Südhessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Großeinsatz © TechLine on Pixabay
Symbolbild Polizei © TechLine on Pixabay

Südhessen – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Darmstadt

Darmstadt: 37-Jähriger nach versuchtem Handtaschenraub festgenommen

(ots) – Nach einem versuchten Handtaschenraub am Freitagvormittag (22.03.) haben Polizeistreifen im Zuge der Fahndung einen 37 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Gegen kurz vor 9 Uhr alarmierten Zeugen über Notruf die Polizei und gaben Hinweis auf den flüchtigen Täter.

Nach ersten Erkenntnissen hatte dieser in der Frankfurter Straße einer 72 Jahre alten Seniorin die Handtasche von der Schulter gerissen und war mit seiner Beute in Richtung Innenstadt davongerannt. Der Ehemann der Darmstädterin verfolgte den Tatverdächtigen, stürzte jedoch bei der Nacheile und zog sich eine Platzwunde zu.

Zeugen, die auf das Geschehen aufmerksam wurden, übernahmen die Verfolgung und konnten beobachten, wie der Fliehende die Tasche wegwarf. Über Telefon gaben sie die Beschreibung des Mannes an die Beamten weiter.

Sofort herbeigeeilte Streifen des 1. und 2. Polizeireviers konnten den Beschriebenen, einen 37 Jahre alten Mann, schließlich im Bereich “Am Alten Landtag” festnehmen. Der festgenommene Darmstädter wurde auf die Wache gebracht und muss sich jetzt in dem eingeleiteten Verfahren strafrechtlich verantworten.

Darmstadt: Drei Fahrzeuge auf Parkplatz eines Supermarktes beschädigt

(ots) – Ein Zeuge beobachtete am frühen Freitagmorgen (22.03.) einen Mann, der kurz nach Mitternacht gleich drei Fahrzeuge auf einem Parkplatz eines Supermarktes in der Heinheimer Straße beschädigte. Durch die Tritte gegen die Autos verursachte der unbekannten Täter einen Sachschaden von mehreren hundert Euro.

  • Der Tatverdächtige soll zwischen 35 und 40 Jahren alt und zirka 1,65 Meter groß sein. Mit einem rundlichen Gesicht wurde er weiterhin beschrieben. Während der Tat war er dunkel gekleidet und trug einen Rucksack bei sich.

Wer die Taten beobachtet hat oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei der Ermittlungsgruppe City der Polizei in Darmstadt zu melden.

Darmstadt: Mehrerer Kellerabteile im Visier Krimineller – Wer kann Hinweise geben?

(ots) – In der Zeit zwischen Sonntag (17.3.) und Donnerstag (21.3.) hatten es Kriminelle auf zwölf Kellerabteile eines Wohnblocks in der Evenaristraße abgesehen. Insgesamt verschafften sich die Täter zu elf Abstellräumen gewaltsam Zugang, ein Schloss hielt den Hebelversuchen stand. Auf der Suche nach Beute durchsuchten die Täter die Abteile. Ob und welchem Umfang sie fündig wurden ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Ermittlungsgruppe-City in Darmstadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen und nimmt alle in diesem Zusammenhang stehenden sachdienlichen Hinweise unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Darmstadt-Eberstadt: Passantin vertreibt Autodieb – Polizei ermittelt

(ots) – Eine noch unbekannte männliche Person führte in der Nacht zum Freitag (21.-22.3.) in der Straße “Am Elfengrund” nichts Gutes im Schilde, als sie gegen 24 Uhr gewaltsam die Fahrerscheibe eines VW Tiguan öffnete. Bei dem Versuch in das Auto einzusteigen wurde der Kriminelle durch das Auftauchen einer Passantin gestört, ließ von seinem weiteren Vorhaben ab und trat die Flucht an.

  • Der Täter wird als etwa 20 bis 30 Jahre alt und zirka 1,80 bis 1,90 Meter groß beschrieben. Er hatte dunkle, lockige Haare und eine schlanke Statur und trug helle Schuhe der Marke “Dockers”.

Die Kriminalpolizei in Darmstadt (K21/22) ist mit dem Fall betraut. Unter der Rufnummer 06151/969-0 nehmen die Beamten alle sachdienlichen Hinweise entgegen.

