Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Bundespolizei, Polizeiauto © Pixabay
Symbolbild Polizei © Pixabay

Wiesbaden Rheingau-Taunus – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Wiesbaden

Mitarbeiter der Stadtpolizei angegriffen und beleidigt

(He)In der Nacht von Samstag auf Sonntag ging ein 21-jähriger Wiesbadener mehrere Mitarbeiter der Stadtpolizei aggressiv an und beleidigte diese.

Den Angaben der Stadtpolizisten zufolge wurden sie am Sonntagmorgen, gegen 02:45 Uhr, auf zwei sich lautstark streitende Männer aufmerksam. Die Ordnungshüter schalteten sich ein, um eine augenscheinlich bevorstehende Eskalation zu verhindern.

Im Rahmen des Einsatzes habe sich der 21-Jährige dann zusehends aggressiver verhalten und begonnen die Mitarbeiter zu beleidigen und auch indirekt zu bedrohen. Gegen ein Anlegen der Handfesseln habe er sich gewehrt und sich dabei auch leicht verletzt. Den Angaben der Ordnungsamtmitarbeiter zufolge ließ sich der Festgenommene zu Boden fallen, schrie herum, dass er geschlagen werde und versuchte eine breite Öffentlichkeit herzustellen.

Im weiteren Verlauf wurden dann Beamte der Polizeidirektion Wiesbaden hinzugerufen, welche den 21-Jährigen auf das 1.Polizeirevier verbrachten und die weiteren polizeilichen Maßnahmen einleiteten.

Festnahme nach Angriff mit Messer

(ho)Die Wiesbadener Polizei hat in der vergangenen Nacht einen 55-jährigen Mann festgenommen, der dringend verdächtig ist, zuvor einen 33-Jährigen in einer Gaststätte mit einem Messer verletzt zu haben.

Der Geschädigte schilderte den Einsatzkräften, dass er sich gegen 02.00 Uhr in einer Gaststätte in der Wellritzstraße befand und dort mit einem Mann in einen Streit geriet. Die Auseinandersetzung eskalierte, wobei der Kontrahent des Geschädigten plötzlich ein Messer gezogen und in Richtung des 33-Jährigen gestochen haben soll. Bei dem Angriff erlitt der Geschädigte eine Verletzung an einer Hand, die durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt werden musste.

Nach einer Personenbeschreibung konnte der Tatverdächtige schließlich durch Beamte der Wiesbadener Polizei angetroffen und festgenommen werden. Er wurde mit zum Revier genommen, wo eine Blutentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet wurde.

Einbrecher erbeuten hochwertigen Schmuck

(ho)Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Galileistraße ist gestern im Laufe des Tages unbekannten Tätern Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro in die Hände gefallen.

Die Einbrecher drangen im Zeitraum zwischen 12.15 Uhr und 20.35 Uhr durch eine gewaltsam geöffnete Terrassentür in das Haus ein und suchten in Schränken und Schubladen nach Wertsachen. Nachdem sie fündig geworden waren, flüchteten sie mit den erbeuteten Schmuckstücken unerkannt vom Tatort.

Auch Wohnung in Mehrfamilienhaus betroffen

Einen weiteren Einbruch registrierte die Wiesbadener Polizei in einem Mehrfamilienhaus in der Buschungstraße in Wiesbaden-Erbenheim. Im Zeitraum zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr drangen dort Unbekannte auf nicht bekannte Art und Weise in eine Wohnung ein, wo sie im Schlafzimmer nach Diebesgut suchten. Auch in diesem Fall wurden die Täter fündig und stahlen mehrere hochwertige Schmuckstücke mit denen sie die Flucht ergriffen.

Das Fachkommissariat für Einbruchsdelikte der Wiesbadener Kriminalpolizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

(He)Bei einem kontrollierten PKW-Fahrer stellte eine Streife gestern Morgen Hinweise auf einen Drogenkonsum fest und veranlasste daraufhin eine Blutentnahme bei dem 30-jährigen Renault-Fahrer.

Eine Streife der Wiesbadener Polizei kontrollierte den Wiesbadener gestern, gegen 04:15 Uhr, in der Erich-Ollenhauer-Straße. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv und ließ auf einen Konsum schließen. Daraufhin wurde der Mann auf eine Dienststelle gebracht und von einem Arzt eine Blutentnahme durchgeführt.

Bei einer Überprüfung der mitgeführten Dokumente wurden bei dem Führerschein Unstimmigkeiten festgestellt. Es liegt der Verdacht nahe, dass das Dokument gefälscht ist. Dieses wurde daraufhin sichergestellt. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Werkzeug aus Baucontainer entwendet

(He)Zwischen Donnerstagnachmittag und Montagmorgen machten sich unbekannte Täter auf einer Baustelle in der Borsigstraße in Nordenstadt an einem Container zu schaffen und entwendeten aus diesem Werkzeug im Wert von circa 3.000 Euro. Durch das Aufbrechen des Containers entstand ein Sachschaden von circa 50 Euro. Täterhinweise liegen nicht vor.

Das 4.Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Bauzaun entwendet

(He)Von einem im Kormoranweg in Schierstein gelegenen Gelände wurden zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen mehrere Bauzaunelemente im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet. Vor Ort war ein Freigelände mit den Zaunelementen eingezäunt. Gestern Morgen waren dann 31 Elemente samt zweier Torelemente und 20 dazugehörige Aufstellfüße verschwunden. Täterhinweise liegen nicht vor. Zum Abtransport müssen die Täter ein Fahrzeug eingesetzt haben.

