auf der Rastanlage verursacht hat. Ebenso wurde der 58-jährige Lastwagenfahrer als dessen Fahrer und als Tatverdächtiger der Unfallflucht identifiziert. Die Entfernung zwischen Auffindeort und Unfallort beträgt rund 14 Kilometer.

Gegen den 58-Jährigen wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Am Antreffort des Sattelzugs und dessen Fahrers kurz vor dem Autobahnkreuz Mannheim war bis zur Bergung des Sattelzugs bis ca. 9.45 Uhr die rechte Fahrspur gesperrt. Es ergaben sich hierdurch vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die weiteren Ermittlungen zu Unfallursache und Unfallablauf, unter Beteiligung von Unfallsachverständigen, dauern an.

Ketsch: BMW geht in Flammen auf – Technischer Defekt als Ursache

(ots) – Am Dienstag gegen 11.40 Uhr geriet in der Karlsruher Straße ein BMW in Brand, das Auto brannte völlig aus. Die Freiwillige Feuerwehr aus Ketsch konnte ein Übergreifen auf ein angrenzendes Wohngebäude verhindern, an der Hauswand entstanden lediglich Rußantragungen.

Nach Auskunft des Fahrers hatte das Fahrzeug bereits während der Fahrt zu qualmen begonnen und sofort nach dem Abstellen Feuer gefangen. Derzeit muss von einem technischen Defekt ausgegangen werden, die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Schwetzingen.

Eberbach: Seniorinnen reagierten richtig und beendeten Telefonate

(ots) – Eine Eberbacher Bürgerin erhielt am Montagabend kurz vor 20 Uhr einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten. Dieser gaukelte im Gespräch einen Einbruch in der nahegelegenen Memelstraße vor und erkundigte sich nach Wertgegenständen bzw. deren Vermögensverhältnissen. Die Dame ließ sich allerdings nichts weiter auf das Gespräch ein und beendete das Telefonat. Eine angezeigte Telefonnummer übermittelte sie auch den Beamten des Eberbacher Polizeireviers.

Eine weitere Dame, die ebenfalls in der Stettiner Straße wohnhaft ist, erhielt ebenfalls am Montagabend einen Anruf eines Mitarbeiters eines “türkischen Inkasso-Unternehmens”, der die Angerufene veranlassen wollte, monatlich rund 50 Euro an ein Kreditinstitut zu überweisen. Ohne weitere Kommentierung beendete die Frau das Gespräch und verständigte ebenfalls die Polizei.

Wiesloch: Glimpflicher Ausgang eines Unfalls

(ots) – Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 31-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag gegen 12 Uhr im Kreuzungsbereich der Mühlgasse/Schwetzinger Straße. Nach bisherigen Angaben der beteiligten 46-jährigen Toyota-Fahrerin fuhr diese bereits in den Kreuzungsbereich ein, als sich der Radfahrer, er fuhr entgegen der Einbahnstraßenregelung, näherte. Der 31-Jährige krachte gegen den Wagen und stürzte auf die Fahrbahn.

Hierbei zog er sich aber nur leichtere Verletzungen zu, die auch durch den Notarzt erstbehandelt wurden. Eine Einlieferung in ein Krankenhaus war nicht erforderlich. An dem Rad wie auch an dem Toyota entstand nur geringer Schaden.

Sinsheim: Radfahrer bei Unfall verletzt

(ots) – Beim unachtsamen Herausfahren aus einem Grundstück in der Straße “In der Au” erfasste am Montagvormittag kurz nach 10 Uhr ein Lkw-Fahrer einen ordnungsgemäß auf dem Fahrradstreifen fahrenden 80-jährigen Radfahrer. Der Senior stürzte, zog sich aber offenbar nur leichtere Verletzungen zu. Der Sinsheimer wollte sich selbstständig in ein Krankenhaus begeben.

Der Verursacher gab bei der Unfallaufnahme den Verstoß zu. Ob bzw. in welcher Höhe Schaden entstand, ist bislang nicht bekannt.

