Symbolbild
Symbolbild

Ludwigshafen (ots) – Am 03.01.2017 um 08:53 Uhr wurde die Polizei über einen Anruf beim Jobcenter informiert, wonach der Anrufer für den Fall ausbleibender finanzieller Leistungen den Wurf einer Granate in das Jobcenter in der Kaiser-Wilhelm-Straße androhte.

Der Anschlussinhaber und damit Tatverdächtige konnte schnell ermittelt werden. Eine Durchsuchung seiner Wohnung führte nicht zum Auffinden von Waffen oder Sprengmitteln. Gegen den 39-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.