Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht
Symbolbild, BW, Polizei © Holger Knecht

Rhein-Neckar-Kreis – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Walldorf: Unter Medikamenteneinfluss und ohne Führerschein gegen Laternenmast geprallt – Autofahrerin verletzt

(ots) – Eine 32-jährige BMW-Fahrerin verursachte am Montagmorgen, gegen 7:30 Uhr, auf einem Supermarktparkplatz in der Rennbahnstraße einen Verkehrsunfall mit ca. 8.000 Euro Sachschaden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte die Autofahrerin den Parkplatz verlassen und fuhr rückwärts und mit überhöhter Geschwindigkeit zur Ausfahrt. Kurz vor der Einmündung zur Rennbahnstraße riss sie das Lenkrad herum, wobei sie ins Schleudern geriet und gegen einen Laternenmast und ein Werbeschild prallte. Der BMW wurde hierdurch stark deformiert, der Mast blieb jedoch unbeschädigt.

Die Frau wirkte bei der anschließenden Unfallaufnahme sehr geistesabwesend und schwankte. Ein Notarzt behandelte die 32-Jährige, welche sich durch den Aufprall Verletzungen zuzog, und brachte sie dann mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Da man in ihrem Fahrzeug Medikamente auffand und die Frau angab, Beruhigungsmittel eingenommen zu haben, wurde ihr eine Blutprobe entnommen.

Im Laufe der weiteren Ermittlungen stellten die Beamten zudem fest, dass die Frau nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen sie wird nun ermittelt.

Sinsheim/BAB6: Polizei zieht LKW-Fahrer mit ca. 2,3 Promille aus dem Verkehr

(ots) – Beamte des Verkehrskommissariats Walldorf stoppten am Montagabend, gegen 17:40 Uhr, auf der A6 einen LKW-Fahrer, der ca. 2,3 Promille intus hatte. Einem Zeugen fiel auf, dass der LKW-Fahrer in deutlichen Schlangenlinien vor ihm herfuhr und meldete dies der Polizei.

Die Beamten konnten den besagten LKW-Fahrer an der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt feststellen und verfolgen. Der Sattelzug-Fahrer fiel dabei durch seine unsichere Fahrweise auf und kam mehrfach von der Fahrbahn auf den Standstreifen ab. In Höhe des Parkplatzes “Bauernwald” konnte der Fahrer dann schließlich angehalten und kontrolliert werden. Die Beamten stellten bei dem 53-jährigen Mann sofort starken Alkoholgeruch fest, weshalb er den LKW stehen lassen und die Kollegen mit aufs Revier begleiteten musste.

Nach einem Alkoholtest, der einen Wert von ca. 2,3 Promille ergab, wurde dem Mann noch eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden einbehalten. Der 53-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

Hemsbach: Unbekannter versucht zwei Verkaufsautomaten aufzubrechen – Hoher Schaden – Zeugen gesucht!

(ots) – Im Zeitraum von Sonntag, 17 Uhr bis Montag, 7:40 Uhr, versuchte ein bislang Unbekannter zwei Verkaufsautomaten des “Milchhäusls” in der Weschnitzsiedlung aufzubrechen. Der Täter hatte sich mit brachialer Gewalt an den Automaten zu schaffen gemacht, um vermutlich an die Kassenbehälter zu gelangen. Nach mehreren Hebelversuchen ließ er dann jedoch von einer weiteren Tatausführung ab und flüchtete. Die Verkaufsautomaten wurden so erheblich beschädigt, dass die Geschädigten sich nun um einen Schaden in Höhe von über 10.000 Euro kümmern müssen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 oder dem Polizeiposten Hemsbach unter Tel.: 06201/71207 in Verbindung zu setzen.

Reilingen: Wohnhaus nach Brand unbewohnbar – Eine Person verletzt

(ots) – Ein technischer Defekt eines Computers löste am Montagabend, gegen 20:35 Uhr, in einem Anwesen in der Dresdener Straße einen Brand aus. Anrufer teilten über Notruf mit, dass sich im Haus noch Personen befinden würden, weshalb die eintreffenden Beamten und Wehrmänner sich umgehend um die Evakuierung des Gebäudes kümmerten.

Zwei Anwohner, davon eine verletzte Frau wurden aus dem Haus gebracht und den Rettungssanitätern übergeben. Ein Nachbar hatte zuvor versucht die Flammen in der völlig verrauchten Wohnung im Obergeschoss zu löschen. Die Feuerwehrmänner konnten den Brand dann vollständig löschen und das Wohnhaus belüften. Dennoch brannte das Zimmer, in dem der Computer stand, vollständig nieder.

Das Anwesen ist derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohnerin der betroffenen Wohnung wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Am Gebäude entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50.000 Euro.

Heddesheim: 31-jähriger VW-Fahrer baut unter Alkoholeinfluss Unfall

(ots) – Ein unter Alkoholeinfluss stehender 31-jähriger VW-Fahrer verursachte am Montagabend, gegen 22:50 Uhr, in der Daimlerstraße/Ecke Benzstraße einen Verkehrsunfall. Der Mann war in Richtung Brunnenweg unterwegs und missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt eines 49-jährigen Volvo-Fahrers, der nach links in die Daimlerstraße abbiegen wollte. Die beiden stießen im Kreuzungsbereich zusammen, wobei deren Fahrzeuge beschädigt wurden.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme gab der 31-Jährige an Alkohol konsumiert zu haben, weshalb mit ihm ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Da dieser einen Wert von über 1 Promille ergab, wurde er zu einer Blutentnahme mit aufs Polizeirevier genommen.

Dort stellte sich dann zudem heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der 31-Jährige muss nun mit einer Anzeige rechnen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Neckargemünd: Wassereinbruch auf einem Gütermotorschiff

(ots) – Der Schiffsführer eines Gütermotorschiffes alarmierte am heutigen Dienstagvormittag, gegen 10.30 Uhr, wegen eines Wassereinbruchs in seinem Maschinenraum die Wasserschutzpolizei Heidelberg. Das 86 Meter lange und mit ca. 1150 Tonnen Gips beladene Frachtschiff war zu diesem Zeitpunkt auf Talfahrt im Neckar.

Unmittelbar nachdem der technische Alarm im Steuerstand einging, legte der Schiffsführer im Oberwasser der Schleuse Neckargemünd an und unterband durch Sofortmaßnahmen ein weiteres Eindringen des
Außenbordwassers. Die Ursache liegt nach jetzigem Stand der Ermittlungen an einer defekten Deckwasserpumpe.

Zu diesem Zeitpunkt waren nach Berechnungen der Wasserschutzpolizei bereits ca. 25.000 Liter Wasser in den Maschinenraum eingedrungen und vermischten sich mit dem dort befindlichen Öl. Glücklicherweise trat diese Wasser-Öl-Gemisch nicht in den Neckar aus. Die ebenfalls sofort alarmierte Feuerwehr legte dennoch präventiv einen Ölschlängel aus.

Ein Pumpwagen des Abwasserzweckverbandes Heidelberg begann anschließend damit, den Maschinenraum leer zu saugen. Sobald dies
beendet ist, beginnen Fachkräfte einer örtlichen Werft mit den nötigen Reparaturmaßnahmen auf dem Schiff. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: In Rechtskurve geradeaus in Vorgarten gefahren

(ots) – Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmittag im Ortsteil Hirschacker. Ein 63-jähriger Mann war gegen 12 Uhr mit seinem Mercedes im Forlenweg in Richtung Kastanienweg unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr er, vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme, in einer Rechtskurve geradeaus weiter, durchbrach eine Gartenmauer und einen Zaun. Er kam im Vorgarten eines dortigen Anwesens zum Stehen.

Der Fahrer des Mercedes zog sich Verletzungen zu, seine Beifahrerin kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich derzeit nicht beziffern.

Schriesheim: Zeugen für Sachbeschädigung gesucht !

(ots) – In der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Montagfrüh beschädigten bislang unbekannte Täter mehrere Fensterscheiben der Realschule in der Hirschberger Straße, in dem sie mit größeren Steinen dagegen warfen, so dass diese auch teils zu Bruch gingen und nun ausgewechselt werden müssen.

Die exakte Schadenshöhe ist noch nicht bezifferbar. Am Montagfrüh wurde die Sachbeschädigung bemerkt und sogleich Anzeige der Polizei erstattet.

Ob diese Sachbeschädigung mit Feierlichkeiten am Samstagabend in Verbindung zu bringen ist, wird derzeit überprüft. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301, oder beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu melden.