Wiesloch: Hoher Schaden an VW Sharan – Verursacher entfernt sich

(ots) – Einen auf dem TOOM-Parkplatz abgestellten VW Sharan beschädigte am Montagnachmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, richtete Schaden von 4.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Der Wagen war zwischen 16 und 16.20 Uhr geparkt; vermutlich beim Ein- oder Ausparken rammte der Unbekannte das Auto und flüchtete.

Zeugen bzw. Kunden des Baumarktes, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Walldorf: Audi A 6 Kombi beschädigt und geflüchtet

(ots) – Einen am Fahrbahnrand der Heidelberger Straße in Höhe des Anwesens Nr. 18 abgestellten Audi A 6 Kombi beschädigte am Sonntagvormittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beim Vorbeifahren. Trotz des Schadens von 1.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt.

Die Beamten des Wieslocher Polizeireviers ermitteln nun wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 06222/57090 sachdienliche Hinweise entgegen. Geparkt war der Audi in der Zeit zwischen 10 und 10.30 Uhr.

Walldorf: Etliche Zigarettenautomaten aufgewuchtet und Bargeld geklaut – Polizei ermittelt und sucht Zeugen

(ots) – Insgesamt neun Zigarettenautomaten, verteilt auf mehrere Straßen im Industriegebiet von Walldorf, brachen über das vergangene Wochenende bislang nicht ermittelte Täter auf und entnahmen daraus das Bargeld in aktuell nicht bekannter Höhe.

Der Sach- und Diebstahlsschaden dürfte sich nach ersten Angaben auf mehrere tausend Euro belaufen. Die Automaten befanden sich in der Albert-Einstein-Straße, Rudolf-Diesel-Straße, Robert-Bosch-Straße, Philipp-Reis-Straße sowie in der Altrottstraße. Die Taten müssten sich in der Zeit zwischen Samstag und Montag ereignet haben. Seit dem vergangenen Jahr sind gerade in diesem Bereich eine Vielzahl an Automatenaufbrüche zu verzeichnen.

Die Beamten des Polizeipostens Walldorf haben die Ermittlungen übernommen und bitten unter Tel.: 06227/841999-0 um entsprechende Hinweise. Das Polizeirevier Wiesloch kann ebenfalls unter Tel.: 06222/57090 kontaktiert werden.

Laudenbach: Bargeld bei Einbruch in Bäckerei gestohlen – Zeugen gesucht

(ots) – In eine Bäckereifiliale in der Dr.-Werner-Freyberg-Straße wurde zwischen Montagabend und Dienstagfrüh eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hebelte mit brachialer Gewalt eine Schiebetür auf und gelangte so in den Verkaufsraum. Er machte sich anschließend an der Tür zum Lagerraum zu schaffen und durchsuchte dort einen Spind nach Brauchbarem. Mit Bargeld in noch unbekannter Höhe ergriff er dann die Flucht. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere tausend Euro bei Einbruch in Kneipe entwendet

(ots) – In der Nacht von Sonntag auf Montag verschafften sich zwei bislang unbekannte männliche Täter gegen 01:45 Uhr durch Aufhebeln des Seiteneingangs Zutritt zu einer Kneipe in Schriesheim. Anschließend brachen die Täter mit einem Hebelwerkzeug drei Spielautomaten auf und flüchteten mit Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Einer der Täter soll mit einem schwarzen Kapuzenpulli mit rot-weißem Aufdruck, dunkelblauer Jeans, weißen Handschuhe und schwarzen Sneakers mit weißer Sohle bekleidet gewesen sein. Der andere Täter soll zur Tatzeit eine dunkelblaue Jeans, weiße Handschuhe, einen blauen Kapuzenpullover und ebenfalls schwarze Sneakers mit weißer Sohle getragen haben.

Die Beamten des Polizeireviers Weinheim haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06201 10030 zu melden.