Darmstadt-Dieburg

Münster-Altheim: Polizei nimmt Autodieb innerhalb weniger Minuten fest

(ots) – Innerhalb weniger Minuten gelang es der Polizei am frühen Freitagmorgen (22.03.) einen Autodieb festzunehmen. Gegen 2.25 Uhr beobachtete ein aufmerksamer Zeuge den Täter, wie er den in der Flurstraße geparkten grauen Audi A6 öffnete und damit flüchtete. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung stellten die alarmierten Streifen das Auto am Ortsausgang Altheim fest und konnten den 25-jährigen, polizeibekannten Täter noch im Fahrzeug sitzend antreffen und festnehmen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächte noch am Freitagmittag einem Haftrichter vorgeführt und wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Ob der Tatverdächtige alleine oder in Begleitung weiterer Täter gehandelt hat, ist Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei weitere Zeugen, die im Bereich der Flurstraße den Täter beobachtet haben oder die Angaben zu weiteren Tatbeteiligten machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei der Kriminalpolizei (K21-22) in Darmstadt zu melden.

Babenhausen: Einbrecher schlugen gleich zwei Mal zu

(ots) – Gleich zwei Mal schlugen Einbrecher in Babenhausen zu und traten ohne Beute die Flucht an.
Eine 40-jährige Bewohnerin befand sich im Obergeschoss, als Diebe am Donnerstagnachmittag (21.03.) über die unverschlossene Terrassentür die Räumlichkeiten des Hauses im Steinweg betraten. Gegen 16.30 Uhr bemerkte die 40-Jährige die Eindringlinge, welche vorerst unerkannt und nach derzeitigem Ermittlungsstand ohne Beute die Flucht ergriffen.

Ein mutmaßlicher Täter mit dunkelblauer Jacke konnte kurz darauf durch aufmerksame Zeugen gesehen werden. Als klein und von normaler Statur wurde der zirka 40 Jahre alte, südländische Tatverdächtige beschrieben.
Die unmittelbar nach der Meldung eingeleitete Fahndung der Polizei nach dem Täter verlief ohne Erfolg.

In der Zeit zwischen Mittwochnachmittag (20.03.) und Donnerstagnachmittag (21.03.) ereignete sich in Hergershausen ein versuchter Einbruch in ein Haus in der Bachwiese. Einen Sachschaden von über 100 Euro verursachten die Diebe, als sie die Terrassentür nicht aufgehebelt bekamen. Anschließend flüchteten diese unerkannt. Ob es einen Tatzusammenhang zwischen diesen beiden Taten gibt und weshalb die Täter ihre Tat abbrachen, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Zeugen, die Angaben zu den Taten oder dem Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei der Kriminalpolizei (K21-22) in Darmstadt zu melden.

Weiterstadt: Diebe versuchen Zigarettenautomat aufzuhebeln

(ots) – Einen Sachschaden von rund 500 Euro verursachten Diebe, als sie am Donnerstagabend (21.03.) gegen 19 Uhr versuchten, einen Zigarettenautomaten in der Georg-Storm-Straße aufzuhebeln. Weshalb die Kriminellen von ihrem Vorhaben abließen und flüchteten, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Möglicherweise wurden sie bei der Tat gestört.
Hinweise zu dieser Tat nimmt das 3. Polizeirevier in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Groß-Umstadt: Angriff auf 35-jährigen Groß-Umstädter – Zeugen gesucht

(ots) – Am Donnerstagabend (21.03.) griff ein bislang unbekannter Täter einen 35-jährigen Mann an. Gegen 18.20 Uhr trat der Angreifer dem Groß-Umstädter ohne bislang ersichtlichen Grund an einer Bushaltestelle in der St.-Peray-Straße ins Gesicht und flüchtete anschließend in Richtung Innenstadt. Der 35-Jährige trug Verletzungen am Auge und Nase davon.

  • Der Täter wird als zirka 25 Jahre alt und um die 1,80 Meter groß beschrieben. Zudem trug er einen gepflegten Kinnbart. Während der Tat war er mit einem schwarzen Pullover und einer Jeans bekleidet.

Wem ist die beschriebene Person aufgefallen? Für die Aufklärung der Hintergründe sowie den Fortgang der Ermittlungen sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06071/9656-0 bei der Polizei in Dieburg zu melden.

