Schwarzfahrer muss hinter Gitter - Symbolbild Bundespolizei
Schwarzfahrer muss hinter Gitter - Symbolbild Bundespolizei

Kassel / Erfurt (ots) – Ein wegen Schwarzfahrens verurteilter Mann kam gestern Mittag nach einer Kontrolle durch die Bundespolizei hinter Gitter.

Bundespolizisten kontrollierten den aus Sachsen stammenden 29-Jährigen im Kasseler Hauptbahnhof. Dabei kam zunächst heraus, dass er durch die Strafverfolgungsbehörden in Erfurt zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Danach kam der Mann wieder frei.

Haftbefehl praktisch noch “druckfrisch”

Durch die schnelle und enge Zusammenarbeit der Bundespolizeiinspektion Kassel und den Kollegen der Bundespolizei in Erfurt, wurde bekannt, dass zusätzlich ein ganz aktueller Haftbefehl zur Strafvollstreckung gegen den 29-Jährigen vorliegt.

Durch eine sofortige Fahndung nahmen die Kasseler Bundespolizisten den Sachsen kurze Zeit später erneut fest.

Weil er die geforderte Geldstrafe in Höhe von rund 2300 Euro nicht zahlen konnte, brachten ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden.