Lambrecht: Hund hat Lust auf Lasagne – Wohnhausbrand gerade noch verhindert

Symbolbild Hundepfote (Foto: Holger Knecht)
Symbolbild Hundepfote (Foto: Holger Knecht)

Lambrecht (ots) – In Abwesenheit seines Herrchens wollte sich ein Vierbeiner am gestrigen Tag, 05.02.19, gegen 09:20 Uhr über ein Nudelgericht hermachen, das verlockend seit dem Vortag auf dem Herd platziert war.

Wohl mit seinen Pfoten drehte er beim sich Ragen nach dem Schmaus an den Reglern des Herdes und setzte diesen damit in Betrieb. Die Lasagne fing zu Kokeln und zu Qualmen an, was den Alarm eines Rauchmelders auslöste. Dies wurde glücklicher Weise von einer Anwohnerin wahrgenommen, die die Polizei verständigte. Zur Identifizierung der Alarmursache musste die Wohnungstür durch die Rettungskräfte aufgebrochen werden. Kurzzeitig mussten alle Anwohner das Haus verlassen. Glück im Unglück – nur das Essen erlitt einen Schaden.

Information der Feuerwehr:

Die Feuerwehr Lambrecht wurde am 05.02.2019 um 09:23 Uhr zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder in die Beerentalstraße in Lambrecht alarmiert.

Vor Ort war sowohl der ausgelöste Rauchwarnmelder akustisch wahrnehmbar, als auch Rauch in der Wohnung von außen ersichtlich. Da die Anwohner scheinbar nicht zuhause waren, wurde die Wohnungseingangstür geöffnet und nach der Brandursache gesucht. In der Küche wurde stark angebranntes Essen vorgefunden, welches für die Rauchentwicklung verantwortlich war. Das verbrannte Essen wurde abgelöscht und die Wohnung wurde nach Personen abgesucht. Es waren jedoch keine Personen zu finden, jedoch wurde ein verängstigter Hund vorgefunden, der unmittelbar und unverletzt ins Freie verbracht wurde. Anschließend wurden noch Belüftungsmaßnahmen durchgeführt um den Rauch aus der Wohnung zu bekommen. Die Einsatzstelle wurde anschließend der Polizei übergeben.