Wiesenbach: Verkehrsunfallflucht vor Getränkemarkt – Zeugen gesucht

(ots) – Am Montag beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Zeit zwischen 06:15 und 15:30 Uhr einen geparkten VW Golf auf dem Parkplatz des Getränkemarkts Kern und entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle.

Nach ersten Schätzungen entstand am VW ein Schaden in Höhe von rund 1.500 EUR. Das Polizeirevier Neckargemünd ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06223/9254-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

Neulußheim: Gaststätte überfallen – Zeugen gesucht

(ots) – Wegen eines versuchten Raubs in Neulußheim am späten Montagabend ermittelt derzeit die Mannheimer Kriminalpolizei.

Gegen 21:15 betraten zwei bislang Unbekannte den Schankraum einer Gaststätte in der Bahnhofstraße. Mit einem Hammer bewaffnet forderten die Beiden die Herausgabe der Barschaft. Als einer der Tatverdächtigen nach dem Geldbeutel des geschädigten Gastwirts griff, setzte sich dieser mit einem Stuhl in der Hand zur Wehr und schlug die beiden ungebetenen Gäste in die Flucht. Das Raubgut ließen die Unbekannten fallen. Es blieb am Tatort zurück.

Folgende Täterbeschreibungen wurden bekannt:
  • Täter 1, bewaffnet mit Hammer in der rechten Hand: ca. 170 cm groß; 18-20 Jahre alt; schwarze, kurze Haare; trug schwarze Kleidung, schwarzen Kapuzenpulli und einen schwarzen Schal als Vermummung; schlanke, athletische Statur; sprach deutsch ohne Akzent/ Dialekt; hellhäutig
  • Täter 2: ca. 175-180 cm groß; ebenfalls18-20 Jahre alt; schwarze, längere Haare (schauten ca. 6 cm seitlich nach links gekämmt aus der Kapuze hervor); schwarz gekleidet (schwarzer Kapuzenpulli und schwarzer Schal); schlanke, athletische Statur Nach der Tat flüchtete das Duo in Richtung Friedrichstraße. Dort verlor sich ihre Spur.

Die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats in Mannheim bitten Zeugen, welchen zur fraglichen Zeit Verdächtiges aufgefallen ist oder die anhand der übermittelten Personenbeschreibung Hinweise zur Identität der Gesuchten geben können, um telefonische Meldung unter 0621/174-4444.

Wiesloch: Unbekannter belästigt 17-Jährige und wird rabiat – Polizei sucht Zeugen

(ots) – Ein unbekannter Mann belästigte am Montagabend in Wiesloch eine 17-Jährige. Die junge Frau wartete kurz nach 19 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Hauptstraße auf eine Freundin, als ein unbekannter Mann an sie herantrat und sie zunächst an die Hüfte fasste. Anschließend strich er ihr über das Gesäß und forderte sie auf, mitzukommen.

Als die Geschädigte ihm zu verstehen gab, dass er sie in Ruhe lassen solle, wurde der Mann aggressiver und fasste ihr ans Gesicht, nahm einen metallischen Gegenstand aus der Jackentasche und fuhr ihr damit über die Wange. Hierdurch erlitt die 17-Jährige eine Kratzwunde. Der Unbekannte äußerte weiter, dass er so ein Verhalten nicht toleriere.

Bevor er die junge Frau jedoch weiter bedrängen und verletzen konnte, kam ein Paar hinzu und sprach den Angreifer an. Dieser ließ daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtete.

Die Geschädigte konnte den unbekannten Mann wie folgt beschreiben:
  • Ca. 180 cm groß
  • Ca. 20 Jahre alt
  • Südosteuropäisches Erscheinungsbild
  • Normale Statur
  • Glatte Haare mit Seitenscheitel nach hinten gekämmt, an den Seiten kürzer
  • Drei-Tage-Bart
  • Bekleidet mit schwarzer dickerer Jacke und dunkler Hose

Die Polizei sucht Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zum Täter geben können. Insbesondere wird das Paar gesucht, das der 17-Jährigen zu Hilfe geeilt ist. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.