Mainz: Zusätzliche Regionalbahnen zwischen Mainz und Worms

RheinRadeln

Symbolbild S-Bahn (Foto: Pixabay)
Symbolbild S-Bahn (Foto: Pixabay)

Mainz – Am Sonntag, dem 7. Mai 2017, ist es wieder soweit: In Worms (Schloss Herrnsheim) fällt um 10 Uhr der Startschuss zum autofreien Raderlebnistag „Rheinradeln“. Zwischen Worms und Oppenheim kann dann wieder auf der „alten B 9“ geradelt werden.

„Der Rheinland-Pfalz-Takt bringt Sie hin und auch wieder zurück“,

so Gunther Enke, zuständiger Referent beim Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd, bei der Vorstellung des erweiterten Zugangebotes.

Auf der Bahnstrecke zwischen Mainz und Worms verdichten Zusatzzüge morgens und abends das stündliche Angebot der Regionalbahn-Linie RB 44. Sie starten in Mainz Hbf um 9:22 Uhr und 17:22 Uhr in Richtung Worms und ab Worms um 9:55 Uhr und 17:55 Uhr bis nach Mainz. Die Regionalbahnen bedienen immer sämtliche Bahnhöfe an der Strecke, so dass RadfahrerInnen bei ihrer Routenwahl ganz flexibel entscheiden können.

Die ohne Halt zwischen Mainz und Worms stündlich verkehrenden Regionalexpresszüge, die aus Mannheim und Karlsruhe kommen, bieten gute Verbindungen für den schnellen Hin- oder Rückweg nach Worms oder Mainz.

Als günstiges Ticket für die An- und Abreise aus Rheinhessen bietet sich die RNN-Gruppen-Tageskarte an, die z. B. zwischen Oppenheim und Worms
16,40 Euro oder zwischen Mainz und Worms 24,00 Euro kostet und für bis zu
5 Personen gültig ist. Die Fahrräder können jeweils kostenlos mitgenommen werden.

Zwischen Mannheim/Ludwigshafen und Worms verkehren die Regionalbahnen im Halbstundentakt, so dass das diesjährige „Rheinradeln“ auch aus dem Herzen der Kurpfalz bequem und kostengünstig zu erreichen ist. Besucher aus der Rhein-Neckar-Region fahren bis Guntersblum im VRN-Tarif. Wer über eine verbundweit gültige VRN-Jahreskarte verfügt, kann an diesem Tag sogar bis Oppenheim fahren.

Alle Fahrplanangaben ohne Gewähr.