Fulda/Burghaun: Abschlussbericht zu den Brandermittlungen in Fulda-Haimbach und Burghaun-Großenmoor

Symbolbild, Kriminalpolizei, Dienstmarke
Symbolbild, Dienstmarke

Fulda/Burghaun – (ots) – Bei zwei Wohnungsbränden in Fulda-Haimbach (3.2.) und Burghaun-Großenmoor (4.2.) sind zwei Männer gestorben. Die Kripo Fulda und die Brandursachenermittler des Hessischen Landeskriminalamts haben die Brandorte untersucht.

Bei dem Brand in Haimbach gehen die Ermittler davon aus, dass der 58-jährige Bewohner den Brand in suizidaler Absicht selbst gelegt hat und dabei zu Tode gekommen ist.

Bei dem Todesopfer in dem Fachwerkhaus in Großenmoor handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um den 55-jährigen alleinigen Hausbewohner. Zur endgültigen Feststellung der Identität des Leichnams wurde ein DNA-Gutachten in Auftrag gegeben, dessen Ergebnis noch nicht vorliegt.
Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung oder ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben.