Mehlingen/Fischbach: Der Fall Bernhard Graumann geht weiter – Polizei findet eine Sprengvorrichtung

Symbolbild Polizei RLP Stern
Symbolbild Polizei RLP Stern

Fischbach – (ots) – Die Polizei hat auf einem Wohngrundstück eine Sprengvorrichtung gefunden. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen geht die Sonderkommission davon aus, dass es sich um eine weitere Sprengfalle des verstorbenen Bernhard Graumann aus Mehlingen handelt.

Aufgrund der polizeilichen Warnmeldung gingen Hinweise ein, wodurch die Polizei ein Anwesen in der Ortslage ermitteln konnte. Im Carport fanden die Ermittler der Sonderkommission einen verdächtigen Gegenstand. Experten des Landeskriminalamtes stellten fest, dass es sich dabei um eine Sprengfalle in Form eines professionell manipulierten Holzscheits handelte. Aufgrund der hohen Gefährlichkeit sprengten die Spezialisten gegen 16.30 Uhr den Gegenstand vor Ort. Dadurch konnten weitere Personenschäden verhindert werden.

Auch im vorliegenden Fall bestand zwischen der Hausbesitzerin und dem Bernhard Graumann eine konfliktbelastete geschäftliche Verbindung.

Die Polizei weist erneut darauf hin, dass der Verstorbene vor seinem Tod gezielt Vorbereitungen getroffen hat, um Menschen mit denen er Streit hatte schwer zu verletzen oder sogar zu töten.

Insbesondere Personen, die mit Graumann in problematischer privater oder geschäftlicher Beziehung standen, werden nochmals dringend gebeten, sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Unter der Telefonnummer 0631 369 2660 hat die ermittelnde Sonderkommission weiterhin rund um die Uhr ein Hinweistelefon eingerichtet.

Hier der Link zur Erstmeldung:

Kreis Kaiserslautern: Achtung – Wer hatte Kontakt zu Bernhard Graumann? – Warnung der Polizei !