Landkreis Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht, Zivilstreife
Symbolbild Polizei

Landkreis Kassel – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Zierenberg: Unfall auf der B 251 – Eine Person tödlich, eine schwerst verletzt

(ots) – Erstmeldung – Auf der B 251 zwischen Zierenberg-Oelshausen und der Autobahn 44, Anschlussstelle Zierenberg, im Landkreis Kassel ist es gegen 14:50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.
Nach ersten Informationen der am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen sollen an dem Zusammenstoß ein Lkw und ein Pkw beteiligt sein. Mindestens eine Person ist offenbar schwerer verletzt worden.
Nähere Informationen zum Unfallhergang liegen gegenwärtig noch nicht vor.

Die B 251 ist derzeit aufgrund der Rettungsarbeiten voll gesperrt. Die Dauer der Sperrung kann momentan nicht abgesehen werden.
Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Update 16:30 Uhr:

(ots) – Folgemeldung – Bei dem Unfall auf der B 251 bei Zierenberg-Oelshausen ist eine Person tödlich verletzt, eine weitere nach derzeitigem Kenntnisstand schwerst verletzt worden. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, sind an dem Unfallgeschehen insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt. Zwei der Wagen, ein Kleintransporter und ein Pkw, waren offenbar im Begegnungsverkehr frontal zusammengestoßen.

Die Identifizierung der Unfallbeteiligten ist derzeit noch nicht abgeschlossen. Mit der Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs ist ein Gutachter beauftragt worden, der nun seine Arbeit an der Unfallstelle aufnehmen wird.

Die Bundesstraße 251 ist weiterhin zwischen Oelshausen und der A 44 voll gesperrt. Die Dauer der Sperrung kann, insbesondere mit Blick auf die Arbeiten des Gutachters, nicht abgesehen werden. Ortskundige sollten den Bereich weiträumig umfahren.

Update 20:15 Uhr – Abschlussmeldung:

(ots) – Nach ersten Ermittlungen befuhr gegen 14:45 Uhr ein 42-jähriger Mann aus Bad Emstal mit seinem Kleintransporter „Sprinter“ die Bundesstraße 251 von Zierenberg-Oelshausen kommend in Richtung Kassel.
Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet der 42-Jährige noch vor der Anschlussstelle Zierenberg mit seinem Sprinter nach links auf die Gegenfahrbahn und touchierte dort zunächst den Außenspiegel und den Radkasten eines entgegenkommenden PKW VW und stieß im weiteren Verlauf frontal mit einem entgegenkommenden PKW Citroen zusammen.

Durch die Aufprallwucht wurde der Citroen über die vorhandene Schutzplanke geschleudert und landete in einem angrenzenden Flutgraben. Der Fahrer des Citroen, ein 56-jähriger Mann aus Kassel, verstarb trotz eingeleiteten Rettungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle.

Der 42-jährige Sprinterfahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert. Der 54-jährige Fahrer des VW konnte durch Ausweichen einen Frontalzusammen verhindern und wurde nur leicht verletzt.

Den Gesamtschaden beziffern die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen auf etwa 40.000 Euro. Zur Unfallursachenermittlung wurde ein Gutachter eingeschaltet.

Um 18.35 Uhr konnte die Sperrung auf der B 251 wieder aufgehoben werden.

Lohfelden: Nächtliche Schüsse mit Schreckschusswaffe schrecken Anwohner auf – Hinweise auf unbekannten Schützen erbeten

(ots) – Mehrere Schüsse schreckten in der Nacht zum Samstag einige Bewohner im Lohfeldener Ortsteil Ochshausen im Landkreis Kassel auf. Die nach den Notrufen der besorgten Anwohner sofort zum Ort des Geschehens entsandten Streifen mehrere Kasseler Polizeireviere stellten fest, dass es sich offenbar um Schüsse aus einer Schreckschusswaffe gehandelt hatte. Entsprechende zurückgebliebene Patronenhülsen konnten die eingesetzten Beamten vor Ort sicherstellen. Von dem Schützen fehlte aber bereits jede Spur. Auch die Fahndung nach dem Mann mit der Waffe, der von Anwohnern beobachtet worden war, verlief erfolglos. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und bittet um Hinweise auf den bislang unbekannten Täter.

Die Notrufe der besorgten Anwohner waren gegen 1 Uhr bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen eingegangen. Der Unbekannte soll inmitten des Ortes, in der Lehnhofstraße mehrere Schüsse abgegeben haben. Danach sei der Mann über dortige Treppen in Richtung der Ochshäuser Dorfstraße gegangen und habe unterhalb der Treppen abermals einige Schüsse abgefeuert. Wohin der Unbekannte anschließend flüchtete, ist derzeit nicht bekannt. Zeugen beschrieben ihn als etwa 1,70 Meter groß, dünn, 25 bis 30 Jahre alt und bekleidet mit einem Parka sowie aufgezogener Kapuze.

Die Beamten des zuständigen Polizeireviers Ost leiteten ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Zum Führen einer Schreckschusswaffe in der Öffentlichkeit wäre ein sogenannter “Kleiner Waffenschein” erforderlich. Zudem ist das Schießen mit einer Schreckschusswaffe außerhalb von Schießstätten grundsätzlich verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit Geldbuße bis zu 10.000 Euro geahndet werden kann.

Die weiteren Ermittlungen werden nun beim Kommissariat 11 der Kasseler Kripo geführt. Zeugen, die Hinweise auf den mit der Schreckschusswaffe schießenden Mann geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei.