Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Großeinsatz © TechLine on Pixabay
Symbolbild Polizei © TechLine on Pixabay

Kassel – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Taschendiebe an Haltestelle: Opfer kann Verdächtige beschreiben

Kassel (ots) – Am gestrigen Dienstagnachmittag schlugen zwei Taschendiebe im Kasseler Stadtteil Bettenhausen zu. Sie verwickelten das 77-jährige Opfer an einer Bushaltestelle in der Leipziger Straße in ein Gespräch und klauten ihr die Geldbörse. Die Dame, die den Diebstahl kurz darauf bemerkte, konnte die Verdächtigen später beschreiben. Nun bittet die Kasseler Kripo um Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern.

Wie die Frau aus Lohfelden kurz nach der Tat bei ihrer Anzeigenerstattung auf dem Polizeirevier Ost angab, stand sie gegen 16:40 Uhr an der Bushaltestelle “Am Lindenberg”, als die zwei Unbekannten sie in ein Gespräch verwickelten und nach dem nächstgelegenen Arzt fragten. Nach einer kurzen Unterhaltung hatten es die beiden offenbar eilig und liefen davon. Der älteren Dame fiel nun auf, dass ihr Portemonnaie mit Bargeld, Personalausweis und anderen persönlichen Dokumenten aus der Handtasche fehlte. Von den Dieben fehlte bereits jede Spur.

Das Opfer beschrieb die Tatverdächtigen wie folgt:
  • Mann, ca. 35 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Er soll dunkle mittellange Haare und einen Bart gehabt haben. Zur Tatzeit habe er einen grauen Mantel getragen.
  • Frau, ca. 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1,55 Meter groß. Sie habe lange dunkle Haare gehabt und einen braun-grauen Mantel getragen. Beide hätten ein südosteuropäisches Äußeres und ein ungepflegtes Erscheinungsbild gehabt.

Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten des für Taschendiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo. Zeugen, die Hinweise zu den Taschendieben geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Kassel unter Tel. 0561 – 9100.

Nach Festnahme von jungen Männern mit abgebrochener Schranke – Polizei sucht Tatort

Kassel (ots) – Bereits in der Nacht zum Samstag, dem 2. März nahmen Beamte des Polizeireviers Süd-West in Kassel-Wehlheiden drei junge Männer mit einer abgebrochenen Schranke fest. Drei weitere Personen waren vor der Polizeikontrolle geflüchtet. Da die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo den Tatort der mutmaßlichen Sachbeschädigung bislang nicht ausfindig machen konnten, erhoffen sie sich nun durch die Veröffentlichung von Fotos der Schranke, Hinweise auf deren Herkunft aus der Bevölkerung zu bekommen. Zudem bitten die Ermittler auch um Hinweise auf die drei geflüchteten und bislang unbekannten Personen aus der Gruppe.

Wie die Streife des Reviers Süd-West zu dem Einsatz in Wehlheiden berichtet, hatten sie die Sechsergruppe mit der Schranke in der besagten Nacht gegen 1:30 Uhr in der Virchowstraße, Ecke Bergmannstraße entdeckt und kontrollieren wollen. Drei der sechs waren daraufhin sofort in Richtung Kohlenstraße geflüchtet. Die drei übrigen jungen Männer aus Kassel im Alter von 17 und zwei Mal 18 Jahren nahmen die Beamten noch an Ort und Stelle fest. Zudem stellte die Streife die ca. 2,70 Meter lange, offenkundig irgendwo gewaltsam abgebrochene Schranke sicher. Bei einer anschließenden Absuche des Nahbereichs konnten sie die Herkunft der Schranke nicht klären.

Die Ermittler des K 35 bitten aus diesem Grund nun Zeugen, die Hinweise auf die Herkunft der Schranke oder die bislang unbekannten drei weiteren jungen Männer geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Unfallflucht auf Parkplatz von Einkaufszentrum im Franzgraben – Ermittler bitten um Hinweise

Kassel (ots) – Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei suchen nach Zeugen eines Unfalls, der sich am Montagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Straße “Franzgraben” in Kassel-Wesertor ereignete. Ein 69-Jähriger aus Espenau hatte seine Mercedes C-Klasse dort in der Zeit von 16:30 bis 17:10 Uhr abgestellt und musste bei seiner Rückkehr einen größeren Unfallschaden auf der gesamten rechten Fahrzeugseite feststellen. Vom Verursacher des Schadens in Höhe von ca. 3.000 Euro fehlte allerdings jede Spur.

