Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizist, Handschellen © cocoparisienne on Pixabay
Symbolbild Polizei © cocoparisienne on Pixabay

Kassel – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Kassel: Enkeltrickbetrüger bringen Senior um 23.000 Euro – Zeugen der Geldabholung gesucht

(ots) – Mit der miesen Masche “Enkeltrick” haben Betrüger einen Senior aus dem Kasseler Stadtteil Kirchditmold am gestrigen Montag um 23.000 Euro gebracht. In dem Glauben, einer guten Freundin beim Kauf einer Wohnung auszuhelfen, übergab der hilfsbereite Rentner das Geld am Nachmittag an einen angeblich vom Notar geschickten Abholer. Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten der EG SÄM des Kommissariats 24 der Kasseler Kripo erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise von Zeugen auf den Abholer des Geldes zu bekommen.

  • Bei dem Unbekannten, der die 23.000 Euro gegen 14:30 Uhr in der Straße “Zum Berggarten” in Empfang nahm, soll es sich um einen 35 bis 40 Jahre alten, etwa 1,65 bis 1,70 Meter großen Mann mit dicklicher Figur und schwarzen mittellangen Haaren gehandelt haben, der dunkel gekleidet war.

Begonnen hatte der Betrug mit einem Anruf bei dem Senior und der bei dieser Masche üblichen Frage der Täter: “Rate mal, wer hier ist?”. Als der Angerufene die Stimme einer Bekannten zu erkennen glaubte, gab sich die Betrügerin am anderen Ende der Leitung durch geschickte Gesprächsführung im weiteren Verlauf als diese Person aus. Sie sitze gerade beim Notar und benötige für den Kauf einer Wohnung kurzfristig noch etwas Geld. Hilfsbereit stellte der Senior nach einigen hektischen Telefonaten die Summe von 23.000 Euro in Aussicht. Nachdem er das Geld beschafft hatte, sagte die Bekannte das Abholen durch einen vom Notar geschickten Abholer zu. Der Komplize der Betrüger erschien dann gegen 14:30 Uhr und nahm das Geld in Empfang. Wohin und womit der Täter aus der Straße “Zum Berggarten” flüchtete, ist derzeit nicht bekannt. Erst als das Opfer später die echte Bekannte anrief, flog der Betrug auf.

Die Ermittler der EG SÄM bitten Zeugen, die gegen 14:30 Uhr in der Straße “Zum Berggarten” oder angrenzenden Straßen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Hinweise auf den Geldabholer geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Kassel: Sofortige Fahndung dank aufmerksamen Zeugen führt nach Unfallflucht zu schnellem Erfolg

(ots) – Dem gedankenschnellen Handeln eines aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass der flüchtige Verursacher eines Verkehrsunfalls in Kassel-Unterneustadt in der Nacht zum heutigen Dienstag nach nur wenigen Minuten von der Polizei geschnappt werden konnte. Besonders freuen dürfte sich darüber der Halter des beschädigten Mercedes ML 320, der nun nicht auf dem Schaden von rund 1.000 Euro, der am demolierten linken Außenspiegel und eingedellter Fahrerseite entstanden war, sitzen bleiben muss.

Auf den bei der Fahndung gestoppten mutmaßlichen Unfallverursacher, ein 26-Jähriger aus Hann. Münden, kommt neben den zivilrechtlichen Ansprüchen des Mercedes-Eigentümers nun auch ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu. Abgesehen von einer möglichen Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren droht ihm zudem auch mit Blick auf den Führerschein weiteres Ungemach.

Der 23 Jahre alte Zeuge aus Berlin hatte gegen 23:40 Uhr auf der Leipziger Straße, in Höhe der Hausnummer 29 beobachtet, wie ein weißer Kleintransporter im Vorbeifahren den geparkten Mercedes touchierte und dabei einen Schaden verursachte. Der Fahrer des Kleintransporters wendete anschließend und fuhr in Richtung Platz der Deutschen Einheit davon. Der 23-Jährige hatte ohne zu zögern die 110 gewählt und der Polizei seine Beobachtungen geschildert. Da er auch Teile des Kennzeichens des Kleintransporters nennen konnten, stoppte eine sofort zur Fahndung eingesetzte Streife des Polizeireviers Mitte den mutmaßlichen Verursacher nur wenige Minuten später auf der Dresdener Straße. Am Wagen des 26-Jährigen entdeckten die Beamten dann auch entsprechende Beschädigungen, die auf eine Unfallbeteiligung schließen lassen.

Die weiteren Ermittlungen gegen den 26-Jährigen wegen Unfallflucht werden nun bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Süd-West geführt.