Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht © fsHH on Pixabay
Symbolbild Polizei © fsHH on Pixabay

Rhein-Neckar-Kreis – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

St. Leon-Rot: Unbekannter Autofahrer gefährdet Kind auf Zebrastreifen – Zeugen gesucht

(ots) – Am Donnerstag um 13.20 Uhr überquerte eine 38-jährige Frau mit ihrem fünfjährigen Sohn den Fußgängerüberweg in der Straße Erlengrund. Beide schoben dabei ihre Fahrräder. Während der Fahrer eines blauen A-Klasse-Mercedes anhielt, näherte sich vom Kreisverkehr der nahegelegenen Hauptstraße ein Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit. Geistesgegenwärtig zog die Mutter ihr Kind zurück und konnte dadurch verhindern, dass es zum Unfall kam. Der Fahrer fuhr ohne anzuhalten weiter in südlicher Richtung.

Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen roten, älteren Transporter mit einer Aufschrift auf der Seite und HD-Kennzeichen gehandelt haben.

Zeugen, insbesondere der Fahrer des blauen Mercedes, der den Vorfall beobachtet haben muss, werden gebeten, sich unter Telefon 06227/881600 beim Polizeiposten St. Leon-Rot oder außerhalb dessen Öffnungszeiten beim Polizeirevier Wiesloch, Tel. 06222/57090 zu melden.

Weinheim: 18-Jähriger von drei Männern zusammengeschlagen – zwei Tatverdächtige ermittelt

(ots) – Am Mittwochabend wurde ein 18-jähriger Mann in Weinheim von drei Männern zusammengeschlagen. Zeugen meldeten der Polizei kurz vor 18 Uhr, dass an der OEG-Haltestelle in der Händelstraße drei Männer auf einen am Boden liegenden jungen Mann einschlagen würden. Nach ersten Erkenntnissen seien sich die Männer dort begegnet und das Trio hätte unvermittelt damit begonnen, auf den Geschädigte einzuschlagen. Eine Zeugin, die dem Opfer zu Hilfe eilte, wurde von einem der Schläger aufgefordert, sich rauszuhalten und mit unflätigen Worten beleidigt. Anschließend flüchteten die drei Männer in Richtung einer nahegelegenen Tankstelle.

Im Zuge erster Ermittlungen konnten, auch aufgrund von Personenbeschreibungen und Fotos, die ein Zeuge während der Tat fertigte, zwei der drei Täter ermittelt werden. Beide sehen nun einer Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung entgegen. Die Ermittlungen bezüglich des dritten Täters dauern an.

Hemsbach : Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

(ots) – Am Mittwoch war es ins Hemsbach zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person gekommen.

Gegen 15.30 Uhr befuhr eine 62-jährige Frau mit ihrem Citroen die Landstraße. Beim Linksabbiegen in die Beethovenstraße übersah sie den entgegenkommenden 62-jährigen Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer über die Motorhaube des Fahrzeugs geschleudert wurde. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Hockenheim: Fußgängerin überquert bei “Rot” die Straße, wird von Lkw erfasst und schwer verletzt

(ots) – Am Donnerstag kurz vor 08.30 Uhr befuhr ein 56-jähriger Fahrer eines Lkws die Talhausstraße aus Richtung Bundestraße 39 kommend. Eine 27-jährige Fußgängerin wollte in Höhe der Talhausstraße 2 an einer Fußgängerfurt mit Ampelschaltung die Talstraße überqueren.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand lief die 27-Jährige bei dem für sie geltenden “Rotlicht” der Ampelanlage auf die Fahrbahn und wurde von dem noch bremsenden Lkw nahezu frontal erfasst. Bei dem Zusammenstoß fiel die Fußgängerin nach hinten und verletzte sich beim Aufprall auf einen Bordstein.

Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Ob die Benutzung eines Handys und die damit verbundene Abgelenktheit der Fußgängerin unfallursächlich war, ist u.a. Gegenstand der Ermittlungen des Verkehrsunfallaufnahmedienstes Mannheim. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

A659/Gem.Viernheim: Opel Astra kontra Audi – hoher Schaden – keine Verletzte

(ots) – 7.000 Euro Schaden entstanden bei einem Unfall am Mittwoch kurz vor 15 Uhr auf der A 659/Gem. Viernheim. Der genaue Unfallhergang ist für die Beamten des Autobahnpolizeireviers Mannheim noch nicht abschließend geklärt. Bisherigen Feststellungen zufolge kam es beim Fahrstreifenwechsel zu der Kollision zwischen einem Opel Astra-Fahrer und einem Audi-Fahrer. Verletzt wurde zum Glück keiner der Beteiligten.

Autofahrer, die evtl. auf den Unfall aufmerksam geworden sind und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0, zu melden.

Schwetzingen: Zwei Unfallfluchten in Schwetzingen – Polizei ermittelt und sucht Zeugen

(ots) – Einen auf dem TOOM-Baumarkt abgestellten VW Polo beschädigte am Mittwoch ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken, richtete Schaden von 1.000 Euro an und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Geschädigte hatte seinen Wagen gegen 16 Uhr geparkt und bei seiner Rückkehr, etwa gegen 20 Uhr, die Beschädigungen festgestellt.

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich in der Zeyherstraße. Die Geschädigte stellte ihren Audi A 1 auf den Parkplätzen vor dem Amtsgericht gegen 16 Uhr ab. Als sie gegen 17.45 Uhr zurückkam, stellte sie den Schaden am Kotflügel sowie an der linken Fahrzeugseite fest. Schaden dürfte in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden sein.

In beiden Fällen kümmerten sich die Verursacher nicht, so dass die Polizei Schwetzingen nun wegen Unfallflucht ermittelt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06202/2880 zu melden.

Plankstadt: Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

(ots) – Am Mittwochmittag befuhr ein 18-jähriger Mercedesfahrer die Eisenbahnstraße in Richtung Ortsmitte und missachtete an der Kreuzung Friedrichstraße die Vorfahrt eines von rechts kommenden 54-jährigen Passatfahrers. Es kam daraufhin zum Zusammenstoß, wobei Sachschaden in Höhe von rund 8.000 EUR entstand. Verletzt wurde niemand.

Hockenheim: 67-Jähriger Autofahrer genötigt, ausgebremst und beleidigt – Zeugen gesucht!

(ots) – Gegen einen bisher unbekannten Fahrer ermittelt das Polizeirevier Hockenheim wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung und Beleidigung.

Der Unbekannte war am Mittwochmorgen um kurz vor 10 Uhr in einem VW Passat mit Heidelberger Kennzeichen auf der B39 in Richtung Hockenheim unterwegs.

Vor ihm überholte der 67-jährige Geschädigte auf der linken Fahrspur gerade zwei LKW’s, als sich der VW Fahrer mit hoher Geschwindigkeit von hinten näherte und fortwährend mit Lichthupe aufblendete und wiederholt hupte. Nachdem der 67-Jährige den ersten LKW überholt hatte, wechselte der Unbekannte die Fahrspur und versuchte rechts zu überholen. Als ihm das nicht gelang, ließ er sich wieder hinter den Geschädigten zurückfallen und begann erneut, den Fahrer mit Lichthupe und permanentem Hupen zu nötigen. Als sich der 67-Jährige nach beendetem Überholvorgang wieder rechts einordnete und sich beide Fahrzeuge auf selber Höhe befanden, zeigte der Unbekannte ihm den Mittelfinger und drängte ihn von der rechten Spur auf den Standstreifen. Im weiteren Verlauf setzte sich der Passatfahrer vor den Geschädigten und bremste so stark ab, dass dieser nur durch eine starke Bremsung einen Zusammenstoß vermeiden konnte.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben zum unbekannten VW-Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205 2860-0 zu melden.