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten mögliche Zeugen des Unfalls, die Hinweise auf den flüchtigen Verursacher geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Streife schnappt betrunkenen Autofahrer – Mann flüchtet vor Polizei und versteckt sich auf Dach

Kassel (ots) – Eine Streife des Polizeireviers Mitte stoppte in der Nacht zum heutigen Mittwoch gegen 3:30 Uhr die Fahrt eines betrunkenen und drogenberauschten Autofahrers in der Bürgermeister-Brunner-Straße in Kassel. Noch bevor die Beamten den Fahrer zum Anhalten auffordern konnten, entdeckte dieser wohl den Streifenwagen, stellte sein Auto ab und flüchtete sofort zu Fuß. Kurz darauf fanden die Polizisten den 25-Jährigen aus Kassel. Er hatte sich auf einem Dach versteckt, um sich einer Kontrolle zu entziehen. Bei dieser stellte sich dann heraus, dass er nicht nur Alkohol getrunken hatte, sondern augenscheinlich auch unter Drogeneinfluss stand.

Aufgefallen war der Betrunkene den Beamten durch seine schnelle und rücksichtslose Fahrweise, als er von der Kölnischen Straße Richtung Bürgermeister-Brunner-Straße fuhr. Dort hielt er seinen Wagen auf einem Parkplatz an, sprang aus dem Auto und flüchtete auf dem Bürgersteig Richtung Kölnische Straße. Die Streife, die sofort die Verfolgung aufnahm, verlor den Fahrer zunächst aus den Augen, fand ihn jedoch kurz darauf auf dem Dach liegend ganz in der Nähe. Dort hatte er sich scheinbar versucht zu verstecken. Weil die Beamten Alkoholgeruch bei dem Mann feststellten, musste er sie zum Polizeirevier begleiten. Hier bestätigte sich der Verdacht. Bei einem Alkoholtest pustete er knapp 1 Promille. Zudem zeigte sich, dass er offenbar auch unter dem Einfluss von Drogen stand. Es folgte eine Blutentnahme. Der 25-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Kassel: Schwerer Unfall auf B 83 – Zwei Schwerverletzte – Fahrbahn soeben wieder freigegeben

(ots) – Bei dem Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der B 83 in Kassel, Höhe Lilienthalstraße, gegen 7 Uhr heute Morgen sind die Fahrer beider Wagen schwer verletzt und anschließend in Krankenhäuser gebracht worden. Für einen von ihnen soll aktuell Lebensgefahr bestehen.

Nach Abschluss der Bergungsarbeiten sowie der Reinigung der Fahrbahn konnte die B 83 gegen 9:20 Uhr wieder komplett freigegeben werden. Bis dahin war die Bundesstraße in Richtung Platz der Deutschen Einheit voll gesperrt, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war ein 30-Jähriger aus Kassel mit einem VW Golf gegen 7 Uhr auf der B 83 vom Platz der Deutschen Einheit kommend in Richtung Lilienthalstraße unterwegs. Etwa 200 Meter vor der Lilienthalstraße geriet er aus noch unbekannten Gründen nach links in den Gegenverkehr, touchierte zunächst seitlich ein dort entgegenkommendes Fahrzeug und krachte anschließend frontal mit dem Opel Vectra eines 52-Jährigen aus Kassel zusammen.

Dabei wurden beide Fahrer schwer, der 30-Jährige offenbar sogar lebensgefährlich verletzt. Ein weiterer, hinter dem Opel fahrender Verkehrsteilnehmer hatte sein Fahrzeug noch rechtzeitig zum Stillstand bringen können. Dieser Wagen war jedoch durch umherfliegende Trümmerteile im Frontbereich ebenfalls beschädigt worden.

Sowohl der VW als auch der Opel waren bei dem heftigen Zusammenstoß erheblich beschädigt worden und mussten abgeschleppt werden. Zudem war anschließend die Reinigung der Fahrbahn von Fahrzeugteilen und ausgelaufenen Betriebsstoffen erforderlich.

Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden beim Polizeirevier Ost geführt.