Symbolbild Polizei

MANNHEIM – Wie mit polizeilicher Meldung vom 26. November 2017 berichtet, kam es am Samstag, den 25. November 2017 abends vor einer Pizzeria im Stadtteil Seckenheim zu einem Messerangriff auf einen 39-jährigen Mann.

Wie die kriminalpolizeilichen Ermittlungen des Dezernats für Raubdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim zwischenzeitlich ergaben, handelte es sich nicht -wie anfangs angenommen- um ein versuchtes Raubdelikt, sondern um ein versuchtes Tötungsdelikt.

Nach einem zunächst verbal ausgetragenen Streit hätten der mittlerweile festgenommene 22-jährige Albaner und dessen 23-jähriger Begleiter auf den Geschädigten eingeschlagen, -getreten und schließlich -gestochen.

Als Zeugen auf das Geschehen aufmerksam wurden, ergriffen die beiden mutmaßlichen Täter die Flucht und ließen den schwer verletzten Geschädigten zurück.

Im Zuge der Ermittlungen gerieten die beiden Tatverdächtigen schnell in den Fokus der Kriminalpolizei. Der 22-jährige Tatverdächtige, gegen den Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung erwirkt worden war, wurde am 16. Januar an einem Grenzübergang zu Albanien durch die kosovarische Polizei festgenommen und Anfang Mai nach Deutschland überführt. Sein Komplize befindet sich noch auf der Flucht.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.