Edingen-Neckarhausen: Zwei afghanische Tatverdächtige im Alter von 17 und 18 Jahren wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubs in Untersuchungshaft

Symbolbild Polizei

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg am Montag Haftbefehle gegen einen 18-jährigen Heranwachsenden und einen 17-jährigen Jugendlichen.

Die Beschuldigten sind dringend verdächtig, am Sonntag, den 15.07.2018, gegen 1.22 Uhr eine 25 Jahre alte Frau in Edingen-Neckarhausen unter Vorhalt eines Messers beraubt zu haben.

Beide Tatverdächtige, sowie eine weitere, bislang noch unbekannte Person, sollen zunächst die Geschädigte umringt haben, wobei der 18-jährige Tatverdächtige die Herausgabe der Handtasche verlangt haben soll. Als die 25-Jährige kurz zögerte, soll ihr der 17-jährige Tatverdächtige ein Messer an den Hals gehalten haben, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Der 18-Jährige soll ihr dann das Handy aus der Hand gerissen und anschließend die Handtasche an sich genommen haben. Sodann sollen die Täter geflüchtet sein.

Im Rahmen der Fahndung hatte kurz nach 3.30 Uhr ein aufmerksamer Straßenbahnfahrer gemeldet, dass an der Haltestelle “Ochsenkopf” in Heidelberg vier Personen eingestiegen seien, die den zuvor von der Polizei übermittelten Täterbeschreibungen entsprechen würden. Die Tatverdächtigen wurden kurz vor 4 Uhr von der Polizei auf dem Bismarckplatz in der Straßenbahn festgenommen. Dabei wurde auch ein Messer sichergestellt.

Bei einer Wahllichtbildvorlage erkannte die Geschädigte zwei der drei Täter wieder. Die beiden weiteren festgenommenen Personen wurden wieder freigelassen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurden die beiden Tatverdächtigen am Montagnachmittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Diese erließ Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubs. Anschließend wurden die Beschuldigten in Justizvollzuganstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizei Heidelberg dauern an.