Griesheim: Polizei ermittelt wegen Kupfer-Diebstahls

(ots) – Über 25 Kupferplatten im Wert von mehreren hundert Euro entwendeten Diebe von dem Gelände des Friedhofs in der Rheinstraße. In der Zeit zwischen Mittwochnachmittag (20.03.) und Donnerstagnachmittag (21.03.) gelangten die Täter auf das Gelände und schraubten die als Dach dienlichen Kupferplatten an den Urnenmauern ab. Aufgrund der Menge dürften die Kriminellen zum Abtransport ihrer Beute ein Fahrzeug genutzt haben.

Wer Hinweise zu dieser Tat geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06155/8385-0 bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Griesheim zu melden.

Seeheim-Jugenheim: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Straßenbahn und Fahrradfahrer

(ots) – Am späten Nachmittag (21.03.2019) ereignete sich im Bereich “Alte Bergstraße” Höhe Notisweg an einem Bahnübergang ein schwerer Verkehrsunfall.
Ein 16-jähriger Fahrradfahrer aus Jugenheim wollte zusammen mit seinem Freund gegen 18.25 Uhr die Straßenbahnschienen an einem Bahnübergang auf Höhe des Notisweges überqueren. Zur gleichen Zeit befuhr eine Straßenbahn aus Alsbach kommend in Fahrtrichtung Darmstadt den Bahnübergang. Trotz einer eingeleiteten Gefahrenbremsung des 52-jährigen Straßenbahnführers wurde der Jugendliche am Bahnübergang von der querenden Straßenbahn erfasst und durch den Aufprall schwer verletzt.

Durch Rettungskräfte wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Eine akute Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Der Straßenbahnführer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls durch Rettungskräfte versorgt.

Aufgrund des Unfalls musste die Alte Bergstraße sowie der Schienenverkehr bis 19.25 Uhr voll gesperrt werden. An der Unfallstelle waren neben der Polizei der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Freiwillige Feuerwehr aus Seeheim-Jugenheim eingesetzt.

Groß-Gerau

Ginsheim-Gustevsburg: Sieben Fahrzeuge beschädigt – Zeugen gesucht

(ots) – Sieben “In der Nachtweid”, gegenüber eines Sportstudios geparkte Fahrzeuge, wurden am Donnerstag (21.03.) in der Zeit zwischen 12.00 und 14.00 Uhr, von Unbekannten mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt.

Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen insgesamt rund 7000 Euro. Hinweise von Zeugen werden erbeten an die Polizeistation Bischofsheim unter der Telefonnummer 06144/96660.

Mörfelden- Walldorf: Autofahrer sticht nach Verkehrsunfall auf Kontrahenten ein

(ots) – Am Donnerstag (21.03.) kam es um kurz vor 18.00 Uhr auf der B 44 zwischen Zeppelinheim und Mörfelden-Walldorf zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Autofahrern, wobei sich ein 33-jähriger Unfallbeteiligter aus Mörfelden- Walldorf mit seinem PKW von der Unfallstelle entfernen wollte. Der zweite Unfallbeteiligte, ein 53-jähriger Mann, ebenfalls aus Mörfelden- Walldorf, konnte den 33-jährigen schließlich im Bereich Nordendstraße in Mörfelden-Walldorf zur Rede stellen.

Im weiteren Verlauf kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der 53-jährige mit einem Taschenmesser auf den 33-jährigen einstach. Der jüngere der beiden Männer wurde zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert, von wo er sich nach Erstversorgung auf eigene Verantwortung entließ.
Der 53-jährige wurde zunächst festgenommen, konnte aber noch am späten Abend nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt entlassen werden.

Kreis Bergstraße

Viernheim: Dreister Diebtahlsversuch

(ots) – Ein 20 Jahre alter Mann war am Donnerstagnachmittag (21.3.) in der Innenstadt unterwegs, um in unterschiedlichen Geschäften Wertsachen stehlen zu können. Zu einer Wegnahme kam es jedoch nicht. In einem Friseurgeschäft in der Kettelerstraße griff der 20-Jährige dreist nach dem Trinkgeld-Sparschwein.

Der Diebstahl konnte durch die schnelle Reaktion der Mitarbeiterin verhindert werden, die die Spardose eiligst aus der Hand des Diebes nahm. Der Mann schlug der Frau daraufhin ins Gesicht und flüchtete.

