Kreis Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei (Foto: Holger Knecht)
Symbolbild Polizei (Foto: Holger Knecht)

Kreis Kaiserslautern – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Polizisten gehen von Tür zu Tür

Landkreis Kaiserslautern (ots) – In mehreren Orten im Landkreis Kaiserslautern war die Polizei diese Woche unterwegs, um über Möglichkeiten des Einbruchschutzes zu informieren. Bei sogenannten Präventionsstreifen hielten die Beamten insbesondere Ausschau nach gekippten Fenstern, die es Einbrechern leicht machen, in die jeweilige Wohnung einzusteigen.

Allein in Rodenbach und Trippstadt wurden 23 solcher “Einstiegshilfen” (sprich: gekippte Fenster) entdeckt und die Anwohner entsprechend sensibilisiert und beraten. Auch dort, wo niemand zu Hause war, hinterließen die Einsatzkräfte Infomaterial.

Parallel gab es in Weilerbach eine sogenannte “Mobile Wache” auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes – auch hier stand das Thema Einbruchschutz im Mittelpunkt. In zahlreichen Beratungsgesprächen versuchten die Polizeibeamten zu verdeutlichen, worauf man zum Schutz vor Einbrechern achten sollte, und mit welch einfachen Mitteln man sein eigenes Zuhause besser schützen kann.

Falscher Polizist kassiert Verwarnungsgelder

Eulenbis – (ots) – Ein falscher Polizeibeamter ist am Mittwochnachmittag in Eulenbis aufgetaucht und hat Autofahrer zur Kasse gebeten. Wie der Polizei am Donnerstag gemeldet wurde, hatte der unbekannte Mann am Nachmittag zwischen 14.30 und 15.30 Uhr mehrere Verkehrsteilnehmer gestoppt, die verbotenerweise den Feldweg zwischen Sulzbachtal und Eulenbis nutzten.

Der zivil gekleidete Mann soll sich als Polizeibeamter ausgegeben und von den Autofahrern jeweils ein “Verwarnungsgeld” von 20 Euro verlangt haben. Eine Quittung stellte er nicht aus.

Der Unbekannte soll mit einem silberfarbenen Kastenwagen mit KL-Kennzeichen unterwegs gewesen sein.

Zeugen, die weitere Hinweise geben können oder von dem Mann ebenfalls angehalten wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 / 369 – 2250 bei der Polizeiinspektion 2 zu melden.

Auf Fußgängerinnen zugefahren – Zeugen gesucht!

Otterberg – (ots) – Offenbar einen “schlechten Tag” hatte ein Mann aus dem Landkreis am Donnerstag. Der 65-Jährige steht im Verdacht, kurz nach 12 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Gewerbestraße zwei Fußgängerinnen genötigt und ihnen offenbar absichtlich Angst eingejagt zu haben.

Wie die beiden Frauen berichten, liefen sie gerade zu Fuß über den Parkplatz, als sich von hinten ein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit nähere und erst kurz hinter ihnen stoppte. Der Fahrer habe sie durch das Fenster angeschrien, sei dann über freie Parkplätze hinweg an ihnen vorbei gefahren und vor ihnen stehen geblieben. Dann legte der Fahrer den Rückwärtsgang ein und fuhr rückwärts auf die beiden Frauen zu. Erst als eine es mit der Angst zu tun bekam und aufschrie, habe der Fahrer gestoppt. Dann stellte der Mann seinen Wagen ab, zeigte den Frauen noch den Stinkefinger und ging in den Markt.

Aufgrund des Kennzeichens am Wagen ermittelte die Polizei den Halter des Fahrzeugs und stattete ihm am Nachmittag zu Hause einen Besuch ab. Der Mann wurde mit den Vorwürfen konfrontiert. Er will einen Anwalt einschalten und sich von diesem vertreten lassen.

Zeugen, die den Vorfall möglicherweise beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Nummer 0631 / 369 – 2150 mit der Polizeiinspektion 1 in Verbindung zu setzen.

Mit Computerstimme Anrufer erschreckt

Stelzenberg – (ots) – Einen versuchten Betrug hat ein Mann aus Stelzenberg am Donnerstag bei der Polizei angezeigt. Wie der 70-Jährige mitteilte, hatte er am Nachmittag einen Anruf erhalten, bei dem sich eine Computerstimme vom Band meldete. Die Ansage, die angeblich von den “Justizbehörden Stuttgart” kam, lautete, dass gegen den Mann eine Zwangsvollstreckung vorliege. Allerdings hieß es dann weiter, falls er Interesse habe, die Vollstreckung abzuwenden und die Sache außergerichtlich zu klären, “drücken Sie bitte die 1”.

Der 70-Jährige durchschaute jedoch die Betrugsmasche und legte einfach auf. Ein weiterer Anruf dieser Art ging danach nicht mehr ein.

Unter Drogen am Steuer

Stadt und Kreis Kaiserslautern (ots) – Weil er unter Drogen am Steuer saß, hat die Polizei am Donnerstagmorgen in Kaiserslautern einen jungen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 18-Jährige wurde kurz nach 8 Uhr am Kaiserbergring gestoppt und kontrolliert. Dabei bemerkten die Polizeibeamten drogentypische Auffälligkeiten. Der junge Mann musste deshalb mit zur Dienststelle kommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt und die Autoschlüssel an den Beifahrer übergeben.

Das gleiche “Schicksal” ereilte eine knappe Stunde später einen 29-jährigen Mann in Enkenbach-Alsenborn. Er war als Fahrer eines Mercedes-Transporters auf der B48 angehalten worden. Bei der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der Mann unter Drogen steht. Ein freiwilliger Urintest bestätigte die Vermutung und reagierte positiv auf die Stoffgruppen Kokain und THC.

Auch der 29-Jährige musste zwecks Blutprobe mit zur Dienststelle kommen; sein Führerschein wurde einbehalten und der Autoschlüssel an einen anderen Firmenmitarbeiter ausgehändigt.

Taschen niemals unbeaufsichtigt lassen!

Stadt und Kreis Kaiserslautern (ots) – Ein Taschendieb hat am Mittwochmittag in Enkenbach-Alsenborn zugeschlagen. Der Unbekannte nutzte in einem Einkaufsmarkt in der Rosenhofstraße einen “günstigen” Moment und holte sich zwischen 12.50 und 13.20 Uhr aus der Handtasche einer 77-jährigen Frau die Geldbörse heraus. Als die Dame den Diebstahl bemerkte, war der Täter bereits “über alle Berge”.

Der Geldbeutel wurde später in der Gemüseabteilung wieder gefunden. Der Dieb hatte ausschließlich das Bargeld herausgenommen. Der Rest war für ihn offenbar uninteressant.

Als Täter kommt ein etwa 30 bis 40 Jahre alter Mann in Frage, der ungefähr 1,90 Meter groß und – nach dem Äußeren zu urteilen – südländischer Herkunft ist. Der Unbekannte hat dunkle kurze Haare und war bekleidet mit Jeans sowie einer schwarzen Jacke.

Dieser Mann, der nur gebrochenes Deutsch sprach, hatte die Seniorin gefragt, ob sie ihm behilflich sein könne. Die hilfsbereite 77-Jährige kam der Bitte nach und wurde vermutlich in diesem Moment so abgelenkt, dass sie nicht bemerkte, dass ihr jemand in die Handtasche griff.

Ebenfalls am Mittwoch in der Mittagszeit schlugen Taschendiebe in einem Discounter in Kaiserslautern in der Vogelwoogstraße zu. Das Opfer: eine 83-jährige Frau. Wie die Seniorin später zu Protokoll gab, steckte ihre Geldbörse während des Einkaufs in einer Tasche, die an ihrem Rollator befestigt war. Zu welchem Zeitpunkt sich jemand daran zu schaffen machte, konnte die Frau nicht sagen. Aber als sie zur Kasse kam, war ihre Geldbörse verschwunden.

Ähnlich ging es am Donnerstagmittag einer Frau, die in einem Modemarkt in der Mall einkaufte. Beim Stöbern und Anprobieren von Klamotten ließ die 53-Jährige gegen 13.30 Uhr ihre Handtasche für kurze Zeit unbeaufsichtigt an einem Kleiderständer hängen. Diesen Moment nutzten Diebe und griffen sich den Geldbeutel – und mit ihm 150 Euro Bargeld, Führerschein, Personalausweis und Fahrzeugschein. Bilanz: Auch ohne Shopping ein teurer Nachmittag…

Bereits am Montag wurde eine junge Frau in der Mennonitenstraße Opfer eines Taschendiebs. Die 22-Jährige hatte gegen 13.30 Uhr einen Supermarkt besucht und unvorsichtigerweise ihre Tasche mitsamt Geldbeutel in den Einkaufswagen gelegt. Sie merkte nicht, dass jemand hineingriff und sich die Börse schnappte. Erst als sie an der Kasse ihre Waren bezahlen wollte, fiel der jungen Frau auf, dass ihr Geld nicht mehr da ist. Einen Hinweis auf mögliche Täter konnte die 22-Jährige nicht geben – ihr war niemand aufgefallen.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang erneut an alle Taschen-Nutzerinnen und -Nutzer: Lassen Sie Ihre Tasche nicht unbeaufsichtigt! Niemals! Egal wo und egal wie lange! Das gilt insbesondere an Orten, an denen fremde Menschen in Ihrer Nähe sind. Dieben genügt ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit – und schwupps, haben sie sich den Geldbeutel geschnappt, ohne dass Sie es mitbekommen.

Falscher Anwalt kassiert Geld

Kreis Kaiserslautern (ots) – Wegen Betrugs ermittelt die Kripo gegen einen Mann aus dem Landkreis. Der 51-Jährige steht im Verdacht, sich unter Vorspielung falscher Tatsachen Geld ergaunert zu haben.

Konkret soll sich der Mann einer Frau gegenüber als Rechtsanwalt ausgegeben haben. Die 38-Jährige glaubte ihm und beauftragte ihn, in ihrem Namen tätig zu werden. Dafür zahlte sie dem Mann mehrere hundert Euro – erhielt aber keine Anwaltsleistungen. Deshalb entschloss sich die Frau nun dazu, Strafanzeige zu erstatten. Die Ermittlungen laufen.