Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Hessen
Symbolbild Polizei Hessen

Wiesbaden Rheingau-Taunus – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Wiesbaden

Autokorso anlässlich einer türkischen Hochzeit

Wiesbaden – (ots) – Am heutigen Samstag, gegen 15:55 Uhr, wurde durch diverse Verkehrsteilnehmer eine Fahrzeugkolonne gemeldet, welche sich in Wiesbaden im Bereich der Dotzheimer Straße, Klarenthaler Straße bis zum Elsässer Platz bewegte. Durch diesen Konvoi würden Kreuzungs- und Einmündungsbereiche blockiert, da die Fahrzeugführer in den entsprechenden Bereichen immer wieder ihre Fahrzeuge grundlos anhielten. Außerdem sei aus mindestens einem PKW mittels einer Waffe geschossen worden. Mehrere der Fahrzeuge waren mit türkischen Fahnen beflaggt.

Letztlich wurde der Korso durch starke Polizeikräfte in der Klarenthaler Straße Höhe Elsässer Platz angehalten und kontrolliert. Hierbei kamen Kräfte der Polizeidirektion Wiesbaden, der Polizeistation Bad Schwalbach und der Hessischen Bereitschaftspolizei zum Einsatz. Insgesamt handelte es sich um 11 PKW, größtenteils sehr hochwertige Fahrzeuge, welche insgesamt mit 22 Personen besetzt waren.

Im Laufe der Kontrolle wurde eine Schreckschusswaffe und zwei Einhandmesser, sowie mehrere Hülsen aus den vorausgegangenen Schussabgaben fest- und im Anschluss sichergestellt. Die diesbezüglichen Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Der Schütze selbst konnte im Rahmen der Erstmaßnahmen nicht ermittelt werden.

Die Klarenthaler Straße war für die Zeitdauer der polizeilichen Maßnahmen vom 16:00 – 18:00 Uhr in Höhe des Elsässer Platzes in Fahrtrichtung Dotzheimer Straße für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Hochzeitsfeier an sich soll in Hofheim/Ts. stattfinden.

Unfall mit leicht verletzter Person und einem drogenbeeinflussten Fahrzeugführer

Wiesbaden – (ots) – Am Samstagnachmittag befährt eine 49-jährige Wiesbadenerin mit ihrem PKW Kia die Schiersteiner Straße aus Richtung 1. Ring in Fahrtrichtung BAB 643 und will im Kreuzungsbereich mit dem Konrad-Adenauer-Ring in selbigen nach links abbiegen. Ein 37-jähriger Mann, ebenfalls aus Wiesbaden, befährt mit seinem BMW zur selben Zeit die Schiersteiner Straße aus Richtung BAB 643 kommend in Richtung Innenstadt.

Die Kia-Fahrerin missachtet bei dem Abbiegevorgang den Vorrang des entgegenkommenden BMW-Fahrers und es kommt im Kreuzungsbereich zur Kollision beider Fahrzeuge. Hierbei wird die Linksabbiegerin leicht verletzt und zunächst in ein Wiesbadener Krankenhaus eingeliefert. Von dort kann sie nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Der Unfallgegner übersteht den Unfall zwar unverletzt, jedoch stellen die zur Unfallaufnahme vor Ort befindlichen Polizeibeamten fest, dass der Mann sein Fahrzeug offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen geführt hat. Dementsprechend wird im Anschluss an die Unfallaufnahme bei ihm noch eine Blutentnahme durchgeführt.

An den beiden beteiligten Fahrzeugen entsteht ein Sachschaden von ca. 12500,-EUR (Kia 5000,-/BMW 7500,-). Auf Grund der Beschädigungen müsssen beide Fahrzeuge abgeschleppt werden. Für die Zeitdauer der Verkehrsunfallaufnahme wird die Schiersteiner Straße in Richtung Innenstadt im Kreuzungsbereich Konrad-Adenauer-Ring von 15:50 – 17:10 Uhr gesperrt.

Sicheres Wiesbaden

(ots) – In der Nacht von Freitag auf Samstag führten Kräfte der Stadtpolizei und der Polizeidirektion Wiesbaden in der Zeit zwischen 20.00 Uhr und 04.00 Uhr gemeinsame Kontrollen in der Wiesbadener Innenstadt durch. Durch die eingesetzten Beamten in Uniform und Zivil wurden 24 Personen überprüft.

