Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht
Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht

Rhein-Neckar-Kreis – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Betriebsstörung am Bahnhof Hockenheim

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Mannheim (ots) – In der Zeit von Samstag, 01:42 Uhr bis Sonntag, 15:30 Uhr wurde ein Güterzug der Deutschen Bahn im Bahnhof Hockenheim abgestellt. Als der Zug am Sonntag in den Rangierbahnhof nach Mannheim gefahren werden sollte, kontrollierte der zuständige Lokführer im Vorfeld pflichtgemäß Zug und Bremsen. Hierbei stellte er fest, dass durch bislang unbekannte Personen die letzten 10 der insgesamt 29 Wagen abgekoppelt wurden. Rangierarbeiten sind im Bahnhof Hockenheim unüblich, daher geht die Bundespolizei aktuell davon aus, dass hier unberechtigte Personen die Entkopplung durchgeführt haben. Der Bahnhof Hockenheim befindet sich in einem leichten Gefälle. Betriebsbedingt waren die Bremsen an den Waggons festgestellt, sodass ein Wegrollen nicht möglich war.

Weitere Aufklärungen in diesem Fall führt derzeit der Ermittlungsdienst der Bundespolizei in Mannheim durch.

Schriesheim-Altenbach: Baum krachte auf fahrende Fahrzeuge – Glück im Unglück

(ots) – Gleich zwei Autofahrer, die am Samstagvormittag die Hauptstraße in Fahrtrichtung Schriesheim befuhren, hatten regelrechtes Glück im Unglück. Ein Baum krachte aufgrund des Sturms auf das Dach eines Ford Galaxy, welcher dadurch stark beschädigt wurde, aber noch fahrbereit war. Die Windschutzscheibe eines dahinter befindlichen Mercedes wurde allerdings komplett zertrümmert, die Karosserie wurde durch den Baum bzw. Äste zudem verkratzt.

Dieses Auto war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Altenbach war mit acht Mann im Einsatz und beseitigte den Baum. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit 8.000 Euro.

Wiesloch: Gewinnspiel – Hauptgewinn Mini Cooper

(ots) – An einem Gewinnspiel, welches am 07.03.2019 auf dem Areal der Stadtgalerie in der Güterstraße stattfand, nahmen zwei Wieslocher Bürger teil. Diese füllten den Flyer mit Namen und kompletter Erreichbarkeit aus.

Verteilt wurde dieser Flyer von einer ca. 24 Jahre alten und 175 cm großen Frau, die dunkelblonde, lange Haare und eine schlanke Figur hatte. Sie trug eine dunkle Hose und ein helles Oberteil.

Am Samstag (16.03.2019) wurden die beiden Wieslocher telefonisch kontaktiert, vorgegaukelt wurde ein Gewinn. Im Verlauf des Gesprächs wollten die Anrufer die Bankverbindungen haben. Doch beide Angerufene reagierten korrekt, beendeten die Telefonate und verständigten die Polizei. Zu einem Schaden kam es demnach nicht.

Schriesheim: Matheisemarkt Mehrere Verkaufsstände von Unbekannten heimgesucht – Sach- und Diebstahlsschaden von mehreren hundert Euro

(ots) – Die Planen mehrerer Verkaufsstände bzw. -zelte in der Bismarck-/Friedrichstraße schlitzten am frühen Sonntagmorgen bislang Unbekannte auf und entwendeten diverse Waren. Darunter eine Vielzahl an Uhren sowie Handtaschen. Einer Standbetreiberin, die hinter ihrem Stand in der Friedrichstraße schlief, fiel gegen 5 Uhr am Sonntagfrüh eine verdächtige Person auf. Bei dessen Flucht verlor die Person eine der gestohlenen Handtaschen. Im Bereich der Kirchstraße konnten schließlich mehrere Uhrenverpackungen aufgefunden und auch sichergestellt werden. Die Ermittlungen des Polizeipostens Schriesheim dauern aktuell noch an.

Zeugen, die am Sonntagfrüh verdächtige Beobachtungen oder gar Personen wahrgenommen haben, werden gebeten, Kontakt mit den Beamten des Polizeipostens Schriesheim, Tel.: 06203/61301, aufzunehmen.