Durch die guten Hinweise von Passanten konnten die Beamten der Ermittlungsgruppe Viernheim schnell die Verbindung zu dem bereits polizeibekannten 20-Jährigen aus Viernheim ziehen.
Um weitere Straftaten zu verhindern wurde er über Nacht ins Polizeigewahrsam genommen. Zudem wird er sich für die Taten strafrechtlich verantworten müssen.

Groß-Rohrheim: Polizei klärt Unfallflucht – 9-jähriger Zeuge gibt den entscheidenden Hinweis

(ots) – Mit dem entscheidenden Hinweis eines 9 Jahre alten Jungen, konnten Beamte der Polizeistation Lampertheim-Viernheim eine Unfallflucht in Groß-Rohrheim klären. Nachdem Anfang Januar ein Skoda in der Wilhelmstraße gegen ein geparktes Auto stieß, merkte sich der Junge das Kennzeichen des flüchtenden Autos. Zudem konnte er ganz genau den Fahrzeugtyp sowie den Fahrer beschreiben.

Stolz erzählte der Schüler, dass er regelmäßig die Fernsehsendung “Auf Streife” sehe und daher genau wüsste, welche Angaben für die Polizei entscheidend sind. Der Leiter der Polizeistation Lampertheim-Viernheim, Erster Polizeihauptkommissar Matthias Seltenreich, ließ es sich nicht nehmen, den aufgeweckten Jungen mit seiner Familie einzuladen. In den Räumen der Polizeistation erhielt der 9-Jährige neben lobende und anerkennende Worte auch ein kleines Präsent.
Bei einem Rundgang durch die Polizeistation war der 9-Jährige von den Polizeiautos, insbesondere vom Polizeimotorrad, begeistert.

Bensheim: Polizei Bensheim codiert kostenfrei Fahrräder

(ots) – Es ist wieder soweit: Die Polizeistation Bensheim bietet wieder eine kostenfreie Fahrrad-Codier-Aktion an.
Am Freitag, den 29.03.2019 zwischen 12:00 – 17:00 Uhr, findet die Aktion auf dem Innenhof der Polizeistation statt. Wer sein Fahrrad codieren lassen möchte, muss dazu seinen Personalausweis und einen Eigentumsnachweis mitbringen. Dies kann eine Quittung oder ein Vertrag über den Kauf des Rades sein.

Bei der sogenannten “FEIN-Codierung” wird ein bestimmter, individueller Zahlencode am Fahrradrahmen eingefräst, der allen potenziellen Dieben ein klares Signal gibt: Finger weg, dieses Rad ist nach dem Diebstahl wertlos. Durch die Codierung können verloren gegangene oder gestohlene Fahrräder den rechtmäßigen Eigentümern wieder zugeordnet werden.

  • Fahrräder mit Carbon-Rahmen können aus technischen Gründen nicht codiert werden. Inhaber eines E-Bikes werden gebeten die Antriebsbatterie vor der Codierung zu demontieren.

Es wird um telefonische Voranmeldung gebeten. Diese werden aus organisatorischen Gründen nur am Dienstag, den 26.03.2019, zwischen 12:00 und 15:00 Uhr, unter der Telefonnummer 06251 / 8468-29, entgegengenommen.

Birkenau-Löhrbach: Einfamilienhaus komplett niedergebrannt

(ots) – Ein brennendes Haus in der Buchklinger Straße im Ortsteil Löhrbach wurde am Freitagmorgen (22.3.) der Polizei gemeldet. Anwohner hörten gegen 7.45 Uhr ein lautes Knallgeräusch und sahen, dass das Haus in Flammen steht. Trotz der schnellen Löscharbeiten der Wehren aus Birkenau und den umliegenden Gemeinden konnte das Haus nicht mehr gerettet werden.
Das Einfamilienhaus ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt.

Das angrenzende Nachbarhaus hat Schäden am Dach und an den Fenstern. Das genaue Ausmaß der Schäden ist noch nicht umfasst. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 9 Uhr an. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk sichten die Trümmer nach Glutnestern. Auch wird nachgesehen, ob zum Zeitpunkt des Brandes Menschen im Haus waren.

Durch die Explosionswucht sind Gebäudeteile bis zu 50 Meter weit geflogen. Nach bisherigen Erkenntnissen ist niemand verletzt. Aus Sicherheitsgründen wurden durch die Einsatzkräfte zwei Bewohner eines angrenzenden Hauses geräumt.

