Frankfurt-Ostend: Verdacht eines Tötungsdeliktes

Symbolbild Polizei, Hessen, Stern
Symbolbild Polizei Hessen

Frankfurt (ots) – (em) In der Nacht von gestern (19.12.2018) auf heute (20.12.2018) kam es im Bereich des Ostparks mutmaßlich zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Ein 59-jähriger Mann erlag seinen Verletzungen.

Gegen 01.10 Uhr kam es nach bisherigen Erkenntnissen zwischen dem 59-Jährigen und einer weiteren Person zu einer Auseinandersetzung. Die unbekannte Person ist flüchtig. Der 59-Jährige verstarb trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen.

Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist bislang unbekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. Die Ermittlungen, insbesondere im Hinblick auf den noch flüchtigen Täter, werden mit Hochdruck geführt.

Mögliche Zeugen werden darum gebeten sich unter der Telefonnummer 069/755-51199 an das Kommissariat 11 der Frankfurter Kriminalpolizei zu wenden.

Update 21.12.2018: 

Frankfurt-Ostend: Tatverdächtiger festgenommen – Nachtrag zur Meldung “Verdacht eines Tötungsdeliktes”

(ots) – (em) Wie den Medien bereits bekannt ist, kam es in der Nacht von Mittwoch (19.12.2018) auf Donnerstag (20.12.2018) im Bereich des Ostparks zu einem Tötungsdelikt.

Umfangreiche Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen einen 29-jährigen Mann. Ebendieser beging gestern Nachmittag gegen 15.30 Uhr in Kassel in einem Supermarkt einen Ladendiebstahl.
Dies brachte die Polizei auf den Plan. Die Beamten mussten feststellen, dass der mutmaßliche Ladendieb wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes zur Festnahme ausgeschrieben war.
Der Mann wurde umgehend festgenommen.

Der Tatverdächtige zeigte sich geständig. Auch die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer, konnte sichergestellt werden.

Im Hinblick auf den Hintergrund der Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern dauern die Ermittlungen an. Der 29-jährige Tatverdächtige wird heute in Kassel dem Haftrichter vorgeführt.