Sandhausen: Versuchter Schulhauseinbruch – Wer hat Verdächtiges bemerkt ?

(ots) – Zutritt in den Vorraum des Gymnasiums in der Albert-Schweitzer-Straße verschafften sich in der Nacht zum Sonntag bislang unbekannte Täter, indem sie die Haupteingangstüre brachial aufhebelten. Die dahinter befindlichen Zwischentüren blieben von den Tätern unberührt, im Innern der Schule befanden sie sich somit nicht.

Ob die Täter bei ihrer Tat gar gestört wurden oder durch die Alarmauslösung von ihrem weiteren Vorhaben abließen, ist noch ungeklärt. Einbruchszeit und gleichzeitig Alarmauslösung war kurz nach 1 Uhr in der Nacht zum Sonntag.

Der Polizeiposten Sandhausen hat die Ermittlungen übernommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel.: 06224/2481, oder aber das Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/57090, entgegen.

Neckargemünd: Skoda Fabia angefahren und geflüchtet

(ots) – Einen auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Bgm.-Müßig-Straße abgestellten Skoda Fabia beschädigte am Samstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Rangieren. Trotz des Schadens von 2.500 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und machte sich “aus dem Staub”.

Die Geschädigte hatte ihren Wagen am Morgen gegen 8.30 Uhr geparkt und gegen Nachmittag, kurz nach 16 Uhr die Beschädigungen festgestellt. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei Neckargemünd; die Beamten nehmen unter Tel.: 06223/9254-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

Helmstadt-Bargen: Versuchter Einbruch in der Asbacher Straße – Wer hat Beobachtungen gemacht ?

(ots) – Bislang nicht ermittelte Täter versuchten zwischen dem vergangenen Donnerstag (14.03.) und Sonntagnachmittag in das Jugendhaus der Gemeinde Helmstadt-Bargen in der Asbacher Straße einzubrechen. Die Täter machten sich an einer Holztüre sowie an einem Rollladen zu schaffen, konnten aber nicht bis in die Innenräume vordringen. Weshalb die Täter von ihrem Vorhaben abließen, ist bislang unklar.

Am Sonntag gegen 15 Uhr wurde der versuchte Einbruch bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Beamten des Polizeireviers Sinsheim nehmen unter Tel.: 07261/6900 sachdienliche Hinweise entgegen. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist ebenfalls noch nicht geklärt.

Schriesheim: Resümee des Mathaisemarktes 2019

(ots) – Äußerst zufrieden ist die Polizei mit dem Verlauf des Mathaisemarktes 2019. Über sämtliche Veranstaltungstage zusammengefast, wurden bislang 21 Straftaten, davon acht Körperverletzungs- und fünf Eigentumsdelikte sowie sechs Sachbeschädigungen registriert.

Drei nicht mehr zu beruhigende Festbesuchern wurden Platzverweise erteilt. Einer musste dennoch in Gewahrsam genommen werden. Vier Jugendliche, die extrem einen über den Durst getrunken hatten, wurden in die Obhut der Eltern gegeben.

Der rückläufige Trend bei den sogenannten “Rucksacktrinkern” aus den vergangenen beiden Jahren setzte sich auch in diesem Jahr fort. Dieses Phänomen wurde auch von den Beamten, die im Rahmen des Jugend-schutzes eingesetzt waren, nicht mehr in dem Ausmaß frührer Jahre beobachtet. Bei 60 kontrollierten Kindern und Jugendlichen wurden über sämtliche Veranstaltungstage hinweg 31 Alkoholika konfisziert, deren Genuss wegen des entsprechenden jungen Alters untersagt ist.

Insgesamt besuchten rund 94.000 Besucher das erste Frühjahrsfest der Region. Den wegen der schlechten Witterung auf den zweiten Veranstaltungssonntag verschobenen Festumzug besuchten rund 24.000 Zuschauer.

Sinsheim: 18-jähriger Autofahrer kommt von Fahrbahn ab und bleibt auf Dach liegen

(ots) – Ein 18-jähriger Volvo-Fahrer kam am Samstag, gegen 19:30 Uhr, auf der K4283 von der Fahrbahn ab und landete mit seinem Fahrzeug auf dem Dach. Der junge Autofahrer war von Adersbach kommend in Richtung Babstadt unterwegs und verlor kurz nach der Kreuzung zur K4284 nach einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Wagen. Er kam nach rechts ab und riss daraufhin das Lenkrad herum, was zur Folge hatte, dass der PKW zur Seite kippte und auf dem Dach liegen blieb.

Glücklicherweise wurde der 18-Jährige nicht verletzt. Am PKW entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden. Der Volvo musste abgeschleppt werden.

Heddesheim: Arbeitsgeräte aus Renault Kangoo gestohlen – Zeugen gesucht

(ots) – Aus einem Renault Kangoo, der zwischen Freitag, 14:30 Uhr und Samstag, 7 Uhr, auf dem Friedhofsparkplatz in der Friedhofstraße geparkt war, entwendete ein bislang nicht ermittelter Täter mehrere Arbeitsgeräte von noch unbekanntem Wert. Der Täter hatte mit brachialer Gewalt die Heckscheibe eingeschlagen und war so ins Fahrzeuginnere gelangt, woraus er u.a. eine Bohrmaschine, einen Akkuschrauber und einen Staubsauger mitgehen ließ. Die Höhe des Sachschadens wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen: Unbekannte traktieren offenbar 32-Jährigen mit Glasflaschen – Zeugen gesucht

(ots) – Am Montag kurz vor 00.30 Uhr wurden Beamte des Polizeireviers Schwetzingen auf eine blutüberströmte Person auf dem Gelände einer Tankstelle in der Mannheimer Landstraße aufmerksam gemacht.

Der 32-jährige Mann hatte ein großes Hämatom am Hinterkopf und Schnittverletzungen im Gesicht. Auch am Knöchel und an einer Hand hatte er Schnittverletzungen. Der Mann stand erheblich unter dem Einfluss von Alkohol, lehnte einen Alkoholtest ab.

Es konnte in der Folge in Erfahrung gebracht werden, dass der 32-Jährige offenbar auf der Straße von zwei, ihm nicht bekannten männlichen Personen angegriffen wurde. Diese sollen ihn mit zwei Glasflaschen traktiert haben. Als möglichen Tatort konnte er die Mannheimer Landstraße benennen, dies konnte jedoch aufgrund des Alkoholkonsums nicht abschließend verifiziert werden. Auch konnte keine Täterbeschreibung gewonnen werden. Der 32-Jährige wurde im Anschluss von einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren.

Der Ermittlungsdienst des Polizeireviers Schwetzingen sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter 06202 2880 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

Weinheim: Auf dem Nachhauseweg überfallen – Polizei sucht Zeugen

(ots) – Am Samstagabend wurde ein 15-Jähriger in Weinheim auf dem Nachhauseweg von unbekannten Jugendlichen überfallen. Der Jugendliche fuhr kurz vor 23 Uhr nach dem Besuch eines Volksfestes mit einer Bahn der RNV-Linie 5 von Schriesheim nach Weinheim. Nach Verlassen der Bahn an der Haltestelle “Alter OEG-Bahnhof” in Weinheim wurde er aus einer Gruppe von 5 bis 6 Jugendlichen heraus angesprochen und von diesen überredet, ihnen eine Flasche Alkohol abzukaufen.

Unmittelbar nach Übergabe des Geldes erhielt der 15-Jährige einen Schlag auf den Hinterkopf und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Als er kurz darauf wieder zu sich kam, waren das Mobiltelefon, die EC-Karte, das Bargeld sowie die Kopfhörer des 15-Jährigen verschwunden. Auch die Jugendlichen hatten sich aus dem Staub gemacht. Das Opfer vertraute sich anschließend Passanten an, die dessen Vater verständigten. Eine Beschreibung der Jugendlichen konnte der Geschädigte nicht abgeben.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Neulußheim: Weiterfahrt eines betrunkenen Motorradfahrers konnte nach Tankstellenstopp verhindert werden

(ots) – Nachdem ein 30-jähriger Motorradfahrer aus Neulußheim am 17.03.2019, um 09.50 Uhr, eine Whisky-Cola-Dose in einer Tankstelle in der Altlußheimer Straße in Neulußheim gekauft hatte und danach seine 150 PS starke Yamaha im Tankstellenbereich aufheulen ließ, wurde die Polizei durch eine Zeugin verständigt.