Hinweisgeber oder Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei dem 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

Gewinnversprechen – niemals Geld überweisen! Mainz-Kostheim,

(ho)Einen Gewinn in Höhe von 500.000 Euro vor Augen hat einen 69-jährigen Kostheimer dazu verleitet, mehrere Tausend Euro in Form von Steam-Karten-Codes zu übermitteln und eine Barüberweisung zu tätigen. Dem Geschädigten war die Summe zuvor telefonisch in Aussicht gestellt worden. Ohne einen möglichen Betrug zu vermuten, ging der 69-Jährige auf die Forderungen der Täter ein, was insgesamt einen Verlust von über 6.000 Euro für ihn zur Folge hatte.

Diese Art des Trickbetruges ist nicht neu. Immer wieder versuchen nämlich Betrüger mit dieser Masche an Geld zu gelangen. Nicht nur ältere Mitbürger werden als potenzielles Opfer ausgesucht. Es kann jeden erwischen; leider ist die Versuchung auf einen großen Gewinn sehr groß. Schnell hat man sich auf die Spielchen der gewissenlosen Abzocker eingelassen. Bearbeitungsgebühr überweisen, Bargeld an der Haustür übergeben, Gutscheincodes telefonisch übermitteln; alles Maschen, um Sie um Ihr Erspartes zu bringen.

Lassen Sie sich darauf niemals ein. Für einen Gewinn muss man nichts bezahlen! Weitere Tipps zur Kriminalprävention finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Rheingau-Taunus-Kreis

Festnahme nach Einbruch in Pfarrhaus

(pl)Nach einem Einbruch in das Pfarrhaus in der Wiesbadener Straße in Idstein, wurde in der Nacht zum Mittwoch ein 19-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Eine Person war gegen Mitternacht über das Dach in das derzeit eingerüstete Gebäude eingedrungen. Als der im Pfarrhaus wohnende Pfarrer durch Geräusche auf den Einbruch aufmerksam wurde, verständigte dieser umgehend die Polizei. Beim Eintreffen der Polizisten ergriff der Einbrecher durch ein Fenster zu Fuß die Flucht.

Im Rahmen der Fahndung nach dem Flüchtigen konnten die eingesetzten Beamten kurze Zeit später den 19-jährigen Tatverdächtigen in der Nähe des Tatortes antreffen und festnehmen. Der Mann wurde mit auf die Dienststelle genommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Straßenverkehrsgefährdung endet in Bedrohung

(pl)Am Dienstagmittag wurde ein 47-jähriger Mann auf dem Gelände einer Tankstelle in Kemel von dem Fahrer eines dunklen Audis bedroht, welcher zuvor wegen seiner rücksichtslosen und gefährlichen Fahrweise aufgefallen war.

Der Geschädigte war um kurz vor 13 Uhr von Holzhausen kommend auf der B260 in Richtung Heidenrod unterwegs, als er und auch weitere Verkehrsteilnehmer von einem dunklen Audi SUV überholt wurden, welcher eine rücksichtslose und gefährdende Fahrweise an den Tag gelegt haben soll. Der 47-Jährige folgte dem Audi daraufhin bis auf das Tankstellengelände in der Bäderstraße in Kemel und stellte den Fahrer dort zur Rede. Im weiteren Verlauf soll es dann seitens des Audifahrers zu Beleidigungen und Drohungen gegenüber des Geschädigten gekommen sein, woraufhin dieser flüchtete und den Vorfall später der Polizei meldete.

  • Der Fahrer des dunklen SUV soll etwa 50-60 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß sowie korpulent gewesen sein und einen Bart, ein ungepflegtes Erscheinungsbild sowie einen hinkenden Gang gehabt haben. Getragen habe er einen schwarzen Cowboyhut mit silberner Verzierung und eine Stoffjacke mit der Aufschrift “Motorradcenter” auf dem Rücken.

Die Bad Schwalbacher Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber sowie Zeugen der vorangegangenen rücksichtslosen Fahrweise oder der anschließenden Bedrohung, sich unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 zu melden.

Zigarettenautomat beschädigt

(pl)Am Dienstagmittag wurde festgestellt, dass sich unbekannte Täter im Bereich des Geisenheimer Bahnhofs an einem Zigarettenautomaten zu schaffen gemacht haben. Der Automat wurde durch die Gewalteinwirkung im Bereich des Münzeinwurfs beschädigt. Den Tätern gelang es jedoch nicht, Zigaretten oder Bargeld zu entwenden. Der am Automaten entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Fußgängerin von Auto erfasst und schwer verletzt

(pl)Am Mittwochvormittag wurde in der Hospitalstraße in Geisenheim eine 49-jährige Fußgängerin beim Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt. Ein 78-jähriger Autofahrer übersah gegen 11.00 Uhr beim rückwärts Ausparken offensichtlich die hinter dem Pkw befindliche Fußgängerin und erfasste diese daraufhin mit seinem Pkw.

Die 49-Jährige wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. An der Unfallstelle war ein Gutachter im Einsatz.

Verkehrsinsel bei Unfallflucht beschädigt

(pl)Am Montag wurde im Kreuzungsbereich L 3026/L 3023 im Bereich von Idstein eine Verkehrsinsel bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Eine bislang unbekannte Verkehrsteilnehmerin oder aber ein unbekannter Verkehrsteilnehmer verlor zwischen 08.00 Uhr und 16.30 Uhr offensichtlich beim Einbiegen von der L 3023 auf die L 3026 die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und rutschte auf die Verkehrsinsel im Kreuzungsbereich. Hierbei wurde das dortige Verkehrsschild beschädigt.

Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, flüchtete die UnfallverursacherIn im Anschluss mit dem beschädigten Fahrzeug von der Unfallstelle.

Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.