Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Großeinsatz © TechLine on Pixabay
Symbolbild Polizei © TechLine on Pixabay

Mainz – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Mainz: Verkehrsunfall unter Einfluss von Betäubungsmitteln

(ots) – Ein 22-Jähriger befährt mit seinem PKW die Zwerchallee in Richtung Rheinallee, wobei er den Abbiegevorgang eines vorausfahrenden LKWs übersieht. Daraufhin kommt es zur Kollision mit dem LKW. Es entsteht Sachschaden an beiden Fahrzeugen. Im Rahmen der Unfallaufnahme werden bei dem 22-Jährigen Auffälligkeiten festgestellt, welche auf einen Betäubungsmittelkonsum zurückzuführen sein dürften.

Daraufhin wird dem 22-Jährigen eine Blutprobe entnommen sowie der Führerschein sichergestellt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Mainz-Finthen: Betrug durch unseriösen Schlüsseldienst

(ots) – Eine 74-Jährige aus Mainz-Finthen benötigt einen Schlüsseldienst, woraufhin eine Bekannte ihr einen Anbieter aus dem Internet heraussucht. Dieser Schlüsseldienst wird anschließend durch die 74-Jährige beauftragt. Nach Durchführung der Arbeiten verlangt der Mitarbeiter des Schlüsseldienstes über 3000 Euro von der 74-Jährigen. Diese bezahlt die geforderte Summe daraufhin per EC-Karte an einem durch den Mitarbeiter mitgeführten EC-Kartenlesegerät.

Durch die Polizei wird nun wegen Betruges ermittelt.

Mainz-Laubenheim: Leichtkraftrad in Brand geraten

(ots) – Am gestrigen Mittwoch wird ein brennendes Leichtkraftrad in der Hans-Zöller-Straße gemeldet. Beim Eintreffen der Beamten hat die Freiwillige Feuerwehr bereits mit dem Löschvorgang begonnen. Das Leichtkraftrad stand am rechten Fahrbahnrand in einer Parkbucht. Der daneben geparkte PKW ist durch das Feuer ebenfalls deutlich beschädigt worden. Die Brandursache ist nicht bekannt. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Leichtkraftrad wurde zwecks Spurensicherung sichergestellt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen.

Mainz-Altstadt – Einbruchsdiebstahl

(ots) – Am Mittwochnachmittag kommt es in der Schießgartenstraße zu einem Einbruchsdiebstahl. Ein unbekannter Täter verschafft sich in einem Mehrfamilienhaus auf unbekannte Weise Zugang zum Kellerraum. Dort entwendet er ein nicht diebstahlgesichertes Fahrrad. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen.

Mainz-Gonsenheim – Versuchter Betrug durch gefälschte Telefonrechnung

(ots) – Am gestrigen Mittwoch, 18.03.2019, findet ein 79- bzw. 90-jähriges Ehepaar zwei Telefonrechnungen einer ihnen unbekannten Firma im Briefkasten. Die beiden Rechnungen sind in einem Umschlag verpackt. Dieser weist zwar eine Briefmarke auf, welche jedoch nicht abgestempelt ist.

Beide Rechnungen erhalten eine Aufforderung für je 90 Euro für einen “Service für Erwachsene”, welchen die Geschädigten nicht in Anspruch genommen haben. Zudem ist in der Rechnung die Telefonnummer der Geschädigten, von welcher die Anrufe angeblich getätigt wurden, angegeben.

Das Ehepaar kommt der Aufforderung nicht nach und meldet den Vorfall der Polizei. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen.

Mainz, Verkehrsteilnehmer befahren Busspur in der Pariser Straße

(ots) – Immer wieder befahren Verkehrsteilnehmer frühmorgens im Berufsverkehr, unberechtigt die Busspur in der Pariser Straße, um auf diese Art vermeintlich schneller in die Mainzer Innenstadt zu gelangen.

Dies bedingt nicht nur zusätzliche Behinderungen der anderen Verkehrsteilnehmer beim Einscheren in die Warteschlange vor der Ampelanlage zur Geschwister-Scholl-Straße, sondern behindert auch den bevorrechtigten Busverkehr. Die Wirkung ist offensichtlich, für den eigenen Vorteil, verursachen Einzelne vermeidbare Behinderungen für eine große Anzahl sich vorschriftsmäßig verhaltener Verkehrsteilnehmer. Dies wurde zuletzt durch aufmerksame Bürgerinnen und Bürger nicht nur der Polizei so mitgeteilt, sondern auch der Stadt Mainz.

Um diesen Fehlverhalten zu kontrollieren, hat die Polizeiinspektion Mainz 1 heute Morgen in der Zeit von 07:30 bis 08:20 Uhr das Befahren der Busspur kontrolliert.

Bei einem relativ hohen Verkehrsaufkommen, sind zwar lediglich drei Fahrzeuge beim Befahren des Sonderfahrstreifens festgestellt und kontrolliert worden. Jedoch haben bereits diese zu vermeidbaren Behinderungen geführt. Die Verkehrsteilnehmer müssen nun mit einem Bußgeld in Höhe von 20,- EUR rechnen.

Die Polizeiinspektion Mainz 1 wird ihre Kontrollen in unregelmäßigen Abständen fortsetzen.