Bei der Kontrolle des 30-Jährigen konnten die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Zudem wurde festgestellt, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und das Motorrad keinen Versicherungsschutz hat.

Nach einer Blutentnahme und dem Sicherstellen der Fahrzeugschlüssel erwartet den 30-Jährigen noch eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Weinheimer Feuerwehr unterstützt bei Pferderettung in Eiterbach u.a.

[RM] In Heiligkreuzsteinach-Eiterbach kam am Sonntag ein Pferd in missliche Lage. Es landete im Kriechkeller einer Scheune. Die Feuerwehr Heiligkreuzsteinach war mit einer Tierärztin und den Helfern des Hofs bereits vor Ort. Zur Unterstützung forderten Sie gegen 14:30 Uhr die Spezialgeräte aus Weinheim an. Die Hebeplane für Großtiere kann mit einem Mannschaftstransportwagen an jede Einsatzstelle gebracht werden. Bei Bedarf rückt auch der Rüstwagen und das Wechselladerfahrzeug mit Kran der Abteilung Stadt zur Einsatzstelle aus. So auch bei diesem Einsatz.

Gemeinsam mit den Einsatzkräften vor Ort und der Tierärztin wurde die Lage erkundet und besprochen. Die Rettung des Tiers wurde vorbereitet und die Hebeplane angelegt. Aufgrund der beengten Verhältnisse in der Scheune wurde noch ein Kleinbagger (Bobcat) nachgefordert. An die Frontkabel konnte die Hebeplane mit Traverse eingehängt werden. Im Anschluss konnte das Pferd patientengerecht und schonenden gerettet werden. Sichtlich erleichtert konnte die Pferdebesitzern und Helfer das junge Pferd Mahrous auf dem sicheren Boden in Empfang nehmen. Auch wenn das Pferd zunächst noch etwas mitgenommen aussah, wird es von seinem Sturz keine bleibenden Schäden behalten. Durch das Rettungsgerät (Hebeplane) aus Weinheim dauerte die Rettung zwar etwas länger, sorgte aber auch dafür, dass es keine weiteren Verletzungen davontrug. Rettung dieser Art kommen immer wieder vor. Erst im letzten Jahr war die Wehr zur Unterstützung der Feuerwehr Viernheim bei einem ähnlichen Einsatz unterstützend tätig.

Die Feuerwehrsanitäter der Abteilung Oberflockenbach mussten gegen 16:45 Uhr auf den Sportplatz nach Rippenweier ausrücken. Hier waren zwei Fußballspieler zusammengestoßen und verletzten sich. Die Feuerwehrsanitäter übernahmen die Versorgung der Verletzten.

Auf die Helfer vor Ort Einheit musste zu einem regelrechten Einsatzmarathon ausrücken. Zunächst wurde den Feuerwehrsanitätern ein Verletzte Person nach Verkehrsunfall in Höhe des 3 Glocken Centers auf der Bergstraße gemeldet.

Direkt im Anschluss ging es in die Weststadt. Hier war ein 75jähriger gestürzt und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Die Feuerwehrsanitäter übernahmen die Wundversorgung bis der Rettungsdienst übernehmen konnte und den Patient zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus bringen konnte. Gerade wieder im Feuerwehrzentrum angekommen mussten Helfer vor Ort der Abteilung Stadt noch mal in den Ortsteil Lützelsachsen zu einem weiteren medizinischen Notfall ausrücken.

Der letzte Einsatz am Sonntagabend führt die Freiwillige Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt in die Alte Postgasse. Hier war eine Person in hilflose Lage geraten und konnte nicht mehr selbstständig die Haustür öffnen. Mit einem Kleineinsatzfahrzeug rückten die Einsatzkräfte zur Türöffnung an. Mit Spezialwerkzeug wurde ein Fenster aufgefräst und ein Zugang für Polizei und Rettungsdienst geschaffen. Während sich der Rettungsdienst um die Person kümmerte, wurde die kleine Fräsung am Fenster mit einem Spezialverschluss verschlossen. Nach einer halben Stunde konnte auch dieser Einsatz beendet werden.