Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht
Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht

Mannheim – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Mannheim-Stadtgebiet: Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter im Stadtgebiet Mannheim – Pressemeldung Nr. 2

Mannheim (ots) – Am Donnerstagabend häufte sich die Zahl der Anrufe falscher Polizeibeamter bei überwiegend lebensälteren Bürgerinnen und Bürgern. Zunächst beschränkte sich dies auf den Mannheimer Norden, später waren jedoch auch die Stadtteil Neckarau und Seckenheim. Die Anrufer gaben sich als Polizei- oder Kriminalbeamte aus und gaben vor, dass Einbrecher festgenommen worden seien und erkundigten sich nach Bargeld, sowie Schmuck und weiteren Wertgegenstände, die die Angerufenen zu Hause aufbewahrten. Bis zum Donnerstagabend wurden dem Polizeipräsidium über 50 solcher Anrufe gemeldet. Bis auf einen bekanntgewordenen Fall ließen sich die Angerufenen nicht auf die Gespräche ein, beendeten die Telefonate und informierten die Polizei. Bedauerlicherweise jedoch fiel eine 85-jährige Seniorin im Stadtteil Neckarstadt auf die Trickbetrüger herein und übergab einer unbekannten Frau, die sich ebenfalls als Polizeibeamtin ausgab und an der Tür der Seniorin klingelte, einen größeren Bargeldbetrag. Die Geschädigte konnte die Abholerin lediglich als dunkelhaarige Frau beschreiben.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, bzw. Personen, die ebenfalls solche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Die Polizei weist nochmals eindrücklich auf Nachfolgendes hin:

  • die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach
  • schnellen Entscheidungen,
  • Kontaktaufnahme mit Fremden sowie
  • Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

    Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Mannheim: 40-jähriger Tatverdächtiger wegen des Verdachts des Drogenhandels und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte in Haft

Mannheim (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 40-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, illegalen Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge getrieben zu haben. Zudem ist er eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte dringend verdächtig.

Der Tatverdächtige wurde am Mittwoch, 13.03.2019, kurz vor 11 Uhr im Geraer Ring durch eine Polizeistreife kontrolliert. Dabei wurde zunächst festgestellt, dass der 40-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus zeigte er Anzeichen für Drogenkonsum. Als die Beamten einen im Fußraum abgestellten Rucksack durchsuchen wollten, sprang der Tatverdächtige ins Fahrzeug und versuchte, die Tür zu verriegeln und so die Durchsuchung des Rucksacks und seines Fahrzeugs zu verhindern. Zudem startete er das Fahrzeug und fuhr rückwärts los. Hierdurch wurden die Beamten durch die geöffneten Türen rund 15 Meter rückwärts mitgeschleift, bevor es ihnen gelang, den Zündschlüssel abzuziehen. Gegen die anschließende Festnahme leistete er mit Schlägen und Tritten Widerstand, beide Beamte wurden hierbei verletzt.

Bei der Durchsuchung des Rucksacks und des Fahrzeugs wurden 380 Gramm Marihuana aufgefunden. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung förderte weiteres Rauschgift, 3,8 Gramm Kokain und 28 Gramm Marihuana, sowie Verpackungsmaterial und 1.500 Euro mutmaßliches Dealgeld zutage.

Der Tatverdächtige wurde nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Im Rahmen von weiteren Kontrollmaßnahmen der Ermittlungsgruppe Rauschgift gegen die Mannheimer Drogenszene konnten zudem sechs weitere Haftbefehle erwirkt und 250 Gramm Marihuana, 160 Gramm Amphetamin, 20 Gramm Heroin und rund 100 Ecstasy-Tabletten sowie weiteres Rauschgift und mehrere tausend Euro mutmaßliches Dealgeld sichergestellt werden.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

Wieder Einbruch in dieselbe Bäckerei Zeugen gesucht

Mannheim (ots) – Erneut stiegen bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten der Bäckerei in der Bohnenbergerstraße ein. Der letzte Einbruch liegt gerade mal eine Nacht zurück (wir berichteten am 13.03.2019).
Auch im jüngsten Fall wuchteten die Einbrecher eine Türe auf und machten sich an dem Tresor zu schaffen. Aufbrechen konnten sie diesen allerdings nicht, so dass kein weiterer Schaden entstand.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Die Beamten schließen zudem nicht aus, dass es sich um dieselben Täter handeln könnte. Zeugen, die zwischen Donnerstagabend, 20.30 Uhr und Freitagfrüh, 5 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, in Verbindung zu setzen.

Getränke-/Snackautomat geknackt – Bargeld gestohlen

Mannheim (ots) – Den Getränke- und Snackautomat in einem Anwesen in der Julius-Hatry-Straße im Mannheimer Stadtteil Lindenhof brachen in der Zeit zwischen Mittwochabend, 19.30 Uhr und Donnerstagmorgen, 9.20 Uhr bislang unbekannte Täter auf und entnahmen daraus das Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe.

Einem Zeugen fielen am Mittwochabend zwei Männer in verdächtiger Weise in der Tiefgarage auf. Beide Männer trugen dunkle Kleidung, führten einen schwarzen Rucksack mit und waren mit Fahrrädern unterwegs.

Der Aufbruch wurde am Donnerstagmorgen bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau nehmen unter Tel.: 0621/83397-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

VW kontra Opel Astra – beide Autos nicht mehr fahrbereit

Mannheim – (ots) – In den F-/E-Quadraten kam es am Donnerstag kurz vor 10 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Verursacht hatte den Crash ein 21-jähriger VW-Fahrer, der beim Einfahren in den Kreuzungsbereich die ordnungsgemäß fahrende Opel-Fahrerin übersehen hatte.

Sachschaden entstand in Höhe von 13.000 Euro. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Sowohl der Verursacher als auch die 46-Jährige wurden vorsorglich in einem Krankenhaus behandelt.

Beharrlicher Fahrraddieb

Mannheim-Innenstadt (ots) – Ein beharrlicher Fahrraddieb trat am Donnerstagabend in der Mannheimer Innenstadt auf.
Der 52-jährige Mann wurde kurz nach 22 Uhr durch eine Zeugin im Quadrat K 2 dabei beobachtet, wie er mit einer Eisenstange das Schloss eines abgestellten Fahrrads aufbrechen wollte. Als der die Zeugin bemerkte, entfernte er sich eiligen Schritts vom Tatort. Wenige Meter weiter setzte er sein Vorhaben an einen anderen Fahrrad fort und wollte auch dort das Schloss aufbrechen. Dabei wurde er jedoch vom Fahrradbesitzer überrascht. Er wollte sich wiederum rasch entfernen, wurde vom Geschädigten jedoch verfolgt.

Durch eine verständigte Polizeistreife konnte der 52-Jährige jedoch unweit des Tatortes kontrolliert und festgenommen werden. Er sieht nun einer Anzeige wegen zweifachen versuchten Fahrraddiebstahls entgegen. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.