Sinsheim: Einbruch in Lagerraum

(ots) – Über das Wochenende brachen bislang unbekannte Täter in den an das Vereinsheim des TSV Steinsfurt angrenzenden Lagerraum in der Schindwaldstraße brachial ein. Offenbar ohne Beute zogen die Einbrecher wieder ab, hinterließen daher nur einen geringen Sachschaden.

Am Montagvormittag wurde der Aufbruch bemerkt und Anzeige beim Polizeirevier Sinsheim erstattet. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 07261/6900, zu melden.

Sinsheim: Einbruch in der Friedrich-Hub-Straße – Zeugen gesucht

(ots) – Am Montagmorgen stellte der Geschädigte einen Einbruch in sein Anwesen in der Friedrich-Hub-Straße im Sinsheimer Stadtteil Ehrstädt fest und verständigte die Polizei.

In der Zeit zwischen dem vergangenen Donnerstagnachmittag und Montagmorgen brachen bislang Unbekannte über eine Türe brachial in das Objekt ein und durchsuchten sämtliche Räume wie auch Behältnisse. Was die Einbrecher im Einzelnen gestohlen haben, ist bislang noch nicht abschließend geklärt und Gegenstand der polizeilichen Arbeiten. Auch Angaben zur Sachschadenshöhe sind aktuell noch nicht möglich.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

Wiesloch-Baiertal/Berlin: Kinder sicher im Netz begleiten – zukunftsweisendes Grundschulprojekt erfolgreich gestartet!

(ots) – Mit Theo sicher im Netz! gelingt es, in Kindern spielerisch die Freude an einem sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien zu wecken. Anders als bei bestehenden Konzepten, werden hier nicht nur die kognitiven Fähigkeiten gefordert. Das Gelernte wird sofort in einem “Lapbook” festgehalten, ausgeschnitten und eingeklebt – haptisch erfahrbar gemacht. Damit kann in der Schule das Erfahrene nachbesprochen und ganz real mit nach Hause genommen werden. Dies stellt den Wissens- und Erfahrungstransfer zwischen den Kindern, den Elternhäusern und der Schule sicher.

Kinder sind heute sehr neugierig und medienaffin. Und mittlerweile ist das Smartphone sogar schon in der Grundschule ein Thema. Die UN-Kinderrechtskonvention fordert für Kinder eine kreative, kritische und sichere Internetnutzung. Die Eckpfeiler bilden hierbei der Zugang zum Internet, das Recht auf Meinungs- und Informationsfreiheit, das Recht auf Versammlung und Vereinigung sowie Teilhabe und Spiel. Sie haben Anspruch auf den Schutz ihrer Privatsphäre durch angemessenen Datenschutz. Schließlich hat jedes Kind das Recht auf Bildung und das Erlernen von Medienkompetenz. Eingerahmt werden diese Kinderrechte durch das Recht auf Schutz und Sicherheit.

Damit dies gelingen kann, haben sich engagierte Menschen zusammengetan. Die Theo-Autorin und Diplom-Pädagogin Sylvia Hahnisch, die eigens aus Berlin angereist ist, sagte in Wiesloch-Baiertal: “Wir wollen mit unseren Lern-, Spiel-, und Kreativangeboten Kindern weltweit ermöglichen, die eigene unmittelbare Lebenswirklichkeit zu erfassen und sie mit der Situation von anderen Gleichaltrigen zu vergleichen. Mit Theo werden Schüler mittels digitaler Medien zusammengeführt und weitweite Begegnungen im Internet ermöglicht.”

Bei der Suche nach Gleichgesinnten ist Projektleiter Wolfgang Laier in der Region fündig geworden: “Mir war sofort klar, dass die Zusammenarbeit mit Anja Kegler und Günther Bubenitschek vom Mediennetzwerk Rhein-Neckar eine echte Chance bietet, unsere Idee weiter voran zu bringen. Und mit Marie-Luise Schwerdel haben wir eine Expertin an Bord, die Schulen in ihrer Vielfalt begleitet und unterstützt.”