Die Umstände, die zu dem Brand geführt haben sind noch unklar. Beamte des Hessischen Landeskriminalamtes werden die Ermittlungen der Kriminalpolizei vor Ort unterstützen.
Das Haus wird nach Polizeikenntnissen von einem 59 Jahre alten Mann allein bewohnt. Das Einfamilienhaus sollte am heutigen Freitag zwangsversteigert werden.
Wo sich der 59-Jährige aktuell aufhält ist noch unklar.

Heppenheim: Unbekannter überfällt Textildiscounter – Kripo sucht Zeugen

(ots) – Ein bislang noch unbekannter Täter hat am Freitagmorgen (22.03.) einen Textildiscounter in der Straße “An den Stadtwiesen” übrfallen. Der bewaffnete und maskierte Mann erbeutete Bargeld und suchte unerkannt die Flucht. Gegen 9 Uhr alarmierten Zeugen über Notruf die Polizei. Mit Öffnung des Geschäftes betrat der Unbekannte in die Verkaufsräume und bedrohte eine Angestellte mit einer Waffe. Nach derzeitigen Erkenntnissen ließ er sich Bargeld in eine Tüte packen und flüchtete anschließend durch einen Hinterausgang mit seiner Beute in Richtung Mozartstraße / Bahnhof. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei, bei der zivile und uniformierte Streifen eingesetzt waren, verlief noch ohne Erfolg.

  • Der Flüchtige ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und auffallend schlank. Laut Zeugenaussagen hat er eine Glatze, einen Dreitagebart und einen dunkleren Teint. Bei dem Überfall hatte er Mund und Nase mit einem Tuch bedeckt und sprach Deutsch mit einem ausländischen Akzent. Bekleidet war er mit einer dünnen, schwarzen Übergangsjacke, einer dunklen Jeans und einer schwarzen Basecap.

Das Kommissariat 10 der Heppenheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und hofft auf Mithilfe aus der Bevölkerung. Wem ist der Beschriebene bei seiner Flucht oder vor der Tat aufgefallen? Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 06252/706-0 entgegen.

Heppenheim: Verdacht der VU-Flucht in Heppenheim

(ots) – Am Dienstag, 19.03.19, gegen 11:30 Uhr ereignete sich in Heppenheim, Pestalozzistr. Höhe Nr. 2 ein Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein geparkter silberner VW Golf von einem schwarzen Opel Astra angefahren und leicht beschädigt. Die Fahrerin des Opel Astra wartete eine Weile an der Unfallstelle und entfernte sich aber anschließend unerlaubt.
Zeugen oder die Frau selbst werden gebeten, sich mit der Polizei Heppenheim in Verbindung zu setzen (Tel.: 06252-706-0).

Odenwaldkreis

Bad König/Zell: Einbrecher nehmen fünfzig Euro mit – Kripo nimmt Zeugenhinweise entgegen

(ots) – Geld in Höhe von fünfzig Euro wurde nach einem Einbruch in einem Mehrfamilienhaus im Heubergweg in Zell entwendet. Für die Tat stiegen die Täter frühen Freitagmorgen (22.3.), gegen 5.30 Uhr, in das Haus ein.

Die Kriminalpolizei (K 21/ 22) sucht jetzt dringend Zeugen, die in den Morgenstunden Personen im Bereich des Heubergwegs bemerkt haben. Hinweise zu dem Fall werden unter der zentralen Rufnummer der Polizei in Erbach, 06062 / 9530, entgegengenommen.

Südhessen

Südhessen/Odenwaldkreis: Start der Motorradsaison 2019 – “Du hast es in der Hand”

(ots) – Das Frühjahr kommt in vollen Zügen und die Zeit des Wartens hat ein Ende. Die Motorradsaison 2019 hat begonnen. Viele Motorradfans haben die Saison bereits eingeläutet und die erste Tour mit ihrem Bike schon hinter sich.

Drastisch steigende Unfallzahlen mit verunglückten Motorradfahrern sind der Grund dafür, die Biker in diesem Jahr schon frühzeitig auf Gefahren und Risiken hinzuweisen. Hierbei geht das Polizeipräsidium Südhessen neue Wege. Im Rahmen einer Kooperation mit der Kraftfahrzeugzulassungsstelle des Odenwaldkreises erhalten Motorradfahrer, die ihre Maschine für den Verkehr zulassen möchten, schon bei der Anmeldung hilfreiche Informationen. Ziel der Aktion ist es, die Biker auf Risiken beim Motorradfahren, wie nicht angepasste Geschwindigkeit und mit den Fehlern anderer zu rechnen, aufmerksam zu machen. Zudem werden hierbei problematische Straßen-, Sicht- und Wetterverhältnisse thematisiert.

Mit der Präventionskampagne der Hessischen Polizei “Du hast es in der Hand”, appellieren die Ordnungshüter an die Eigenverantwortung der Motorradfahrer. Die Teilnahme am Straßenverkehr durch motorisierte Zweiradfahrer birgt ein hohes Unfall- sowie Verletzungsrisiko. Sich an die Verkehrsregeln zu halten und die Maschine sowie die Ausrüstung vor Fahrtantritt auf einwandfreie Funktionstüchtigkeit überprüfen, sollten hierbei selbstverständlich sein.

Die Kooperation erfolgt zudem mit den Zulassungsbehörden der Stadt Darmstadt, des Landkreises Darmstadt-Dieburg, des Landkreises Bergstraße und des Kreises Groß-Gerau.

Der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Südhessen, Bernhard Lammel, betonte in diesem Zusammenhang: „Die Motorradfahrer schon ganz am Anfang der Saison hinsichtlich der Gefahren zu sensibilisieren, ist ein wichtiger Baustein zur Verhinderung teils schwerer Verkehrsunfälle. Komplettiert werden die polizeilichen Maßnahmen aber ganz klar auch durch Kontrollen auf den von Motorradfahrern stark frequentierten Strecken in Südhessen, die wir in diesem Jahr massiv intensivieren werden. Verstöße werden wir konsequent ahnden. “

Allein im Odenwaldkreis verunglückten im letzten Jahr sechs Motorradfahrer tödlich, darunter eine junge Frau mit einer 125 ccm – Maschine. 24 Biker wurden schwerverletzt. Im Jahr 2017 starben im Odenwald dagegen zwei Kradfahrer. In Südhessen verloren 2018 insgesamt 19 Motorradfahrer ihr Leben und über 100 wurden schwerverletzt. 2017 starben sechs Biker.

Zu den Hauptunfallursachen zählten nicht angepasste Geschwindigkeit, zu geringer Sicherheitsabstand und riskantes Überholen. Der sehr lange Sommer ohne jegliche Schlechtwetterperioden, der den Motorradfans ideale Bedingungen bot, dürfte in diesem Zusammenhang ebenfalls eine Rolle gespielt haben.

Im Odenwaldkreis waren Kradfahrer mit Maschinen über 125 ccm im letzten Jahr an insgesamt 66 Verkehrsunfällen beteiligt. Durchschnittlich ereignete sich in Südhessen im Jahr 2018 alle 10,5 Stunden ein Unfall mit einem motorisierten Kraftrad.

Ein weiteres Thema, dass Einwohner von Odenwald-Kommunen zunehmend stört, ist der Lärm, den Motorradfahrer verursachen. Im letzten Jahr wurden von der Polizei 25 Maschinen an Ort und Stelle sichergestellt, weil sogenannte DB-Killer ausgebaut wurden und die Kräder damit viel zu laut waren. Auch in diesem Jahr werden die Ordnungshüter Motorradfahrer in diesem Zusammenhang intensiv kontrollieren. Deshalb legt die Polizei in dieser Saison ihr Augenmerk auch besonders auf vermeidbaren Lärm, wie Maschinen im hohen Drehzahlbereich und unnötiges Hin- und Herfahren.

Landrat Frank Matiaske sagte in diesem Zusammenhang: “Wir freuen uns über die Kooperation zwischen unserer Zulassungsstelle und der südhessischen Polizei und unterstützen die gemeinsamen Präventionsmaßnahmen gerne.”

Matiaske erinnerte daran, dass die Bürgermeister des Odenwaldkreises ein Gespräch mit Polizeipräsident Bernhard Lammel über den Motorradverkehr im Kreis angeregt hatten. “Das hat im November vergangenen Jahres stattgefunden. Daraus ist eine gemeinsame Arbeitsgruppe entstanden, die sich bereits mehrmals getroffen hat.” Auch im Namen der Bürgermeister hob Matiaske hervor: “Regelmäßige Kontrollen der Polizei zur Reduzierung der Motorradunfälle und auch zur Bekämpfung des Lärms begrüßen wir ausdrücklich.”