Weiterhin fand eine Kontrolle in der seit 01. Januar 2019 geltenden Waffenverbotszone statt. Hier wurden 7 Personen überprüft, jedoch kein Messer aufgefunden.

In der Webergasse konnte bei einem 27jährigen Mann aus Bad Schwalbach ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden und sichergestellt werden. Den Mann erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Gefährliche Körperverletzung mit Messer

(ots) – Ein Streit unter Bekannten ist in einer Wohnung in der Bleichstraße am Samstag gegen 00.35 Uhr eskaliert. Dabei griff ein 27jähriger Mann nach einem Küchenmesser und stach dem 30jährigen Wohnungsinhaber in die Brust. Dieser erlitt eine Schnittverletzung, die ambulant in einem Wiesbadener Krankenhaus behandelt werden musste.

Gegen 05.00 Uhr konnte der Beschuldigte durch eine Polizeistreife am Michelsberg festgenommen werden. Er wurde auf das 1.Polizeirevier sistiert, einer Blutentnahme unterzogen und nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen.

Betrunkener flüchtet und andere Verkehrsstraftaten

Wiesbaden – (ots) – Wegen seiner unsicheren Fahrweise sollte ein PKW in der Peter-Sander-Straße am frühen Samstagmorgen gegen 04.20 Uhr kontrolliert werden. Als die Polizeibeamten an den PKW zur Kontrolle herantraten, gab der Fahrer Gas. Die Flucht dauerte jedoch nur kurz. Nach etwa 300 Metern bog der Fahrer nach rechts in die Georg-Beatzel-Straße ein, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen einen geparkten grauen Daimler.

Der 19jährige Fahrer aus Dietzenbach konnte noch am Steuer des blauen Seat festgenommen werden. Ein Beifahrer konnte zu Fuß flüchten. Zwei Mitfahrer in PKW wurden leicht verletzt.

Dem Dietzenbacher wurde auf dem 2.Polizeirevier trotz Gegenwehr eine Blutprobe entnommen. Ob er eine gültige Fahrerlaubnis hat, muss erst noch ermittelt werden. Die Kennzeichen am PKW Seat waren jedenfalls gestohlen und der PKW nicht versichert. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Den 19Jährigen erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Rheingau-Taunus

Aarbergen: Brandstiftung auf der Abenteuerfarm

(ots) – Am Sonntag, den 10.03.2019, gegen 08:00 Uhr meldete eine Spaziergängerin der Leitstelle Rheingau-Taunus eine Brandentwicklung im Bereich der Abenteuerfarm Aarbergen.

Beim Eintreffen der freiwilligen Feuerwehr aus Aarbergen-Michelbach stellte diese fest, dass ein Bauwagen und zwei Holzlager sowie diverse Kinderspielzeuge vollständig abgebrannt waren. Da zu diesem Zeitpunkt keine offene Flammen mehr feststellbar waren, gehen Feuerwehr als auch Polizei davon aus, dass es bereits in den späten Abendstunden des 09.03.2019 oder der Nacht zum 10.03.2019 zu einer Brandstiftung gekommen sein muss.

Da auch angrenzende Bäume und eine Hecke in Flammen gestanden hatten, musste die Feuerwehr etliche Glutnester freigraben und löschen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 7.000 EUR. Die Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat in Wiesbaden übernommen.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer 06124/70780 oder per Email unter pst.bad.schwalbach.ppwh@polizei.hessen.de in Verbindung zu setzten.

Bad Schwalbach/Hettenhain: PKW überschlägt sich auf der B54 – Fahrer leicht verletzt

(ots) – Am Sonntag, 10.03.2019 gegen 13:55 Uhr, ereignete sich auf der B54 zwischen den Abfahrten Bad Schwalbach und Hettenhain ein folgenschwerer Unfall. Hierbei wurde der 20jährige Fahrzeugführer aus Bad Schwalbach leicht verletzt.

Nach ersten Ermittlungen und Angaben von Zeugen fuhr der 20jährige aus Richtung Bad Schwalbach in Richtung Taunusstein. Ausgangs einer Rechtskurve verlor er, vermutlich auf Grund von nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die dortige, ansteigende Böschung. Im Anschluss daran überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach, auf dem Fahrstreifen in Richtung Taunusstein, liegen. Der Leichtverletzte wurde vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Bad Schwalbach sicherte die Unfallstelle und das verunfallte Fahrzeug. Die B54 musste während der Bergungsarbeiten für ca. 45 Minuten voll gesperrt werden. Am PKW entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro.