Hans Nagel Signalrot
Rot und verschlungen: Hans Nagels „ER 4“ von 1965 (Foto: Gunther Balzer, Kaiserslautern © VG Bild Kunst, Bonn 2019)

Kaiserslautern – „Der Streik der Farben“ – mit diesem Titel lädt das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, am Sonntag, 31. März, um 11 Uhr zu einem Familien-Kunst(früh)stück für Junge und Junggebliebene von fünf bis 95 Jahren in die Sonderausstellung „Labyrinth der Farben“ ein.

Zu Gast ist die beliebte Pfalztheater-Schauspielerin Hannelore Bähr. Zusammen mit Kuratorin Andrea Löschnig gehen sie Fragen nach, wie sich ein blauer Farbstift fühlt, der immer nur Wasser malen soll, warum Orange und Gelb nicht miteinander reden, ob Grün wirklich die einzige Farbe ist, die mit ihrem Schicksal zufrieden ist, und was mit dem unscheinbaren Beige ist, das nicht wie Rot und Blau zu den Lieblingsfarben vieler Menschen zählt. In der Lesung mit Hannelore Bähr erfährt man viel über die Farben, ihre Aufgaben und Stimmungen. Eigene Farbbilder entstehen danach in einem Praxisteil, in dem vielleicht dann auch weniger beliebte Farben zum Einsatz kommen.

Hannelore Bähr, in Mannheim geboren und aufgewachsen, erlernte nach dem Studium der Theaterwissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg das Schauspielen in Hamburg. Nach Festengagements in München und Stuttgart wechselte sie 1997 ans Pfalztheater Kaiserslautern. Sie ist als Schauspielerin sowie als Dozentin für Schauspiel an der Volkshochschule und als Sprecherin beim SWR im Einsatz.

Bei einem reichhaltigen Frühstück klingt die Veranstaltung in lockerer Atmosphäre aus. Eine Anmeldung ist erforderlich bis spätestens Donnerstag, 21. März, unter der Telefonnummer 0631 3647-201; Karten sind ausschließlich im Vorverkauf an der Museumskasse erhältlich oder können unter info@mpk.bv-pfalz.de verbindlich bestellt werden. Erwachsene zahlen für Eintritt und Frühstück 15 Euro, Kinder sechs Euro und Familien (zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 12 Jahren) 35 Euro.