Nun konnte das richtungsweisende Konzept “Mit Theo sicher im Netz!” endlich der Öffentlichkeit vorgestellt werden. “Bei der Entwicklung war es wichtig, die Kinder in ihrer ganzen Persönlichkeit zu sehen und sie alle auf einen gleichen Stand zu bringen. Das gelingt uns auch dadurch gut, dass alle Sinne und Fertigkeiten gefragt sind. Denken, Reagieren, Basteln. Die Einbindung der Eltern und des Lehrerkollegiums sind wichtige Stützpfeiler für die Nachhaltigkeit”, so Anja Kegler, Referentin für Medienpädagogik und soziale Verhaltenswissenschaftlerin. “Am Ende des Workshops sind die Kinder fit in Fragen der Datensicherheit, wissen über sichere Kinderseiten Bescheid und wie sie sich respektvoll im Netz verhalten sollen”, freut sich Günther Bubenitschek, Erster Kriminalhauptkommissar und Referent für Medienbildung und Mediensicherheit.

Elke Netzer, die Konrektorin der Pestalozzischule in Baiertal zeigte sich begeistert: “Die Kinder waren mit großer Freude dabei. Ich denke, dass wir nun gute Grundlagen geschaffen haben, damit unsere Kinder in dem Projekt ‘Die Erde mein Zuhause’ gut aufgestellt sind.”

“Ich bin sehr zufrieden und auch ein bisschen stolz, was hier in der Schule bereits erreicht wurde. Sehr gerne bringe ich mich mit meinem langjährigen Sachverstand als Pädagogin mit ein – es lohnt sich!” so Marie-Luise Schwerdel. Neben der Pestalozzischule konnte sie auch die Sonnenbergschule in Angelbachtal für das Theo-Projekt begeistern. In den nächsten Tagen wird sie zusammen mit Sylvia Hahnisch auch diese Schule besuchen und sich auch dafür bedanken, dass dort bereits das Medienmodul erfolgreich erprobt werden konnte. Die außerordentlich guten Rückmeldungen aus Lehrer- und Elternschaft zeigen, dass dieser neue Ansatz ganz besonders geeignet ist, die Brücke zwischen allen Lebensbereichen der Kinder zu schlagen.

Wolfgang Laier ist sich jedenfalls sicher, “dass aus der Rhein-Neckar-Region nun ein wichtiger Impuls für ganz Deutschland und darüber hinaus ausgeht, der unsere Kinder stärkt uns schützt! Ich freue mich auf die Lernkonferenz in Berlin. Am 5. April werden wir unsere gewonnenen Erfahrungen mit vielen Engagierten teilen können.”

Hintergrund: Internetnutzung, Surfen, digitales Spielen, Fernsehen! Kinder wachsen heute selbstverständlich mit digitalen Medien auf. Das familiäre Umfeld spielt dabei eine wichtige Rolle, wenn es um den richtigen Umgang mit Medien geht. Grundschulkinder nutzen schon regelmäßig das Internet und viele bekommen im Laufe ihrer Grundschulzeit ein eigenes Mobiltelefon. Aber oft fehlen Grundschulkindern noch die Kompetenzen, Chancen und Risiken ihrer Handy- beziehungsweise Smartphonenutzung richtig einschätzen zu können. Damit Kinder ihre Rechte auch sicher wahrnehmen können, müssen sie begleitet werden. In interaktiven Workshops mit den Schwerpunkten Ethik, Datenschutz, Technik, Gefahren, Sicherheit, werden die Kinder dazu befähigt, altersgerecht ihre Chancen zu nutzen und dabei Risiken zu vermeiden.

Ein Einführungs-Workshop mit allen Themeninhalten dauert 90 Minuten, das entspricht zwei Unterrichtsstunden. Die Themeninhalte müssen aber nicht zusammenhängend in einem Workshop erarbeitet werden, sondern können geteilt werden. Empfohlen wird ein zusammenhängender Themenkomplex “Datenschutz und Computerspiele, kindergerechte Internetseiten”. Es folgen die Lerninhalte: Urheberechte, Cybermobbing. Dem Basismodul können weitere Workshops folgen, je nach Problemstellung und Erkenntnisinteresse.

Die Durchführung von begleitenden Informationsveranstaltungen für Eltern, Lehrkräfte ist wünschenswert. Eine bessere Begleitung von Kindern im Alltag ist hierbei das erklärte Ziel.

Weitere Informationen unter: www.mytheo.tv und www.digital-bildung-praevention.de